Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008083865) VERRIEGELUNGSBESCHLAG UND BESCHLAGTEILESATZ
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2008/083865 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2007/061426
Veröffentlichungsdatum: 17.07.2008 Internationales Anmeldedatum: 24.10.2007
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 05.06.2008
IPC:
E05C 9/18 (2006.01)
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
05
Schlösser; Schlüssel; Fenster- oder Türbeschläge; Tresore
C
Riegel oder Feststellvorrichtungen für Flügel, insbesondere für Türen oder Fenster
9
Anordnung von gleichzeitig betätigten Riegeln oder anderen Sicherungsvorrichtungen an verschiedenen Stellen des gleichen Flügels
18
Einzelheiten der Feststellmittel oder von ortsfest angebrachten Haltemitteln für die Enden der Stangen
Anmelder:
SIEGENIA-AUBI KG [DE/DE]; Industriestrasse 1 - 3 57234 Wilnsdorf, DE (AllExceptUS)
GEBHARDT, Jens [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
GEBHARDT, Jens; DE
Prioritätsdaten:
20 2007 000 497.408.01.2007DE
Titel (DE) VERRIEGELUNGSBESCHLAG UND BESCHLAGTEILESATZ
(EN) LOCK FURNITURE, AND LOCK FURNITURE SET
(FR) ARMATURE DE VERROUILLAGE ET ENSEMBLE DE PIÈCES POUR CETTE ARMATURE
Zusammenfassung:
(DE) Die Neuerung betrifft einen Verriegelungsbeschlag zwischen einem Flügel und einem festen Rahmen (29) eines Fensters, einer Tür oder dergleichen, wobei der Flügel und der Rahmen (29) einander mit Falzflächen (31) gegenüberliegen. Der Verriegelungsbeschlag weist Verriegelungselemente in Form eines Riegelvorsprungs (28) sowie eines Schliessteils (1) auf, von denen das eine an dem festen Rahmen (29) und das andere an dem Flügel angebracht ist und welche in Richtung der Falzflächen (31) relativ zueinander bewegbar und durch diese Relativbewegung miteinander in Eingriff bringbar sind. Der Riegelvorsprung (28) und das Schliessteil (1) hintergreifen einander in Eingriffsstellung mit sich in Richtung der Falzflächen (31) erstreckenden Eingriffsflächen (8), wobei senkrecht zu den Falzflächen (31) und quer dazu verlaufende Wirkflächen entstehen und wobei das Schliessteil (1) einen Grundkörper (2) und einen diesen übergreifendes Oberteil (3) aufweist. Es ist vorgesehen, dass Grundkörper (2) und Oberteil (3) verrastend miteinander verbunden sind und der Grundkörper (2) das Oberteil (3) zumindest quer zur Richtung der Falzflächen (31) umgreift.
(EN) The novelty relates to lock furniture between a leaf and a stationary frame (29) of a window, door, or similar, the leaf and the frame (29) facing one another by means of rabbet surfaces (31). The lock furniture comprises locking elements in the form of a protruding bolt (28) and a closing part (1), one of which is mounted on the stationary frame (29) while the other one is mounted on the leaf. The locking elements can be moved relative to each other in the direction of the rabbet surfaces (31) and can engage with one another by means of said relative movement. The protruding bolt (28) and the closing part (1) grip each other in the engaged position by means of engaging surfaces (8) that extend in the direction of the rabbet surfaces (31) such that effective surfaces are created which extend perpendicular to the rabbet surfaces (31) and transversal thereto. The closing part (1) is provided with a base (2) and a top part (3) that extends over the base (2). The base (2) and the top part (3) are lockingly interconnected while the base (2) embraces the top part (3) at least transversal to the direction of the rabbet surfaces (31).
(FR) L'invention concerne une armature de verrouillage entre un battant et un cadre fixe (29) d'une fenêtre, d'une porte ou analogue, le battant et le cadre (29) étant opposés entre eux au moyen de surfaces à feuillure (31). L'armature de verrouillage présente des éléments de verrouillage sous forme d'une pièce formant un verrou en saillie (28) et d'une pièce de fermeture (1), l'une de ces pièces s'appliquant au cadre fixe (29) et l'autre au battant, lesdites pièces étant déplaçables l'une par rapport à l'autre en direction des surfaces à feuillure (31) et pouvant venir en prise par ce mouvement relatif. Le verrou en saillie (28) et la pièce de fermeture (1) s'engagent en position avec des plans d'engrènement (8) s'étendant en direction des surfaces à feuillure (31), de sorte que des surfaces efficaces sont créées, lesquelles s'étendent perpendiculairement aux surfaces à feuillure (31) et transversalement à celles-ci, ladite pièce de fermeture (1) présentant un corps de base (2) et un élément supérieur (3) s'étendant au-dessus de cette base. L'invention est caractérisée en ce que le corps de base (2) et l'élément supérieur (3) sont assemblés par enclenchement, et en ce que le corps de base (2) enveloppe l'élément supérieur (3) au moins transversalement à la direction des surfaces à feuillure (31).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MT, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP2118414RU2009130359RU0002427696CN101542065