In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2009144121 - BREMSBETÄTIGUNGSVORRICHTUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2009/144121
Veröffentlichungsdatum 03.12.2009
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2009/055457
Internationales Anmeldedatum 06.05.2009
IPC
B60T 13/575 2006.1
BSektion B Arbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
10mit Druckmittel-Hilfskraftunterstützung, mit Druckmittel-Hilfskraftübertragung oder durch Druckmittel-Hilfskraft gelöst
24mit gasförmigen Druckmitteln
46Vakuum- Anlagen
52indirekt wirkend, z.B. Vakuum- Bremskraftverstärker
573gekennzeichnet durch Rückwirkungseinrichtungen
575unter Verwendung von elastischen Scheiben oder Kissen
CPC
B60T 13/575
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
10with fluid assistance, drive, or release
24the fluid being gaseous
46Vacuum systems
52indirect, i.e. vacuum booster units
573characterised by reaction devices
575using resilient discs or pads
Anmelder
  • CONTINENTAL TEVES AG & CO. OHG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • POSCH, Volker [DE]/[DE] (UsOnly)
  • KOENIG, Harald [DE]/[DE] (UsOnly)
  • JAKOBI, Ralf [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • POSCH, Volker
  • KOENIG, Harald
  • JAKOBI, Ralf
Gemeinsamer Vertreter
  • CONTINENTAL TEVES AG & CO. OHG
Prioritätsdaten
10 2008 025 001.524.05.2008DE
10 2009 018 605.023.04.2009DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (de)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BREMSBETÄTIGUNGSVORRICHTUNG
(EN) BRAKE ACTUATING DEVICE
(FR) DISPOSITIF D’ACTIONNEMENT DE FREIN
Zusammenfassung
(DE) Die Erfindung betrifft eine Bremsbetätigungsvorrichtung (1) eines Kraftfahrzeuges umfassend einen Hauptzylinder (2) mit einem Gehäuse (4) sowie mit mindestens einem darin linear verschiebbaren Kolben (5, 6) und einen pneumatischen Bremskraftverstärker (3) mit einem, eine erste und eine zweite Gehäusehalbschale (13, 14) umfassendes Verstärkergehäuse, dessen Innenraum durch eine bewegliche Wand (15) in eine Unterdruckkammer (16) und eine Arbeitskammer (17) unterteilt ist, mit einem, eine auf die bewegliche Wand (15) einwirkende Druckdifferenz steuernden, in einem die bewegliche Wand (15) tragenden Steuergehäuse (19) angeordneten Steuerventil (18), das mittels eines Eingangsgliedes (20) betätigbar ist und wobei eine Ausgangskraft des Bremskraftverstärkers (3) über ein elastisches Reaktionselement (21) auf den Kolben (5) des Hauptbremszylinders (2) übertragen wird, wenn zwischen der Unterdruckkammer (16) und der Arbeitskammer (17) eine Druckdifferenz herrscht. Um eine im Vergleich zum Stand der Technik vereinfachte und kostengünstige Bremsbetätigungsvorrichtung bereitzustellen, wird erfindungsgemäß vorgeschlagen, dass die Ausgangskraft des Bremskraftverstärkers (3) unter Zwischenschaltung eines Ausgleichselementes (23) direkt auf den Kolben (5) des Hauptzylinders (2) übertragen wird.
(EN) The invention relates to a brake actuating device (1) of a motor vehicle, comprising a master cylinder (2) having a housing (4) and having at least one piston (5, 6) which is linearly movable therein, and comprising a pneumatic brake booster (3) having a booster housing which comprises a first and a second housing half-shell (13, 14) and the interior space of which is divided by a movable wall (15) into a vacuum chamber (16) and a working chamber (17), having a control valve (18) which controls a pressure difference acting on the movable wall (15) and which is arranged in a control housing (19) which supports the movable wall (15), which control valve (18) can be actuated by means of an input element (20), and wherein an output force of the brake force booster (3) is transmitted by means of an elastic reaction element (21) to the piston (5) of the master brake cylinder (2) when a pressure difference prevails between the vacuum chamber (16) and the working chamber (17). To provide a brake actuating device which is simplified and cost-effective in relation to the prior art, it is proposed according to the invention that the output force of the brake force booster (3) be transmitted directly, with the interposition of a compensating element (23), to the piston (5) of the master cylinder (2).
(FR) L’invention concerne un dispositif d’actionnement de frein (1) d’un véhicule automobile comprenant un maître-cylindre (2) muni d’un boîtier (4) et au moins un piston (5, 6) qui peut effectuer une translation linéaire dans celui-ci, ainsi qu’un servofrein pneumatique (3) muni d’un boîtier d’amplificateur incluant une première et une deuxième demie-coque de boîtier (13, 14), dont l’espace intérieur est divisé par une paroi mobile (15) en une chambre de dépression (16) et une chambre de travail (17) et qui comprend une vanne de commande (18) qui commande une différence de pression agissant sur la paroi mobile (15) et qui est disposée dans un boîtier de commande (19) qui supporte la paroi mobile (15), laquelle peut être actionnée au moyen d’un élément d’entrée (20). Selon l’invention, une force de sortie du servofrein (3) est transmise au piston (5) du maître-cylindre (2) par le biais d’un élément de réaction (21) souple lorsqu’il existe une différence de pression entre la chambre de dépression (16) et la chambre de travail (17). Conformément à l’invention, pour réaliser un dispositif d’actionnement de frein simplifié et économique en comparaison de l’état de la technique, la force de sortie du servofrein (3) est transmise directement au piston (5) du maître-cylindre (2) en intercalant un élément de compensation (23).
Verwandte Patentdokumente
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten