Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008080466) BOHRMASCHINE UND EINSPANNVORRICHTUNG FÜR EINE BOHRMASCHINE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2008/080466 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2007/010273
Veröffentlichungsdatum: 10.07.2008 Internationales Anmeldedatum: 27.11.2007
IPC:
F16B 37/08 (2006.01) ,B23B 31/11 (2006.01) ,B23B 37/00 (2006.01) ,F16B 7/18 (2006.01)
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
B
Vorrichtungen zum Befestigen oder Sichern von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen, z.B. Nägel, Bolzen, Schrauben, Sprengringe, Klemmen, Klammern oder Keile; Verbindungen oder Verbinden
37
Muttern oder ähnliche Gewindeteile
08
Schnell lösbare Muttern, z.B. aus mehreren Teilen bestehend; Muttern, die nach Kippen längs der Schraube bewegbar sind
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
B
Drehen; Bohren
31
Futter; Spanndorne; deren Ausbildung zur Fernbetätigung
02
Futter
10
Futterausbildung in Bezug auf die Halte- oder Spanneinrichtungen oder deren unmittelbare Betätigung
11
Arretierung durch Schraubverbindung
B Arbeitsverfahren; Transportieren
23
Werkzeugmaschinen; Metallbearbeitung, soweit nicht anderweitig vorgesehen
B
Drehen; Bohren
37
Aufbohren unter Anwendung von Schwingungen von Ultraschallfrequenz
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
B
Vorrichtungen zum Befestigen oder Sichern von Konstruktionselementen oder Maschinenteilen, z.B. Nägel, Bolzen, Schrauben, Sprengringe, Klemmen, Klammern oder Keile; Verbindungen oder Verbinden
7
Verbindungen für Stangen oder Rohre miteinander, auch mit unrundem Querschnitt, einschließlich elastischer Verbindungen
18
mittels Gewinde
Anmelder:
FISCHERWERKE GMBH & CO. KG [DE/DE]; Weinhalde 14-18 72178 Waldachtal, DE (AllExceptUS)
HAUG, Willi [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
HAUG, Willi; DE
Allgemeiner
Vertreter:
FISCHERWERKE GMBH & CO. KG; Weinhalde 14-18 72178 Waldachtal, DE
Prioritätsdaten:
10 2006 061 109.822.12.2006DE
Titel (DE) BOHRMASCHINE UND EINSPANNVORRICHTUNG FÜR EINE BOHRMASCHINE
(EN) DRILL AND CHUCKING DEVICE FOR A DRILL
(FR) FOREUSE ET DISPOSITIF DE SERRAGE POUR UNE FOREUSE
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine Einspannvorrichtung (4) für eine Bohrmaschine, wobei in der Einspannvorrichtung (4) eine Einspannaussparung (14), die von einer Seitenwand (17) umgeben ist und eine Aussparungsöffnung (21 ) aufweist, zum Einspannen eines Ankers (9) vorgesehen ist. Um einen Anker in der Einspannvorrichtung so einzuspannen, dass eine Relativbewegung und somit Reibung zwischen Einspannvorrichtung und Anker verhindert wird, weist die Einspannaussparung (14) einen Einführungsbereich (15) auf, der so bemessen ist, dass ein Endabschnitt (9) des Ankers (7), an dem ein Profil ausgebildet ist, in einer axialen Richtung durch die Aussparungsöffnung (21 ) in den Einführungsbereich (15) einführbar ist, und einen Eingriffsbereich (16) auf, wobei der Einführungsbereich (15) und der Eingriffsbereich (16) ineinander übergehen, so dass der Endabschnitt (9) des Ankers (7) von dem Einführungsbereich (15) im Wesentlichen senkrecht zu der axialen Richtung in den Eingriffsbereich (16) verschiebbar ist, wobei auf einer Innenseite der Seitenwand (17) in dem Eingriffsbereich (16) ein Gegenprofil (18) ausgebildet ist, das geeignet ist, das Profil an dem Endabschnitt (9) des Ankers (7) einzugreifen, so dass der Endabschnitt (9) des Ankers (7) nicht in axialer Richtung aus der Einspannaussparung (14) herausziehbar ist.
(EN) The invention relates to a chucking device (4) for a drill, wherein a chucking recess (14), surrounded by a side wall (17) and having a recess opening (21), is provided in the chucking device (4) for chucking an armature (9). In order to chuck an armature in the chucking device such that a relative displacement, and thus friction, is prevented between the chucking device and the armature, the chucking recess (14) has an insertion region (15) that is dimensioned such that an end section (9) of the armature (7), on which a profile is configured, can be inserted in the insertion region (15) through the recess opening (21) in an axial direction. The recess furthermore has an engagement region (16), wherein the insertion region (15) and the engagement region (16) transition into each other such that the end section (9) of the armature (7) can be displaced substantially perpendicular to the axial direction from the insertion region (15) in the engagement region (16). A counter profile (18) is configured on an inside of the side wall (17) in the engagement region (16), the counter profile being suited to engage the profile in the end section (9) of the armature (7) such that the end section (9) of the armature (7) cannot be pulled out of the chucking recess (14) in the axial direction.
(FR) L'invention concerne un dispositif de serrage (4) pour une foreuse. Un évidement de serrage (14) est prévu dans le dispositif de serrage (4); il est entouré par une paroi latérale (17) et présente une ouverture d'évidement (21) pour serrer un boulon d'ancrage (9). L'invention vise à serrer un boulon d'ancrage dans le dispositif de serrage de manière à empêcher un mouvement relatif et donc une friction entre le dispositif de serrage et le boulon d'ancrage. A cet effet, l'évidement de serrage (14) présente : une région d'introduction (15), qui est dimensionnée de telle sorte qu'une partie terminale (9) du boulon d'ancrage (7), sur laquelle est formé un profil, peut être introduite en direction axiale par l'ouverture d'évidement (21) dans la région d'introduction (15); et une région d'engagement (16). La région d'introduction (15) et la région d'engagement (16) se raccordent l'une à l'autre, de sorte que la partie terminale (9) du boulon d'ancrage (7) peut, depuis la région d'introduction (15), être déplacée en translation essentiellement perpendiculairement à la direction axiale dans la région d'engagement (16). Un profil complémentaire (18) est formé sur un côté intérieur de la paroi latérale (17) dans la région d'engagement (16); il est apte à engager le profil prévu sur la partie terminale (9) du boulon d'ancrage (7), de sorte que la partie terminale (9) du boulon d'ancrage (7), ne peut pas être extraite de l'évidement de serrage (14) en direction axiale.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BH, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DO, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, GT, HN, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KN, KP, KR, KZ, LA, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LY, MA, MD, ME, MG, MK, MN, MW, MX, MY, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RS, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SV, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, LV, MC, MT, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)