In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2008132011 - VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES ANTRIEBSSTRANGS

Veröffentlichungsnummer WO/2008/132011
Veröffentlichungsdatum 06.11.2008
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2008/053972
Internationales Anmeldedatum 03.04.2008
IPC
B60W 10/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
06einschließlich Steuerung oder Regelung von Brennkraftmaschinen
B60W 10/10 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
10einschließlich Steuerung oder Regelung von Wechselgetrieben
B60W 30/18 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
30Verwendungszwecke von Antriebs-Steuerungssystemen von Straßenfahrzeugen die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen, z.B. Systeme, die eine gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verwenden
18Antreiben des Fahrzeuges
CPC
B60W 10/06
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
04including control of propulsion units
06including control of combustion engines
B60W 10/11
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
10Conjoint control of vehicle sub-units of different type or different function
10including control of change-speed gearings
11Stepped gearings
B60W 2050/0057
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
50Details of control systems for road vehicle drive control not related to the control of a particular sub-unit ; , e.g. process diagnostic or vehicle driver interfaces
0001Details of the control system
0043Signal treatments, identification of variables or parameters, parameter estimation or state estimation
0057Frequency analysis, spectral techniques or transforms
B60W 2510/0216
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
2510Input parameters relating to a particular sub-units
02Clutches
0208Clutch engagement state, e.g. engaged or disengaged
0216Clutch engagement rate
B60W 2510/0676
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
2510Input parameters relating to a particular sub-units
06Combustion engines, Gas turbines
0676Engine temperature
B60W 2510/1005
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
WCONJOINT CONTROL OF VEHICLE SUB-UNITS OF DIFFERENT TYPE OR DIFFERENT FUNCTION; CONTROL SYSTEMS SPECIALLY ADAPTED FOR HYBRID VEHICLES; ROAD VEHICLE DRIVE CONTROL SYSTEMS FOR PURPOSES NOT RELATED TO THE CONTROL OF A PARTICULAR SUB-UNIT
2510Input parameters relating to a particular sub-units
10Change speed gearings
1005Transmission ratio engaged
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE/DE]; 88038 Friedrichshafen, DE (AllExceptUS)
  • MAIR, Roland [DE/DE]; DE (UsOnly)
  • CORDT, Ramon [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder
  • MAIR, Roland; DE
  • CORDT, Ramon; DE
Gemeinsamer Vertreter
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG; 88038 Friedrichshafen, DE
Prioritätsdaten
10 2007 019 729.426.04.2007DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM BETREIBEN EINES ANTRIEBSSTRANGS
(EN) METHOD FOR OPERATING A DRIVE TRAIN
(FR) PROCÉDÉ DE FONCTIONNEMENT D'UNE CHAÎNE CINÉMATIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Betreiben eines zumindest ein Automatgetriebe und ein Antriebsaggregat umfassenden Antriebsstrangs eines Kraftfahrzeugs, wobei zum Anfahren des Kraftfahrzeugs ein Anfahrgang und eine Anfahrdrehzahl bestimmt werden, und wobei mit dem bestimmten Anfahrgang sowie mit der bestimmten Anfahrdrehzahl ein Anfahrvorgang durch Schließen eines Anfahrelements, insbesondere einer Anfahrkupplung, ausgelöst wird. Erfindungsgemäß umfasst das Verfahren zumindest die folgenden Schritte: a) es werden fahrzeugseitige Kräfte bzw. Momente bestimmt, die beim Anfahren als Fahrwiderstände überwunden werden müssen; b) es werden motorseitige Kräfte bzw. Momente bestimmt, die ein von dem Antriebsaggregat bereitgestelltes Motormoment, welches dasselbe zum Anfahren bereitstellt, verringern; c) es wird eine Beschleunigung zum Anfahren bestimmt; d) abhängig von den bestimmten fahrzeugseitigen Kräften bzw. Momenten, abhängig von den bestimmten motorseitigen Kräften bzw. Momenten, abhängig von der bestimmten Beschleunigung sowie abhängig von einer Übersetzung des ermittelten Anfahrgangs wird ein benötigtes Motormoment für den Anfahrvorgang formelmäßig errechnet; e) auf Grundlage des errechneten Motormoments wird eine Motordrehzahl bestimmt, die als die Anfahrdrehzahl verwendet wird.
(EN)
The invention relates to a method for operating an automotive drive train comprising at least one automatic transmission and one drive unit. According to said method, a starting gear and a starting speed are determined during starting of the motor vehicle, a starting process being triggered using the determined starting gear and the determined starting speed by closing a starting element, especially a starting clutch. The method according to the invention is characterized by the following steps: a) determining forces or torques on the vehicle side that have to be surmounted during starting as the tractive resistances; b) determining forces or torques on the engine side that reduce an engine torque made available by the drive unit, said torque being made available for starting; c) determining an acceleration for starting; d) calculating by using a formula a required engine torque for the starting process depending on the determined forces or torques on the motor vehicle side, depending on the determined forces or torques on the engine side, depending on the determined acceleration and depending on a ratio of the determined starting gear; e) determining, based on the calculated engine torque, an engine speed that is used as the starting speed.
(FR)
L'invention concerne un procédé de fonctionnement d'une chaîne cinématique d'un véhicule à moteur, laquelle chaîne cinématique comprend au moins une boîte de vitesses automatique et un organe d'entraînement, une vitesse de démarrage et un régime de démarrage permettant le démarrage du véhicule à moteur étant déterminés et un processus de démarrage étant déclenché à l'aide de la vitesse et du régime de démarrage déterminés par fermeture d'un élément de démarrage, en particulier d'un embrayage de démarrage. Selon l'invention, le procédé comprend au moins les étapes suivantes : a) des forces ou couples côté véhicule à vaincre lors du démarrage comme des résistances à l'avancement sont déterminés; b) des forces ou couples côté moteur réduisant un couple moteur fourni par le organe d'entraînement, fournissant ce couple moteur pour permettre le démarrage, sont déterminés; c) une accélération de démarrage est déterminée; d) un couple moteur nécessaire au processus de démarrage est calculé selon une formule en fonction des forces ou couples côté véhicule déterminés, en fonction de l'accélération déterminée et en fonction d'une démultiplication de la vitesse de démarrage déterminée; e) un régime moteur, utilisé comme régime de démarrage, est déterminé sur la base du couple moteur calculé.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten