In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

1. WO2008077389 - VORRICHTUNG ZUR VERMEIDUNG ODER REDUZIERUNG VON SCHAD- ODER GERUCHSSTOFFBELASTUNGEN DER RAUMLUFT U.A.

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

A n s p r ü c h e

1. Vorrichtung (22, 23, 24) zur Vermeidung oder Reduzierung von Schad-, Geruchsstoff- oder Faserbelastungen der Raumluft, umfassend eine Sperrschicht (22, 23), die auf der Oberfläche eines Schadstoffe oder Geruchsstoffe emittierenden oder durchlassenden Körpers (14, 15, 16, 17a, 17b, 17c, 17d) angeordnet ist, wobei die Sperrschicht (22, 23) Chitin und/oder Chitosan umfasst.

2. Verwendung eines Anstrichmittels enthaltend Chitin und/oder Chitosan zur Bildung einer Haut (22, 23) auf der Oberfläche eines Schadstoffe oder Geruchsstoffe emittierenden oder durchlassenden Körpers (14, 15, 16, 17a, 17b, 17c, 17d) zum Zwecke der Absorption und/oder Aufnahme der Schadstoffe oder Geruchsstoffe und/oder zum Zwecke der Verhinderung einer Emission der Schadstoffe oder Geruchsstoffe aus dem Körper heraus und/oder zum Zwecke einer Verhinderung einer Transmission der Schadstoffe oder Geruchsstoffe durch den Körper hindurch.

3. Verwendung eines Anstrichmittels nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Körper von einer Raumfläche, insbesondere einer Bodenwand (14), einer Deckenwand (16) oder einer Raumseitenwand (15) gebildet ist.

4. Verwendung eines Anstrichmittels nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Haut (22, 23) die zum Rauminneren gewandte Oberfläche des Körpers im Wesentlichen vollständig abdeckt.

5. Verwendung eines Anstrichmittels enthaltend Chitin und/oder Chitosan zur Bildung einer Haut (22, 23) auf einer Raumfläche zum Zwecke der Bindung und/oder Absorption und/oder Aufnahme von in der Raumluft enthaltenen Fasern, wie Asbestfasern oder Mineralfasern.

6. Verwendung eines Anstrichmittels enthaltend Chitin und/oder Chitosan zur Bildung einer Haut auf der Oberfläche eines Fasern, wie Asbestfasern oder Mineralfasern, emittierenden oder durchlassenden Körpers (14, 15, 16, 17a, 17b, 17c, 17d) zum Zwecke der Bindung und/oder Absorption und/oder Aufnahme der Fasern und/oder zum Zweck der Verhinderung einer Emission und/oder einer Transmission der Fasern.

7. Verfahren zur Sanierung eines Gebäudes (10) oder eines Gebäudeteiles, zur Reduzierung der Belastung der Raumluft mit Geruchs-oder Schadstoffen, wie Aldehyden oder VOC, und/oder zur Reduzierung der Belastung der Raumluft mit Fasern, wie Asbestfasern oder Mineralfasern, dadurch gekennzeichnet, dass auf wenigstens eine Fläche (14, 15, 16, 17a, 17b, 17c, 17d) eines Gebäuderaumes ein Anstrichmittel aufgebracht wird, das Chitin und/oder Chitosan enthält.

8. Gebäudewand (14, 15, 16, 17a, 17b, 17c, 17d) eines Gebäuderaumes, umfassend eine Anstrichschicht (23), die Chitin und/oder Chitosan enthält, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Inneren des Gebäuderaumes zugewandte Seite der Anstrichschicht mit einem gesonderten Flächenbelag (24) überdeckt ist.

9. Vorrichtung, Verwendung, Verfahren oder Gebäudewand nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Anstrichmittel oder die Anstrichschicht (22, 23) oder die Sperrschicht (22, 23) zusätzliche Wirkstoffe enthält, die Luftschad- oder

Geruchsstoffe aufnehmen oder binden können.

10. Vorrichtung, Verwendung, Verfahren oder Gebäudewand nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Anstrichmittel oder die Anstrichschicht (23) oder die Sperrschicht (23) direkt auf einen Wandputz (15) aufgetragen ist.

11. Vorrichtung, Verwendung, Verfahren oder Gebäudewand nach einem der vorangehenden Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Anstrichmittel (22) oder die Anstrichschicht (22) oder die Sperrschicht (22) direkt auf eine Mineralfaserplatte (17a, 17b,

17c, 17d) oder eine Bauplatte aufgetragen ist.

12. Vorrichtung, Verwendung, Verfahren oder Gebäudewand nach einem der vorangehenden Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Anstrichmittel oder die Anstrichschicht oder die

Sperrschicht direkt auf eine Spanplatte aufgetragen ist.

13. Anstrichmittel, zur Bildung einer Sperrschicht auf der Oberfläche eines Körpers, zur Reduzierung der Schad- und/oder Geruchsstoff- und/oder Faserbelastungen der Raumluft, umfassend

a) Chitin oder Chitosan,

b) Aceton.