In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007096427 - VERBESSERTES VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER LEICHTEN, SCHALLISOLIERENDEN VERKLEIDUNG FÜR KRAFTFAHRZEUGE UND ENTSPRECHENDE VERKLEIDUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2007/096427
Veröffentlichungsdatum 30.08.2007
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2007/051785
Internationales Anmeldedatum 26.02.2007
IPC
B29C 44/04 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
29Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
CFormen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Werkstoffen in plastischem Zustand, soweit nicht anderweitig vorgesehen; Nachbehandlung der geformten Erzeugnisse, z.B. Reparieren
44Formgebung durch im Material erzeugten inneren Druck, z.B. Blähen oder Schäumen
02zum Herstellen von Gegenständen bestimmter Länge, d.h. eigenständiger Gegenstände
04bestehend aus wenigstens zwei Teilen chemisch oder physikalisch verschiedener Materialien, z.B. mit verschiedener Dichte
B60R 13/08 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
13Teile zum Verkleiden, Kennzeichnen oder Verzieren; Anordnungen oder Ausbildung von Bauteilen für Reklamezwecke
08Isolierbauteile, z.B. zur Schallisolierung
CPC
B29C 44/0407
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
44Shaping by internal pressure generated in the material, e.g. swelling or foaming ; ; Producing porous or cellular expanded plastics articles
02for articles of definite length, i.e. discrete articles
04consisting of at least two parts of chemically or physically different materials, e.g. having different densities
0407by regulating the temperature of the mould or parts thereof, e.g. cold mould walls inhibiting foaming of an outer layer
B60R 13/0815
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
13Elements for body-finishing, identifying, or decorating; Arrangements or adaptations for advertising purposes
08Insulating elements, e.g. for sound insulation
0815Acoustic or thermal insulation of passenger compartments
Anmelder
  • CARCOUSTICS TECHCONSULT GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • BAYER MATERIALSCIENCE AG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SOLTAU, Dirk [DE]/[DE] (UsOnly)
  • HANSEN, Michael [DE]/[DE] (UsOnly)
  • GRUNA, Monika (UsOnly)
  • GROSS, Thomas [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SOLTAU, Dirk
  • HANSEN, Michael
  • GRUNA, Monika
  • GROSS, Thomas
Vertreter
  • COHAUSZ & FLORACK
Prioritätsdaten
10 2006 009 134.524.02.2006DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERBESSERTES VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINER LEICHTEN, SCHALLISOLIERENDEN VERKLEIDUNG FÜR KRAFTFAHRZEUGE UND ENTSPRECHENDE VERKLEIDUNG
(EN) IMPROVED METHOD FOR PRODUCING A LIGHTWEIGHT, SOUND-INSULATING COVERING FOR MOTOR VEHICLES AND CORRESPONDING COVERING
(FR) PROCÉDÉ AMÉLIORÉ POUR LA FABRICATION D'UN REVÊTEMENT D'ISOLATION PHONIQUE LÉGER POUR LES VÉHICULES AUTOMOBILES ET REVÊTEMENT CORRESPONDANT
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung einer leichten, schallisolierenden Verkleidung (1'') für ein Karosserieteil eines Kraftfahrzeuges, insbesondere einer leichten Stirnwandverkleidung, sowie eine solche Verkleidung (1'). Die Verkleidung (1') wird als geschäumtes, schallabsorbierendes Formteil in einem einstufigen Arbeitsgang durch Einspritzen einer Polyol und Isocyanat enthaltenden Reaktionsmischung in eine Kavität eines Schäumwerkzeuges erzeugt, wobei vor und/oder während des Einspritzens mindestens ein vorbestimmter, die Kavität begrenzender Oberflächenbereich des Schäumwerkzeuges so temperiert wird, dass das geschäumte Formteil auf einer Seite eine integrale, im wesentlichen porenfreie Haut (1.1) mit einer Dicke von mindestens 0,5 mm aufweist und auf seiner, der besagten Haut (1.1) gegenüberliegenden Seite eine offenporige Oberfläche (1.2) und/oder dünnere, schalldurchlässige Haut (1.4) aufweist.
(EN)
The invention relates to a method for producing a lightweight, sound-insulating covering (1'') for a body part of a motor vehicle, in particular a lightweight front wall covering, and to a covering (1'') of this type. The covering (1'') is produced as a foamed, sound-absorbing moulded part in a single-stage operation by injection of a reaction mixture, which contains polyol and isocyanate, into a cavity of a foaming tool, wherein before and/or during the injection at least one predetermined, cavity-bounding surface region of the foaming tool is temperature-controlled in such a manner that the foamed moulded part has an integral, essentially pore-free skin (1.1) with a thickness of at least 0.5 mm on one side and an open-pore surface (1.2) and/or a thinner, sound-permeable skin (1.4) on its side opposite said skin (1.1).
(FR)
L'invention concerne un procédé de fabrication d'un revêtement d'isolation phonique léger (1'') pour un élément de carrosserie d'un véhicule automobile, en particulier un revêtement frontal léger, ainsi qu'un tel revêtement (1''). Le revêtement (1'') est réalisé sous forme d'une pièce moulée expansée absorbant le bruit dans un processus de travail à une étape par injection d'un mélange de réaction contenant du polyol et de l'isocyanate dans une cavité d'un outil de moussage, au moins une zone prédéterminée à la surface de l'outil de moussage délimitant la cavité étant tempérée avant et/ou pendant l'injection de telle sorte que la pièce moulée expansée comporte sur un côté une peau intégrale (1.1) sensiblement non poreuse dont l'épaisseur est supérieure ou égale à 0,5 mm et comporte sur son côté opposé à ladite peau (1.1) une surface à pores ouverts (1.2) et/ou une peau plus mince (1.4) laissant passer le bruit.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten