WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2009030348) VORRICHTUNG ZUR BEARBEITUNG VON WERKSTÜCKEN AUS HOLZ, KUNSTSTOFF UND DERGLEICHEN SOWIE VERFAHREN ZUM BEARBEITEN VON SOLCHEN WERKSTÜCKEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/2009/030348    Internationale Veröffentlichungsnummer:    PCT/EP2008/006677
Veröffentlichungsdatum: 12.03.2009 Internationales Anmeldedatum: 14.08.2008
IPC:
B27F 1/02 (2006.01), B27M 1/08 (2006.01)
Anmelder: MICHAEL WEINIG AG [DE/DE]; Weinigstrasse 2/4, 97941 Tauberbischofsheim (DE) (For All Designated States Except US).
MOTZKAU, Uwe [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: MOTZKAU, Uwe; (DE)
Vertreter: JACKISCH-KOHL UND KOHL; Stuttgarter Strasse 115, 70469 Stuttgart (DE)
Prioritätsdaten:
10 2007 040 580.6 28.08.2007 DE
Titel (DE) VORRICHTUNG ZUR BEARBEITUNG VON WERKSTÜCKEN AUS HOLZ, KUNSTSTOFF UND DERGLEICHEN SOWIE VERFAHREN ZUM BEARBEITEN VON SOLCHEN WERKSTÜCKEN
(EN) DEVICE FOR WORKING WORKPIECES MADE OF WOOD, PLASTIC AND THE LIKE AND METHOD FOR WORKING SAID WORKPIECES
(FR) INSTALLATION DE TRAITEMENT DE PIÈCES EN BOIS, MATIÈRE PLASTIQUE ET ANALOGUES, ET PROCÉDÉ DE TRAITEMENT DE TELLES PIÈCES
Zusammenfassung: front page image
(DE)Die Vorrichtung hat eine Spanneinrichtung für die Werkstücke (1), die eine Spannzange (14) aufweist. Bei dem Verfahren wird das Werkstück (1) eingespannt, in Vorschubrichtung transportiert und bearbeitet. Um die Vorrichtung und das Verfahren so auszubilden, dass die Werkstücke (1) zuverlässig und flexibel eingespannt werden können, ohne dass hierfür eine aufwändige Verstelleinrichtung erforderlich ist, besteht die Spanneinrichtung aus zwei ersten, unabhängig voneinander positionierbaren Spannwagen (3) und aus zwei zweiten Spannwagen (8), die unabhängig voneinander positionierbar sind und das Werkstück (1) von der anderen Seite aus spannen als die ersten Spannwagen (3). Mit dem Verfahren wird das Werkstück (1) quer zur Vorschubrichtung bis etwa auf halber Breite eingespannt, anschließend wird eine Seite des Werkstückes (1) bearbeitet und das Werkstück (1) anschließend derart umgespannt, dass es von der gegenüberliegenden Seite aus bis etwa auf halbe Breite eingespannt wird. Anschließend wird das Werkstück (1) weiterbearbeitet. Die Vorrichtung und das Verfahren gewährleisten eine optimale und zuverlässige Bearbeitung der Werkstücke (1).
(EN)The device comprises a clamping device for the workpieces (1), comprising a collet chuck (14). With said method, the workpiece (1) is clamped, transported in the feed direction and worked. In order to design the device and the method such that the workpieces (1) can be clamped in a reliable and flexible manner, without requiring an extensive adjustment device, the clamping device comprises two first clamping carriages (3) that can be positioned independently from each other and two second clamping carriages (8) that can be positioned independently from each other and clamp the workpiece (1) from the other side than the first clamping carriages (3). With the method, the workpiece (1) is clamped transversely to the feed direction to approximately half the width, then one side of the workpiece (1) is worked, and the workpiece (1) is then reclamped such that it is clamped from the opposite side to approximately half the width. Then the workpiece (1) is worked further. The device and the method ensure optimum and reliable working of the workpieces (1).
(FR)L'installation comprend un dispositif de fixation pour les pièces (1) présentant une pince de serrage (14). Pour la mise en oeuvre du procédé, la pièce (1) est fixée, transportée en direction d'avance et traitée. L'invention a pour but de concevoir l'installation et le procédé de telle façon que les pièces (1) puissent être fixées de manière sûre et souple sans avoir à recourir à un système de réglage complexe et coûteux. A cet effet, le dispositif de fixation est caractérisé en ce qu'il comprend deux premiers chariots de serrage (3), positionnables indépendamment l'un de l'autre, et deux seconds chariots de serrage (8), qui sont positionnables indépendamment l'un de l'autre et qui serrent la pièce (1) à partir de l'autre côté, plus que les premiers chariots de serrage. Lors de la mise en oeuvre du procédé, la pièce (1) est serrée perpendiculairement à la direction d'avance environ jusqu'à mi-largeur, après quoi un côté de la pièce (1) est traité, et la pièce (1) est ensuite remontée afin d'être serrée environ jusqu'à mi-largeur, à partir du côté opposé. La pièce (1) continue ensuite d'être traitée. Le dispositif et le procédé garantissent un traitement optimal et fiable des pièces (1).
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AO, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, ST, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW.
African Regional Intellectual Property Organization (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasian Patent Organization (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
European Patent Office (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MT, NL, NO, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)