PATENTSCOPE wird am Dienstag 19.11.2019 um 16:00 MEZ aus Gründen der Wartung einige Stunden nicht verfügbar sein
Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008083711) BEWEGUNGSELEMENT
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentanmeldung
Bartels Mikrotechnik GmbH

Ansprüche

1. Bewegungselement, das eine Bewegungsfolie (1) mit einem Hohlraum (10) umfasst, wobei:
der Hohlraum (10) ist derart ausgebildet, dass mittels Zu- und/oder Abfuhr eines flüssigen und/oder gasförmigen Mediums in und/oder aus dem Hohlraum (10) eine Änderung der räumlichen Anordnung und/oder Ausbildung der
Bewegungsfolie (1 ) eintritt;
die Bewegungsfolie (1) ist derart an einem Gegenstand (2) angeordnet, und/oder zumindest teilweise in den Gegenstand (2) integriert, dass
bei einer Änderung der räumlichen Anordnung und/oder Ausbildung der Bewegungsfolie (1) eine vorbestimmte Änderung der räumlichen Ausbildung und / oder Anordnung des Gegenstandes (2) eintritt.

2. Bewegungselement nach Anspruch 1 , wobei:
die Bewegungsfolie (1) ist derart ausgebildet und/oder angeordnet, dass bei vollständig entleertem Hohlraum (10) der Gegenstand (2) eine erste
vorbestimmte Anordnung und/oder Ausbildung aufweist, und bei vollständig befülltem Hohlraum (10) der Gegenstand (2) eine zweite vorbestimmte
Anordnung und/oder Ausbildung aufweist.

3. Bewegungselement nach Anspruch 2, wobei:
die Bewegungsfolie (1) ist außerdem derart ausgebildet, dass bei teilweise befülltem Hohlraum (10) der Gegenstand (2) zumindest eine dritte vorbestimmte

Anordnung und/oder Ausbildung aufweist.

4. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
die Bewegungsfolie (1) ist derart ausgebildet, dass eine vorbestimmte Änderung der räumlichen Anordnung und/oder Ausbildung des Gegenstands (2) mittels Befüllung und/oder Entleerung des Hohlraums (10) reversibel ist.

5. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
die Bewegungsfolie (1) und/oder der Gegenstand (2) ist einstückig ausgebildet.

6. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche 1-4, wobei:
die Bewegungsfolie (1) ist in den Gegenstand (2) integriert und / oder die Bewegungsfolie (1) ist an und/oder in der Nähe der Oberfläche des
Gegenstandes (2) angeordnet.

7. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche 1-6, wobei:
der Hohlraum (10) umfaßt eine Vielzahl von miteinander verbundenen
Hohlräumen (10), so dass eine erste Hohlraumreihe (1V) bereitgestellt ist.

8. Bewegungselement nach Anspruch 7, wobei:
die erste Hohlraumreihe (1 V) ist in einer vorbestimmten ersten Richtung (X) angeordnet, und eine Vielzahl von ersten Hohlraumreihen (1 V) sind benachbart in einer ersten Bewegungsfolienschicht angeordnet.

9. Bewegungselement nach Anspruch 8, wobei:
die ersten Hohlraumreihen (1 V) sind derart ausgebildet, dass bei einer Befüllung der Hohlräume (10) eine Kontraktion der Bewegungsfolie (1) in der ersten

Richtung (X) eintritt und eine Ausdehnung der Bewegungsfolie (1) in einer zweiten Richtung (Y) eintritt; und
bei einer Entleerung der Hohlräume (10) eine Ausdehnung der Bewegungsfolie

(1) in der ersten Richtung (X)1 und eine Kontraktion der Bewegungsfolie (1) in der zweiten Richtung (Y) eintritt, wobei:
die erste Richtung (X) und zweite Richtung (Y) sind etwa senkrecht zueinander angeordnet.

10. Bewegungselement nach einem der Ansprüche 1-9, wobei:
die Bewegungsfolie (1) umfaßt außerdem eine Vielzahl von miteinander verbunden zweiten Hohlräumen (10), die in einer vorbestimmten zweiten Richtung (Y) angeordnet sind, so dass eine zweite Hohlraumreihe (11") bereitgestellt ist, und eine Vielzahl der zweiten Hohlraumreihen (11") ist in einer zweiten Bewegungsfolienschicht benachbart angeordnet, und zumindest eine erste und zweite Bewegungsfolienschicht (111, 11") sind übereinander angeordnet.

11. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei das Bewegungselement umfasst
eine erste Schicht (I) mit einer Bewegungsfolie (1) mit einer Vielzahl von mit miteinander verbundenen etwa kugelförmig ausgebildeten Hohlräumen;
eine dritte Schicht (III) mit einer Bewegungsfolie (1) mit wenigstens einem Hohlraum;
eine zweite Schicht (II), die eine Gelenkstruktur umfasst und die sandwichartig zwischen der ersten (I) und dritten (IM) Schicht derart angeordnet ist, dass bei Befüllung und/oder Entleerung der Vielzahl der Hohlräume der ersten Schicht (I) oder des Hohlraums der dritten Schicht(lll) eine Bewegung des Gelenks der zweiten Schicht (II) erfolgt,

12. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
wenigstens drei beinartige Bewegungsfolien (1, 102) sind derart an den Enden einer bimorph ausgebildeten Längsachse (101) angeordnet und die Längsachse (101) ist ebenfalls mittels einer Bewegungsfolie (1) bereitgestellt, so dass ein

Gegenstand (100) bereitgestellt ist, der bei geeigneter Ansteuerung der
Bewegungsfolien (1, 102) und (1, 101) eine schreitende Bewegung ausführt

13. Bewegungselement nach Anspruch 12, wobei:
der Gegenstand (100) umfasst ausserdem Füße (103), die an den Enden der beinartige Bewegungsfolien (1, 102) angeordnet sind.

14. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei die Bewegungsfolie (1) ist miniaturisiert ausgebildet.

15. Bewegungselement nach Anspruch 14, wobei:
die Bewegungsfolie (1) wirkt mit einer miniaturisiert ausgebildeten
Pumpvorrichtung zusammen.

16. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
die vorbestimmte Änderung der räumlichen Anordnung und/oder Ausbildung des Gegenstands (2) eine vorbestimmte Bewegung des Gegenstands (2) bereitstellt.

17. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
der Gegenstand (2) ist ein mechanisch betätigbares Instrument und das
Bewegungselement wirkt mit einer Mechanik des Gegenstands (2) synchron oder asynchron zusammen, wobei die Mechanik des Instruments verstärkt und/oder abgewandelt und/oder ergänzt wird.

18. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
der Gegenstand (2) ist ein Werkzeug.

19. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche wobei:
der Gegenstand (2) ist ein Haushaltsgerät.

20. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
der Gegenstand (2) ist eine Tastatur.

21. Bewegungselement nach einem der vorstehenden Ansprüche, wobei:
der Gegenstand (2) ist eine Spielzeugfigur.

22. Verfahren zur Herstellung eines Bewegungselements nach einem der
Ansprüche 1 bis 19, mit:
eine erste und / oder zweite knautschfähige aber nicht dehnbare Kunststoffolie werden mittels Laserschweißen oder Kleben oder Reibschweißen an vorbestimmten Positionen zusammengefügt, so dass vorbestimmte Hohlräume bereitgestellt sind.