Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2008077836) GARGERÄT MIT EINEM GARBEHÄLTER
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

Patentansprüche

1. Gargerät mit einem Garbehälter (2), dadurch gekennzeichnet, dass das
Gargerät (1 ) Mittel zum Durchführen von Zubereitungsvorgängen Dämpfen, Braten und Schmoren aufweist.

2. Gargerät nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass der Garbehälter (2) einen ersten Teilbereich (3) zur Dampferzeugung und einen zweiten Teilbereich
(4) zum Braten aufweist.

3. Gargerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass im Boden (31 ,

41 ) des Garbehälters (2), insbesondere im ersten Teilbereich (3), eine
Ablassöffnung (35) ausgebildet ist, welche mit einem Abflussstopfen (8)
verschließbar ist.

4. Gargerät nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Abflussstopfen (8) durch Betätigung eines Ablasshahns (9) heb- und senkbar ist.

5. Gargerät nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Boden (31 , 41 ) des Garbehälters (2) zumindest eine Verbundplatte (32,

42) umfasst und unterhalb der Verbundplatte (32, 42) ein Heizelement (34, 44) angeordnet ist.

6. Gargerät nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der
Verbundplatte (32, 42) und dem Heizelement (34, 44) eine Zusatzplatte (33, 43), insbesondere eine zumindest anteilig aus Graphit ausgebildete Platte, angeordnet ist.

7. Gargerät nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbundplatte (32, 42), die Zusatzplatte (33, 43) und das Heizelement (34, 44) lösbar miteinander verbunden sind, insbesondere miteinander verschraubt sind.

8. Gargerät nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass am
Boden (31 ) des ersten Teilbereichs (3) eine erste Verbundplatte (32) und am
Boden (41 ) des zweiten Teilbereichs (4) eine zweite Verbundplatte (42)
ausgebildet ist.

9. Gargerät nach einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die
Verbundplatte (32, 42) eine Schicht (421 , 423) aus Edelstahl und eine Schicht
(422) aus Aluminium aufweist.

10. Gargerät nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbundplatte (32, 42) zwei Edelstahlschichten (421 , 423) umfasst, zwischen denen die
Aluminiumschicht (422) ausgebildet ist.

1 1. Gargerät nach einem der Ansprüche 3 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass in der Verbundplatte (32, 42) eine Aussparung (13) ausgebildet ist, in welcher ein
Temperatursensor (14b, 14c) angeordnet ist.

12. Gargerät nach Anspruch 10 und 1 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die
Aussparung (13) bis zur ersten, dem Heizelement (34, 44) abgewandten
Edelstahlschicht (421 ) ausgebildet ist.

13. Gargerät nach einem der Ansprüche 3 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die
Verbundplatte (32, 42) unlösbar in den Garbehälter (2) integriert ist.

14. Gargerät nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbundplatte (32, 42) in den Garbehälter (2) eingeklebt, insbesondere mit Silikonklebstoff, oder eingeschweißt ist.

15. Gargerät nach einem der Ansprüche 3 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass
zumindest die Verbundplatte (32, 42), insbesondere die Verbundplatte (32, 42), die Zusatzplatte (33, 43) und das Heizelement (34, 44) lösbar an dem Garbehälter (2) angebracht ist.

16. Gargerät nach Anspruch 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbundplatte (32, 42) in den Garbehälter (2) einsteckbar ist.

17. Gargerät nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Teilbereich
(3) unterhalb des zweiten Teilbereichs (4) angeordnet ist.

18. Gargerät nach Anspruch 2 oder 17, dadurch gekennzeichnet, dass der erste
Teilbereich (3) separat zu dem zweiten Teilbereich (4) ausgebildet ist und mit dem zweiten Teilbereich (4) lösbar verbunden ist.

19. Gargerät nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass der zweite Teilbereich

(4) auf den ersten Teilbereich (3) aufsetzbar ist und die beiden Teilbereiche (3, 4) mittels Verschlusselemente (10) verbindbar sind.

20. Gargerät nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Garbehälter (2) einstückig ausgebildet ist und die beiden Teilbereiche (3, 4) integriert sind.

21. Gargerät nach Anspruch 2 oder 20, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden
Teilbereiche (3, 4) nebeneinander ausgebildet sind und jeweils an eine
Seitenwand des Garbehälters (2a) angrenzen und unterschiedliche Tiefen (H , t2) aufweisen.

22. Gargerät nach Anspruch 21 , dadurch gekennzeichnet, dass der erste Teilbereich (3) eine größere Tiefe (t1 ) aufweist als der zweite Teilbereich (4).

23. Gargerät mit einem Garbehälter (2) und einem Heizelement (34, 44), dadurch gekennzeichnet, dass der Boden (31 , 41 ) des Garbehälters (2) zumindest eine
Verbundplatte (32, 42) umfasst, an dessen Unterseite das Heizelement (34, 44) angeordnet ist.

24. Gargerät nach Anspruch 23, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbundplatte (32, 42) zumindest eine Edelstahlschicht (421 , 423) und zumindest eine
Aluminiumschicht (422) umfasst.

25. Gargerät nach Anspruch 23 oder 24, dadurch gekennzeichnet, dass die
Verbundplatte (32, 42) zwei Edelstahlschichten (421 , 423) umfasst, zwischen denen eine Aluminiumschicht (422) ausgebildet ist.

26. Gargerät nach einem der Ansprüche 23 bis 25, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Verbundplatte (32, 42) und dem Heizelement (34, 44) eine
Zwischenplatte (33, 43), insbesondere eine zumindest anteilig Graphit umfassende Platte, angeordnet ist.

27. Gargerät nach einem der Ansprüche 23 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass der Garbehälter (2) einen ersten (3) und einen zweiten Teilbereich (4) umfasst, und der Boden (31 ) des ersten Teilbereichs (3) eine erste Verbundplatte (32) und der Boden (41 ) des zweiten Teilbereichs (4) eine zweite Verbundplatte (42) aufweist.