Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009152542) INJEKTIONSVORRICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/152542 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/AT2009/000239
Veröffentlichungsdatum: 23.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 16.06.2009
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 16.04.2010
IPC:
A61M 5/32 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
M
Vorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
5
Vorrichtungen zum Einbringen von Mitteln in den Körper auf subkutanem, intravasculärem oder intramuskulärem Wege; Zubehör hierfür, z.B. Vorrichtungen zum Füllen oder Reinigen, Armstützen
178
Spritzen
31
Einzelheiten
32
Nadeln; Einzelheiten von Nadeln, soweit sich diese auf ihre Verbindung mit der Spritze oder der Verbindungsmuffe beziehen; Zubehör zum Einführen der Nadel in den Körper oder Halten der Nadel am Körper; Vorrichtungen zum Schutz der Nadel
Anmelder:
PHARMA CONSULT GES.M.B.H. & CO NFG KG [AT/AT]; Divischgasse 4 A-1210 Wien, AT (AllExceptUS)
SCHWIRTZ, Andreas [AT/AT]; AT (UsOnly)
CSENAR, Markus [AT/AT]; AT (UsOnly)
Erfinder:
SCHWIRTZ, Andreas; AT
CSENAR, Markus; AT
Vertreter:
ANWÄLTE BURGER UND PARTNER RECHTSANWALT GMBH; Rosenauerweg 16 A-4580 Windischgarsten, AT
Prioritätsdaten:
61/184,04404.06.2009US
A 958/200816.06.2008AT
Titel (DE) INJEKTIONSVORRICHTUNG
(EN) INJECTION DEVICE
(FR) DISPOSITIF D'INJECTION
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine Injektionsvorrichtung (1), die ein Traggehäuse (2), eine Aktivierungshülse (9), eine Karpule (3) mit einem darin enthaltenen Medikament (14), eine erste Antriebsbaugruppe (4), eine Sicherungsvorrichtung (5), eine Nadelanordnung (6), ein Nadelschutzelement (7) sowie eine zweite auslösbare Antriebsbaugruppe (8) umfasst, wobei diese das Nadelschutzelement (7) von der nicht wirksamen Stellung in die ein Nadelende (21) einer Kanüle (20) abdeckende Stellung verlagert. Das Traggehäuse (2) ist über den größten Teil seiner Längserstreckung zwischen seinem distalen und proximalen Ende (11, 12) von der Aktivierungshülse (9) umgeben, wobei das Nadelschutzelement (7) mit der dieser zusammenwirkenden zweiten Antriebsbaugruppe (8) im Axialschnitt gesehen radial zwischen dem Traggehäuse (2) und der Aktivierungshülse (9) angeordnet ist.
(EN) The invention relates to an injection device (1) comprising a support housing (2), an activation sleeve (9), a carpule (3) with a medicament (14) contained therein, a first drive assembly (4), a safety device (5), a needle arrangement (6), a needle guard element (7) and a second, releasable drive assembly (8), wherein the latter moves the needle guard element (7) from the non-active position to the position in which it covers a needle end (21) of a needle (20). Along most of its longitudinal extent between its distal end (11) and proximal end (12), the support housing (2) is surrounded by the activation sleeve (9), and, seen in axial section, the needle guard element (7), together with the second drive assembly (8) cooperating therewith, is arranged radially between the support housing (2) and the activation sleeve (9).
(FR) L'invention concerne un dispositif d'injection (1) comprenant un corps de support (2), un manchon d'activation (9), une carpule (3) contenant un médicament (14), un premier module d'entraînement (4), un dispositif de sécurité (5), un ensemble aiguille (6), un protège-aiguille (7) ainsi qu'un second module d'entraînement (8) pouvant être déclenché, ce second module d'entraînement déplaçant le protège-aiguille (7) de la position dans laquelle ce dernier n'est pas actif à la position dans laquelle ledit protège-aiguille recouvre une extrémité d'aiguille (21) d'une canule (20). Le manchon d'activation (9) entoure le corps de support (2) sur la majeure partie de son extension longitudinale entre son extrémité distale et son extrémité proximale (11, 12), le protège-aiguille (7) et le second module d'entraînement (8) qui coopère avec ce dernier étant placés, vus en coupe axiale, entre le corps de support (2) et le manchon d'activation (9).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CL, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PE, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
MXMX/a/2010/013979JP2011524212EP2331177US20110125100RU2011101457CN102112168
CA2728099ES2452542MX2010013979KR1020110043602AU2009260162DKBR 2010 00203
IN331/CHENP/2011