In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007093533 - VERFAHREN ZUR DEHYDRIERUNG

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Dehydrierung von dehydrierbaren Verbindungen bei einer Temperatur von 150 bis 400 °C, dadurch gekennzeichnet, dass die Dehydrierungs- reaktion in Gegenwart von Sauerstoff stattfindet, mit der Maßgabe, dass sich das Temperaturprofil der Dehydrierungsreaktion in Gegenwart von Sauerstoff von dem Temperaturprofil der Dehydrierungsreaktion in Abwesenheit von Sauerstoff unter ansonsten gleichen Bedingungen nicht wesentlich unterscheidet.

2. Verfahren nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass ein sauerstoffhaltiger Strom einem Feedstrom beigemengt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Sauerstoffanteil im Feedstrom nach Zudosierung des sauerstoffhaltigen Stroms zwischen 0,05 Vol-% und 10 Vol-% beträgt.

4. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktion in Gegenwart eines Katalysators stattfindet.

5. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei dem Katalysator um einen Trägerkatalysator handelt.

6. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Katalysator als Katalysatorträger Zirkonoxid enthält.

7. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktion in Gegenwart eines katalytisch aktiven Materials stattfindet.

8. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Reaktion in Gegenwart eines Metalls der 10. Gruppe stattfindet.

9. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche zur Dehydrierung von heterocyclischen Verbindungen.

10. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Dehydrierungsreaktion um eine Reaktion ausgewählt aus der Gruppe der Dehydrierungen von Piperidin, Alkylpiperidin,

Pyrrolidin, Alkylpyrrolidin, Tetrahydrofuran und Alkyltetrahydrofuran handelt.

1 Figur

1. Verfahren nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass es sich bei der Dehydrierungsreaktion um die Dehydrierung von 3-Methylpiperidin zu 3-Methylpicolin handelt.