In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2009043702 - VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG EINES ELEKTROMECHANISCHEN PARKBREMSENSYSTEMS EINES FAHRZEUGS, UND -SYSTEM

Veröffentlichungsnummer WO/2009/043702
Veröffentlichungsdatum 09.04.2009
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2008/062135
Internationales Anmeldedatum 12.09.2008
IPC
B60T 7/12 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges
12selbsttätig wirkend; nicht vom Willen des Fahrzeugführers oder der Fahrgäste abhängig
B60T 13/74 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
13Übertragung der Bremsbetätigungskraft von den den Bremsvorgang einleitenden Einrichtungen zu den Bremszuspannorganen mit Hilfskraftunterstützung oder mit einer Hilfskraftübertragung; Bremsanlagen mit derartigen Übertragungseinrichtungen, z.B. Druckluftbremsanlagen
74mit elektrischer Hilfskraftunterstützung oder -übertragung
B60T 8/32 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
8Anordnungen zum Einstellen der Radbremskraft zum Anpassen an veränderliche Fahrzeug- oder Fahrbahnbedingungen, z.B. Begrenzung oder Veränderung der Verteilung der Bremskraft
32ansprechend auf eine Geschwindigkeitsbedingung, z.B. Beschleunigung oder Verzögerung
CPC
B60T 13/746
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
13Transmitting braking action from initiating means to ultimate brake actuator with power assistance or drive; Brake systems incorporating such transmitting means, e.g. air-pressure brake systems
74with electrical assistance or drive
746and mechanical transmission of the braking action
B60T 7/12
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
7Brake-action initiating means
12for automatic initiation; for initiation not subject to will of driver or passenger
Anmelder
  • CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH [DE/DE]; Vahrenwalder Strasse 9 30165 Hannover, DE (AllExceptUS)
  • BENTNER, Johannes [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • KALBECK, Alexander [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • BENTNER, Johannes; DE
  • KALBECK, Alexander; DE
Gemeinsamer Vertreter
  • CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH; Postfach 22 16 39 80506 München, DE
Prioritätsdaten
10 2007 046 484.528.09.2007DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR ANSTEUERUNG EINES ELEKTROMECHANISCHEN PARKBREMSENSYSTEMS EINES FAHRZEUGS, UND -SYSTEM
(EN) METHOD FOR CONTROLLING AN ELECTROMECHANICAL PARKING BRAKE SYSTEM OF A VEHICLE, AND CORRESPONDING SYSTEM
(FR) PROCÉDÉ DE COMMANDE D'UN SYSTÈME DE FREIN DE PARKING ÉLECTROMÉCANIQUE D'UN VÉHICULE ET SYSTÈME DE FREIN DE PARKING ÉLECTROMÉCANIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Ansteuerung eines elektromechanischen Parkbremsensystems (EPB) eines Fahrzeugs, bei dem das elektromechanische Parkbremsensystem (EPB) zumindest ein Betätigungselement (BE), zumindest eine Bremsenmechanikeinheit (BME), und zumindest ein Steuergerät (SG) aufweist, wobei zum statischen Bremsen des Fahrzeuges das Betätigungselement (BE) betätigt wird und abhängig davon gesteuert über eine im Steuergerät (SG) ausgeführte Steuer- und Auswerteroutine (SAR) die zumindest eine Bremsenmechanikeinheit (BME) mit einer vorgegebenen Anziehgeschwindigkeit (AV) angezogen wird. Vorteilhaft wird die bei Betätigung des zumindest einen Betätigungselement (BE) vorliegende Fahrzeuggeschwindigkeit (V) ermittelt und die Anziehgeschwindigkeit (AV) der Bremsenmechanikeinheit (BME) abhängig von der ermittelten Fahrzeuggeschwindigkeit gewählt.
(EN)
The invention relates to a method for controlling an electromechanical parking brake system (EPB) of a vehicle, the electromechanical parking brake system (EPB) comprising at least one actuating element (BE), at least one brake mechanism unit (BME), and at least one control device (SG). In order to statically brake the vehicle, the actuating element (BE) is actuated and, depending thereon, the at least one brake mechanism unit (BME) is applied with a predetermined application speed (AV) controlled by a control and evaluation routine (SAR) run in the control device (SG). The vehicle speed (V) prevailing when the at least one actuating element (BE) is actuated is advantageously determined and the application speed (AV) of the brake mechanism unit (BME) is selected depending on the determined vehicle speed.
(FR)
L'invention concerne un procédé de commande d'un système de frein de parking électromécanique (EPB) d'un véhicule, comportant au moins un élément d'actionnement (BE), au moins une unité de mécanisme de freinage (BME) et au moins un appareil de commande (SG). Pour le freinage statique du véhicule, l'élément d'actionnement (BE) est actionné, et la ou les unités de mécanisme de freinage (BME) sont serrées avec une vitesse de serrage prédéfinie (AV) au moyen d'un processus de commande et d'évaluation (SAR) exécuté dans l'appareil de commande (SG), en fonction de l'actionnement de l'élément d'actionnement (BE). De manière avantageuse, la vitesse du véhicule (V) lors de l'actionnement du ou des éléments d'actionnement (BE) est déterminée et la vitesse de serrage (AV) de l'unité de mécanisme de freinage (BME) est choisie en fonction de la vitesse déterminée du véhicule.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten