In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2008116587 - VERFAHREN ZUM ERMITTELN DES WEGS EINER MIT EINEM MOBILFUNKGERÄT AUSGERÜSTETEN PERSON

Veröffentlichungsnummer WO/2008/116587
Veröffentlichungsdatum 02.10.2008
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2008/002205
Internationales Anmeldedatum 19.03.2008
IPC
G07B 15/02 2011.01
GSektion G Physik
07Kontrollvorrichtungen
BFahrkartenausgeber; Fahrpreisanzeiger; Anordnungen oder Vorrichtungen zum Vereinnahmen von Fahrgeldern, Gebühren oder Eintrittsgeldern an einem oder mehreren Kontrollpunkten; Frankiermaschinen
15Anordnungen oder Vorrichtungen zum Vereinnahmen von Fahrgeldern, Gebühren oder Eintrittsgeldern an einem oder mehreren Kontrollpunkten
02unter Berücksichtigung eines veränderlichen Faktors wie Entfernung oder Zeit, z.B. für die Passagierbeförderung, Parksysteme oder Autovermietungssysteme
CPC
G07B 15/02
GPHYSICS
07CHECKING-DEVICES
BTICKET-ISSUING APPARATUS; FARE-REGISTERING APPARATUS; FRANKING APPARATUS
15Arrangements or apparatus for collecting fares, tolls or entrance fees at one or more control points
02taking into account a variable factor such as distance or time, e.g. for passenger transport, parking systems or car rental systems
Anmelder
  • ZEUS SYSTEMS GMBH [CH]/[CH] (AllExceptUS)
  • PFISTER, Jörg [DE]/[DE] (UsOnly)
  • GEPPERT, Bernd, Fritz [DE]/[DE] (UsOnly)
  • PLANK-WIEDENBECK, Uwe [DE]/[DE] (UsOnly)
  • ZIMMER, Christoph [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • PFISTER, Jörg
  • GEPPERT, Bernd, Fritz
  • PLANK-WIEDENBECK, Uwe
  • ZIMMER, Christoph
Vertreter
  • SCHICKEDANZ, Willi
Prioritätsdaten
10 2007 014 528.627.03.2007DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM ERMITTELN DES WEGS EINER MIT EINEM MOBILFUNKGERÄT AUSGERÜSTETEN PERSON
(EN) METHOD FOR DETERMINING THE PATH OF A PERSON EQUIPPED WITH A MOBILE PHONE DEVICE
(FR) PROCÉDÉ POUR DÉTERMINER LE TRAJET D'UNE PERSONNE ÉQUIPÉE D'UN APPAREIL DE TÉLÉPHONIE MOBILE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren, mit dem der örtliche Reiseverlauf eines Benutzers verschiedener öffentlicher Verkehrsmittel ermittelt werden kann. Aufgrund dieses ermittelten Reiseverlaufs können dann die Fahrtkosten auf die einzelnen Betreiber der Verkehrsmittel gerecht verteilt werden. Die Grundlage des Verfahrens bildet ein Vergleich der Koordinaten von Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel mit den Koordinaten von Basisstationen für Sende- und Empfangsbetrieb im Mobilfunk (GSM). Diese Koordinaten müssen nur einmal ermittelt werden und können in einem Speicher abgespeichert sein. Liegen die Koordinaten einer Basisstation, in die ein Handy eingeloggt ist, nahe bei den Koordinaten einer Haltestelle, so wird davon ausgegangen, dass sich der Besitzer des Handys an dieser Haltestelle befindet. Während der Reise des Benutzers der öffentlichen Verkehrsmittel wird in regelmäßigen Abständen - beispielsweise im Abstand von 30 Sekunden - festgestellt, in welcher Basisstation das Handy eingeloggt ist. Es wird dann wieder ermittelt, welche Haltestelle den kürzesten Abstand zu der gerade aktivierten Basisstation hat, und auf die Linie geschlossen, mit welcher der Benutzer fährt. Weil das Basisverfahren noch mit Ungenauigkeiten behaftet ist, können zusätzliche Maßnahmen getroffen werden, um die Route des handybesitzenden Benutzers zu präzisieren. Eine solche Maßnahme stellt z. B. der Vergleich eines amtlichen Fahrplans mit der gemessenen Zeit- und Ortsinformation dar. Unter Ausnutzung bestimmter Schritte des Verfahrens kann auch kontrolliert werden, ob der Besitzer des Handys im Besitz eines rechtmäßig erworbenen elektronischen Tickets ist.
(EN)
The invention relates to a method, which can be used to determine the local itinerary of a user of a variety of public means of transportation. Based on said determined itinerary then the travel cost can be equitably distributed among the individual operators of the means of transportation. The basis of the method is a comparison of the coordinates of stops of the public means of transportation with the coordinates of base stations for sending and receiving operations in mobile phone communication (GSM). Said coordinates must be determined only once and can be stored in a memory. If the coordinates of a base station into which a mobile phone is logged are close to the coordinates of a stop, it is assumed that the user of the mobile phone is located at said stop. During the travel of the user of the public means of transportation, it is detected at regular intervals - for example in intervals of 30 seconds - into what base station the mobile phone is logged. Then it is determined again which stop is the shortest distance from the base station just activated, and a conclusion is drawn about a line that the user is traveling on. Since the base method is still prone to inaccuracies, additional measures may be taken in order to make the route of the user of the mobile phone more precise. Such a measure is, for example, the comparison of the official schedule with the measured time and location information. By utilizing certain steps of the method it can also be checked whether the owner of the mobile phone is in possession of a properly purchased electronic ticket.
(FR)
L'invention concerne un procédé permettant de déterminer le parcours local d'un usager de différents moyens de transport en commun. D'après le parcours ainsi déterminé, les frais de transport peuvent ensuite être répartis équitablement entre les exploitants individuels des moyens de transport. Ce procédé repose sur une comparaison des coordonnées relatives à des arrêts des moyens de transport en commun avec les coordonnées relatives à des stations de base pour les opérations d'émission et de réception de téléphonie mobile (GSM). Ces coordonnées doivent être déterminées une seule fois et peuvent être stockées dans une mémoire. Si les coordonnées d'une station de base à laquelle un portable est connecté se trouvent à proximité des coordonnées d'un arrêt, on déduit que le propriétaire du portable se trouve à cet arrêt. Pendant le trajet de l'usager des moyens de transport en commun, on détermine à intervalles réguliers - par exemple toutes les 30 secondes - à quelle station de base le portable est connecté. On détermine ensuite à nouveau quel arrêt est le plus proche de la station de base activée et quelle ligne l'usager a emprunté. Le procédé de base présentant encore des imprécisions, des mesures additionnelles peuvent être prises pour préciser l'itinéraire de l'usager détenteur du portable. Une telle mesure peut consister par exemple à comparer un horaire officiel avec les informations de temps et de lieu mesurées. Certaines étapes du procédé peuvent être mises en oeuvre pour contrôler également si le propriétaire du portable est en possession d'un ticket électronique en règle.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten