Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009150032) BREMSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/150032 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2009/056304
Veröffentlichungsdatum: 17.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 25.05.2009
IPC:
B60T 8/32 (2006.01) ,B60T 1/10 (2006.01) ,B60T 8/40 (2006.01) ,B60W 10/08 (2006.01) ,B60W 10/18 (2012.01) ,B60W 30/18 (2012.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
1
Anordnungen von Bremselementen, d.h. von solchen Teilen, an denen eine Bremswirkung auftritt
02
auf die Räder wirkend
10
durch Nutzbarmachen der Radbewegung zum Speichern von Energie, z.B. Antrieb von Luftkompressoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34
mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
40
einen zusätzlichen Druckmittelkreis umfassend, der eine Druckerzeugungs-Einrichtung zum Ändern des Bremsdrucks enthält, z.B. vom Rad angetriebene Pumpen zum Feststellen einer Geschwindigkeitsbedingung oder unabhängig vom Bremssystem gesteuerte Pumpen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04
einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
08
einschließlich Steuerung oder Regelung von elektrischen Antriebseinheiten, z.B. Elektromotoren oder Generatoren
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
18
einschließlich Steuerung oder Regelung von Bremssystemen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
W
Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30
Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18
Antreiben des Fahrzeuges
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
WUERTH, Gebhard [DE/DE]; DE (UsOnly)
MEHL, Volker [DE/DE]; DE (UsOnly)
KUNZ, Michael [DE/DE]; DE (UsOnly)
LEIBLEIN, Matthias [DE/DE]; DE (UsOnly)
QUIRANT, Werner [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
WUERTH, Gebhard; DE
MEHL, Volker; DE
KUNZ, Michael; DE
LEIBLEIN, Matthias; DE
QUIRANT, Werner; DE
Allgemeiner
Vertreter:
ROBERT BOSCH GMBH; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2008 002 349.311.06.2008DE
10 2008 041 760.202.09.2008DE
Titel (DE) BREMSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG
(EN) AUTOMOTIVE BRAKING DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE FREINAGE POUR VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung:
(DE) Bei einer Bremseinrichtung für ein Kraftfahrzeug mit einer ersten und einer zweiten Gruppe von Bremskreisen (1, 2), wobei jeder Bremskreis einer Gruppe von Rädern (3, 4, 5, 6) zugeordnet ist und wobei wenigstens die erste Gruppe von Bremskreisen als hydraulische Bremskreise ausgebildet sind, wobei wenigstens eine Gruppe von Rädern (5, 6) mit wenigstens einem Wirkaggregat (20) verbunden ist, das eine Verzögerung der Räder bewirken kann, wird die Aufgabe einer komfortablen Verbindung von Rekuperationsbremsvorgängen mit konventionellen Bremsvorgängen gemäß der Erfindung dadurch gelöst, dass eine Steuereinrichtung (22) die Bremswirkung des oder der Bremskreise (2) der zweiten Gruppe sowie gegebenenfalls die Verzögerungswirkung des/der Wirkaggregate steuert wobei die erste Gruppe von Bremskreisen mittels einer Bremsbetätigungseinrichtung unmittelbar vom Fahrer ansteuerbar ist.
(EN) The invention relates to a braking device for a motor vehicle, comprising a first and a second group of brake circuits (1, 2), wherein every brake circuit is associated with a group of wheels (3, 4, 5, 6) and wherein at least the first group of brake circuits is designed as hydraulic brake circuits, at least one group of wheels (5, 6) being connected to at least one effective unit (20) that is capable of causing a deceleration of the wheels. The aim of the invention is to conveniently combine recuperative braking operations with conventional braking operations. A control device (22) controls the brake effect of the one or more brake circuits (2) of the second group as well as optionally the decelerating effect of the one or more effective units, the first group of brake circuits being actuatable directly by the driver by means of a brake actuation device.
(FR) L'invention concerne un dispositif de freinage pour véhicule à moteur constitué d'un premier et d'un second groupe de circuits de freinage (1, 2), chaque circuit de freinage étant associé à un groupe de roues (3, 4, 5, 6), au moins le premier groupe de circuits de freinage étant des circuits de freinage hydrauliques et au moins un groupe de roues (5, 6) étant relié à au moins un organe actif (20) pouvant provoquer une décélération des roues. L'objectif de l'invention est d'allier freinage par récupération et freinage classique en garantissant le confort du conducteur. A cet effet, un dispositif de commande (22) commande l'effet de freinage du circuit ou des circuits de freinage (2) du second groupe et éventuellement l'effet de décélération de l'organe actif/des organes actifs, le premier groupe de circuits de freinage pouvant être commandé directement par le conducteur au moyen d'un dispositif de commande de frein.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP2288525JP2011524833US20110049973CN102056779KR1020110020802IN15/CHENP/2011