PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008083791) MESSVORRICHTUNG UND MESSVERFAHREN FÜR EINEN INJEKTOR
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

PATENTANSPRÜCHE

1. Messvorrichtung für einen Injektor (1), mit
- einer Pumpeinrichtung (3) zum Beaufschlagen des Injektors (1) mit einem Testfluid,
- einem Grundkörper (10) zum Haltern des Injektors (1), wobei am Grundkörper (10) ein Einspritzbereich (12) zur Aufnahme des vom Injektor (1) abgegebenen Testfluides vorgesehen ist,
- einer Messeinrichtung zum Bestimmen der von dem Injektor (1) abgegebenen Testfluidmenge und
- einer Leitung (20) zum Abführen des vom Injektor (1) abgegebenen Testfluides vom Einspritzbereich (12),
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
- dass die Messeinrichtung eine Durchflussmesseinrichtung (22) aufweist, die an der Leitung (20) angeordnet ist, und
- dass ein Hydrodämpfungselement (30) zum Bedampfen des Testfluides vorgesehen ist, das der Durchflussmesseinrichtung (22) aus dem Einspritzbereich (12) zuströmt.

2. Messvorrichtung nach Anspruch 1,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass das Hydrodämpfungselement (30) als volumenveränderlicher Speicher, insbesondere als Balg, ausgebildet ist.

3. Messvorrichtung nach einem der der vorstehenden Ansprüche,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass die Durchflussmesseinrichtung (22) eine Coriolis-Messeinrichtung ist.

4. Messvorrichtung nach einem der der vorstehenden Ansprüche,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass die Messeinrichtung Mittel zum Bestimmen einer vom Hydrodämpfungs- element (30) aufgenommenen Fluidmenge aufweist.

5. Messvorrichtung nach Anspruch 4,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass die Mittel zum Bestimmen der vom Hydrodämpfungselement (30) aufgenommenen Fluidmenge zum Bestimmen einer Längung des Balges ausgebildet sind und insbesondere ein Vibrometer (40) und/oder einen induktiven Wegaufnehmer aufweisen.

6. Messvorrichtung nach einem der der vorstehenden Ansprüche,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass an der Leitung (20), insbesondere auf einer dem Einspritzbereich (12) abgewandten Seite der Durchflussmesseinrichtung (22), eine Gegendruckerzeugungseinrichtung, insbesondere ein Druckregelventil (27) vorgesehen ist.

7. Messvorrichtung nach einem der der Ansprüche 2 bis 5,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
dass der Balg, insbesondere koaxial zum Injektor (1), am Grundkörper (10) angeordnet ist.

8. Messverfahren für einen Injektor (1), bei dem
- der Injektor (1) mit einem Testfluid beaufschlagt wird und
- die von dem Injektor (1) abgegebene Testfluidmenge gemessen wird,
dadurch g e k e n n z e i c h n e t ,
- dass die von dem Injektor (1) abgegebenen Testfluidmenge mittels einer Durchflussmesseinrichtung (22) gemessen wird, welche abströmseitig des Injektors (1) angeordnet ist, wobei
- das vom Injektor (1) abgegebene Fluid von einem Hydrodämpfungselement (30) bedämpft wird, das zwischen dem Injektor (1) und der Durchflussmesseinrichtung (22) angeordnet ist.

9. Verfahren nach Anspruch 8,
dadurch g e ke n n z e i c h n e t ,
dass der Injektor (1) mit zeitlich veränderlichem Durchfluss, insbesondere periodisch, betrieben wird.

10. Verfahren nach einem der der vorstehenden Ansprüche,
dadurch g e ke n n z e i c h n et ,
dass die vom Hydrodämpfungselement (30) aufgenommene Testfluidmenge zeitaufgelöst gemessen wird und entsprechende Messdaten zum Bestimmen eines Zeitprofils der von dem Injektor (1) abgegebenen Einspritzmenge herangezogen werden.