In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2008031423 - VERFAHREN ZUM PRÜFEN EINER LAGERKOMPONENTE MITTELS ULTRASCHALL UND OPTISCHER INSPEKTION

Veröffentlichungsnummer WO/2008/031423
Veröffentlichungsdatum 20.03.2008
Internationales Aktenzeichen PCT/DE2007/001641
Internationales Anmeldedatum 12.09.2007
IPC
G01N 29/04 2006.01
GSektion G Physik
01Messen; Prüfen
NUntersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
29Untersuchen oder Analysieren von Stoffen mittels Ultraschall-, Schall- oder Infraschallwellen; Sichtbarmachen des Inneren von Gegenständen durch Übertragen von Ultraschall-, Schall- oder Infraschallwellen durch den Gegenstand
04Analysieren von Festkörpern
G01N 29/44 2006.01
GSektion G Physik
01Messen; Prüfen
NUntersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
29Untersuchen oder Analysieren von Stoffen mittels Ultraschall-, Schall- oder Infraschallwellen; Sichtbarmachen des Inneren von Gegenständen durch Übertragen von Ultraschall-, Schall- oder Infraschallwellen durch den Gegenstand
44Verarbeitung des detektierten Antwortsignals
G01N 21/88 2006.01
GSektion G Physik
01Messen; Prüfen
NUntersuchen oder Analysieren von Stoffen durch Bestimmen ihrer chemischen oder physikalischen Eigenschaften
21Optisches Untersuchen oder Analysieren von Stoffen, d.h. durch die Anwendung von Submillimeter-Wellen, infrarotem, sichtbarem oder ultraviolettem Licht
84Systeme, besonders ausgebildet für spezielle Anwendungen
88Untersuchen der Anwesenheit von Fehlern oder Verunreinigungen
CPC
G01N 21/951
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
21Investigating or analysing materials by the use of optical means, i.e. using sub-millimetre waves, infrared, visible or ultraviolet light
84Systems specially adapted for particular applications
88Investigating the presence of flaws or contamination
95characterised by the material or shape of the object to be examined
951Balls
G01N 2291/02854
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
2291Indexing codes associated with group G01N29/00
02Indexing codes associated with the analysed material
028Material parameters
02854Length, thickness
G01N 2291/044
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
2291Indexing codes associated with group G01N29/00
04Wave modes and trajectories
044Internal reflections (echoes), e.g. on walls or defects
G01N 2291/101
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
2291Indexing codes associated with group G01N29/00
10Number of transducers
101one transducer
G01N 2291/2634
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
2291Indexing codes associated with group G01N29/00
26Scanned objects
263Surfaces
2634cylindrical from outside
G01N 2291/2698
GPHYSICS
01MEASURING; TESTING
NINVESTIGATING OR ANALYSING MATERIALS BY DETERMINING THEIR CHEMICAL OR PHYSICAL PROPERTIES
2291Indexing codes associated with group G01N29/00
26Scanned objects
269Various geometry objects
2698Other discrete objects, e.g. bricks
Anmelder
  • SCHAEFFLER KG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • BEER, Oskar [DE]/[DE] (UsOnly)
  • STREIT, Edgar [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • BEER, Oskar
  • STREIT, Edgar
Prioritätsdaten
10 2006 043 570.216.09.2006DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUM PRÜFEN EINER LAGERKOMPONENTE MITTELS ULTRASCHALL UND OPTISCHER INSPEKTION
(EN) METHOD FOR TESTING A BEARING COMPONENT BY MEANS OF ULTRASOUND AND OPTICAL INSPECTION
(FR) PROCÉDÉS DE CONTRÔLE D'UN COMPOSANT DE PALIER PAR INSPECTION ULTRASONORE ET OPTIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft Verfahren zum Prüfen einer Lagerkomponente (1), bei der eine Lauffläche (3) und ein darunter liegender lasttragender Bereich (2) vollständige Fehlerfreiheit aufweisen müssen. Das Verfahren sieht vor, dass - eine Materialprüftiefe (MPT) bestimmt wird, innerhalb derer der betriebsgemäß auftretende Punkt (Pmax) der höchsten mechanischen Belastung liegt, - in einem ersten Teilprüfschritt (T1) die Lagerkomponente (1) einer Ultraschallprüfung (US) unterzogen wird, mit der der unterhalb der Lauffläche (3) liegende Materialbereich (2) mindestens bis zur Materialprüftiefe (MPT) mittels Ultraschall auf Fehler geprüft wird, - in einem zweiten Teilprüfschritt (T2) eine vollständige optische Prüfung (OP) der Lauffläche (3) vorgenommen wird, bei der der Ist- Oberflächenzustand (12) der Lauffläche (3) mit einem SoII- Oberflächenzustand (14) verglichen wird, und - die Lagerkomponente (1) nur dann als fehlerfrei klassifiziert wird, wenn beide Teilprüfschritte (T1, T2) ein fehlerfreies Ergebnis (E1, E2) ergeben.
(EN)
The invention relates to methods for testing a bearing component (1), in order to ensure that the bearing surface (3) and a load-bearing region (2) located underneath said bearing surface are in a perfect condition. According to the invention, a material testing depth (MPT) containing the point (Pmax) of maximum mechanical load during operation is determined; in a first partial testing step (T1), the bearing component (1) is subjected to an ultrasound test (US) by which means the material region underneath the bearing surface (3) is tested for defects by means of ultrasound, at least up to the material testing depth (MPT); in a second partial testing step (T2), a full optical test (OP) of the bearing surface (3) is carried out, during which the actual surface state (12) of the bearing surface (3) is compared with a nominal surface state (14); and the bearing component (1) is then only classified as faultless if the results (E1, E2) of the two partial testing steps (T1, T2) do not reveal any defects.
(FR)
L'invention concerne des procédés de contrôle d'un composant de palier (1) au cours desquels une surface de roulement (3) et une zone porteuse de charge (2) située en dessous de la surface de roulement doivent être totalement exemptes de défauts. Ledit procédé consiste à déterminer une profondeur de contrôle de matériau (MPT) contenant le point (Pmax) de contrainte mécanique maximale lié à l'utilisation; à soumettre, dans une première étape de contrôle partiel (T1), le composant de palier (1) à une inspection ultrasonore avec laquelle la zone de matériau (2) située en dessous de la surface de roulement (3), est contrôlée au sujet de défauts au moyen d'ultrasons, au moins jusqu'à la profondeur de contrôle de matériau (MPT); à réaliser, dans une deuxième étape de contrôle partiel (T2), un contrôle optique complet (OP) de la surface de roulement (3) au cours duquel l'état de surface réel (12) de la surface de roulement (3) est comparé à un état de surface de consigne; et à juger que le composant de palier (1) est exempt de défauts uniquement lorsque les deux étapes de contrôle partiel (T1, T2) n'ont pas révélé de défauts (E1, E2).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten