PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008083721) BESTRAHLUNGSVORRICHTUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Bestrahlungsvorrichtung (1 ) zur Bestrahlung eines Bestrahlungsobjekts (80) mit schweren geladenen Teilchen an einem Bestrahlungsplatz (90), mit einem Teilchenbeschleuniger (20) zur Bereitstellung eines Teilchenstrahls (10) und einer Schwenkvorrichtung zum Schwenken des auf das Bestrahlungsobjekt (80) treffenden Teilchenstrahls (10), wobei die Schwenkvorrichtung einen um eine Achse (30) schwenkbaren Träger (40) umfaßt, dadurch gekennzeichnet, daß der Teilchenbeschleuniger (20) auf dem schwenkbaren Träger (40) montiert ist.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, daß der Träger (40) als schwenkbarer Gantry-Rahmen (40) ausgestaltet ist.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der schwenkbare Träger (40) eine gebogene Struktur mit mindestens zwei Schenkeln (42, 43) hat, wobei die Schwenkachse (30) durch mindestens zwei Schenkel (42, 43) verläuft.

4. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der schwenkbare Träger (40) eine U-förmige Struktur hat, wobei die Schwenkachse (30) im Wesentlichen senkrecht durch die beiden Schenkel (42, 43) der U-Struktur verläuft.

5. Vorrichtung nach dem vorhergehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, daß der Teilchenbeschleuniger (20) im Endbereich eines Schenkels (42) der U-Struktur montiert ist.

6. Vorrichtung nach einem der beiden vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß ein Schenkel (43) der U-Struktur im Bereich der Schwenkachse (30) eine Öffnung und/oder Aussparung (44) bildet, und daß sich der Bestrahlungsplatz (90) im Bereich dieser Öffnung und/oder Aussparung (44) befindet.

7. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß auf dem Träger (40) Einrichtungen (46, 47) zur Führung und/oder Formung des Teilchenstrahls (10) montiert sind.

8. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß auf dem Träger (40) eine Einrichtung (48) zur Verminderung der Teilchenenergie montiert ist.

9. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß an dem Träger (40) eine Nozzle (50) mit Nozzle-Komponenten (52, 54, 56, 58) zur gesteuerten und/oder kontrollierten Abgabe des Teilchenstrahls (10) in Richtung des Bestrahlungsplatzes (90) montiert ist.

10. Vorrichtung nach dem vorhergehenden Anspruch, dadurch gekennzeichnet, daß die Nozzle-Komponenten eine oder mehrere Einrichtungen (52, 54) zur zur Durchführung einer Bestrahlung nach dem Pencil-Beam-Scanning- Verfahren umfassen.

11. Vorrichtung nach einem der beiden vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Nozzle-Komponenten eine oder mehrere Einrichtungen (52, 54) zur Ablenkung des Teilchenstrahls und/oder eine Einrichtung (56) zur Überwachung der Strahlposition und/oder eine Einrichtung (58) zur Überwachung der Bestrahlungsdosis umfassen.

12. Vorrichtung nach einen der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Teilchenbeschleuniger (20) ein Zyklotron, insbesondere supraleitendes Synchro-Zyklotron, ist.

13. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Vorrichtung am Bestrahlungsplatz (90) eine bewegliche Patientenliege (92) zur Positionierung von Bestrahlungspatienten (80) aufweist.

14. Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Teilchenbeschleuniger (20) einen Strahl von Protonen und/ oder schwereren Ionen, insbesondere He2+ oder C6+, bereitstellt.