Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2009149977) BREMSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG MIT WENIGSTENS DREI BREMSKREISEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2009/149977 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2009/054663
Veröffentlichungsdatum: 17.12.2009 Internationales Anmeldedatum: 20.04.2009
IPC:
B60T 8/1766 (2006.01) ,B60T 8/26 (2006.01) ,B60T 8/34 (2006.01) ,B60T 8/40 (2006.01) ,B60T 8/48 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
17
mittels elektrischer oder elektronischer Mittel zur Steuerung oder Regelung des Bremsvorgangs
176
Bremsregelung besonders ausgebildet zur Vermeidung übermäßigen Radschlupfs während der Fahrzeugverzögerung, z.B. ABS
1766
Anpassung der Bremskräfte gemäß den Fahrzeugachslasten, z.B. Vorder- zu Hinterachse des Fahrzeugs
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
26
gekennzeichnet durch Erzeugung verschiedener Bremswirkungen an Vorder- und Hinterrädern
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34
mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34
mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
40
einen zusätzlichen Druckmittelkreis umfassend, der eine Druckerzeugungs-Einrichtung zum Ändern des Bremsdrucks enthält, z.B. vom Rad angetriebene Pumpen zum Feststellen einer Geschwindigkeitsbedingung oder unabhängig vom Bremssystem gesteuerte Pumpen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
60
Fahrzeuge allgemein
T
Bremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8
Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32
ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
34
mit einer Druckregelvorrichtung, die auf eine Geschwindigkeitsbedingung anspricht
48
die Bremsbetätigung wird mit einer anderen oder zusätzlichen Druckmittelquelle verbunden
Anmelder:
ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
WUERTH, Gebhard [DE/DE]; DE (UsOnly)
MEHL, Volker [DE/DE]; DE (UsOnly)
KUNZ, Michael [DE/DE]; DE (UsOnly)
LEIBLEIN, Matthias [DE/DE]; DE (UsOnly)
QUIRANT, Werner [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
WUERTH, Gebhard; DE
MEHL, Volker; DE
KUNZ, Michael; DE
LEIBLEIN, Matthias; DE
QUIRANT, Werner; DE
Allgemeiner
Vertreter:
ROBERT BOSCH GMBH; Postfach 30 02 20 70442 Stuttgart, DE
Prioritätsdaten:
10 2008 002 345.011.06.2008DE
Titel (DE) BREMSEINRICHTUNG FÜR EIN KRAFTFAHRZEUG MIT WENIGSTENS DREI BREMSKREISEN
(EN) BRAKE DEVICE FOR A MOTOR VEHICLE COMPRISING AT LEAST THREE BRAKE CIRCUITS
(FR) DISPOSITIF DE FREINAGE POUR VÉHICULE À MOTEUR, CONSTITUÉ D'AU MOINS TROIS CIRCUITS DE FREINAGE
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung bezieht sich auf eine Bremseinrichtung und eine Hydraulikeinrichtung für Kraftfahrzeuge mit wenigstens zwei hydraulischen Bremskreisen (1, 2), die mittelbar mit einem Hauptbremszylinder (9) verbunden sind sowie einem weiteren Bremskreis (3), der über eine Steuereinrichtung (22) unabhängig vom Hauptbremszylinder ansteuerbar ist. Durch die separaten hydraulischen Bremskreise (1, 2) im Bereich der Vorderachse ist die erforderliche Redundanz gegeben, während der unabhängig vom Hauptbremszylinder ansteuerbare, typischerweise auf die Hinterräder wirkende dritte Bremskreis (3) bei der automatischen Ansteuerung die Berücksichtigung einer Bremswirkung durch zusätzliche Wirkaggregate (20) wie beispielsweise einen angetriebenen Generator erlaubt.
(EN) The invention relates to a brake device and a hydraulic device for motor vehicles, comprising at least two hydraulic brake circuits (1, 2), which are directly connected to a master brake cylinder (9), and comprising a further brake circuit (3), which can be actuated via a control unit (22) independently from the master brake cylinder. Due to the separate hydraulic brake circuits (1, 2) in the region of the front axle, the required redundancy is provided, while the third brake circuit (3), which can be actuated independently of the master brake cylinder and typically acts on the rear wheels, during automatic actuation allows the consideration of a braking effect by additional units (20), such as a driven generator.
(FR) L'invention concerne un dispositif de freinage et un dispositif hydraulique pour véhicules à moteur, comprenant au moins deux circuits de freinage hydrauliques (1, 2), reliés de manière indirecte à un maître-cylindre de frein (9), et un autre circuit de freinage (3) pouvant être commandé indépendamment du maître-cylindre de frein par l'intermédiaire d'un dispositif de commande (22). La redondance nécessaire est fournie par les circuits de freinage hydrauliques (1, 2) séparés au niveau de l'essieu avant, alors que le troisième circuit de freinage (3), qui peut être commandé indépendamment du maître-cylindre de frein et agit généralement sur les roues arrières, permet la prise en compte d'un effet de freinage fourni par des organes actifs (20) supplémentaires, tels qu'un générateur entraîné, lors de la commande automatique.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MK, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP2288524JP2011521842US20110108375CN102026854