In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007093479 - NOCKENWELLENVERSTELLER MIT EINEM ÜBERLAGERUNGSGETRIEBE

Veröffentlichungsnummer WO/2007/093479
Veröffentlichungsdatum 23.08.2007
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2007/050520
Internationales Anmeldedatum 19.01.2007
IPC
F01L 1/344 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
LPeriodisch betriebene Ventile für Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen
1Ventilsteuerung oder Ventilanordnungen, z.B. Hubventilsteuerung
34Änderung der Steuerzeiten ohne Änderung der Öffnungsdauer
344mit Drehwinkelverstellung zwischen Kurbel- und Nockenwelle, z.B. mittels schräg verzahntem Getriebe
F01L 1/352 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
01Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen allgemein; Kraftanlagen allgemein; Dampfkraftmaschinen
LPeriodisch betriebene Ventile für Kraft- und Arbeitsmaschinen oder Kraftmaschinen
1Ventilsteuerung oder Ventilanordnungen, z.B. Hubventilsteuerung
34Änderung der Steuerzeiten ohne Änderung der Öffnungsdauer
344mit Drehwinkelverstellung zwischen Kurbel- und Nockenwelle, z.B. mittels schräg verzahntem Getriebe
352mittels Kegel- oder Planetengetriebe
CPC
F01L 1/344
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
1Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
34characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening ; and without affecting the magnitude of the valve lift
344changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
F01L 1/352
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
1Valve-gear or valve arrangements, e.g. lift-valve gear
34characterised by the provision of means for changing the timing of the valves without changing the duration of opening ; and without affecting the magnitude of the valve lift
344changing the angular relationship between crankshaft and camshaft, e.g. using helicoidal gear
352using bevel or epicyclic gear
F01L 2820/032
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
01MACHINES OR ENGINES IN GENERAL; ENGINE PLANTS IN GENERAL; STEAM ENGINES
LCYCLICALLY OPERATING VALVES FOR MACHINES OR ENGINES
2820Details on specific features characterising valve gear arrangements
03Auxiliary actuators
032Electric motors
Anmelder
  • SCHAEFFLER KG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHÄFER, Jens [DE]/[DE] (UsOnly)
  • KOHRS, Mike [DE]/[DE] (UsOnly)
  • ARNOLD, Falko [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHÄFER, Jens
  • KOHRS, Mike
  • ARNOLD, Falko
Gemeinsamer Vertreter
  • SCHAEFFLER KG
Prioritätsdaten
10 2006 007 584.618.02.2006DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) NOCKENWELLENVERSTELLER MIT EINEM ÜBERLAGERUNGSGETRIEBE
(EN) CAMSHAFT ADJUSTER HAVING A VARIABLE RATIO GEAR UNIT
(FR) DISPOSITIF D'AJUSTEMENT D'ARBRE A CAMES DOTE D'UNE TRANSMISSION A SUPERPOSITION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Nockenwellenversteller (1) mit einem Überlagerungsgetriebe (2). Üblicherweise wird eine Antriebsbewegung eines elektrischen Stellaggregats (7) auf der der Nockenwelle (6) abgewandten Seite in ein Überlagerungsgetriebe (2) eines Nockenwellenverstellers (1) eingespeist. Erfindungsgemäß erfolgt eine Einspeisung der vorgenannten Antriebsbewegung von der der Nockenwelle (6) zugewandten Seite des Überlagerungsgetriebes (2). Hierdurch kann auf der frei gewordenen, der Nockenwelle (6) abgewandten Seite des Überlagerungsgetriebes (2) ein weiteres Aggregat, beispielsweise eine Vakuumpumpe, von dem Überlagerungsgetriebe (2) angetrieben werden. Vorzugsweise erfolgt eine Lagerung einer Stellwelle (4) des Stellaggregats (7) über eine Lagerung (34), die sich auf einer Mantelfläche der Nockenwelle (6) abstützt. Durch die erfindungsgemäße Ausgestaltung ergeben sich eine verringerte axiale Baugröße des Nockenwellenverstellers und erweiterte Möglichkeiten für die Anordnung eines Stellaggregats sowie den Anschluss von Zusatzaggregaten.
(EN)
The invention relates to a camshaft adjuster (1) having a variable ratio gear unit (2). Usually, a drive movement of an electrical actuating assembly (7) is fed into a variable ratio gear unit (2) of a camshaft adjuster (1) on the side which faces away from the camshaft (6). According to the invention, the abovementioned drive movement is fed in from that side of the variable ratio gear unit (2) which faces the camshaft (6). As a result, a further assembly, for example a vacuum pump, can be driven by the variable ratio gear unit (2) on that side of the variable ratio gear unit (2) which has become free and faces away from the camshaft (6). An actuating shaft (4) of the actuating assembly (7) is preferably mounted via a bearing (34) which is supported on a circumferential face of the camshaft (6). The design according to the invention results in a reduced axial overall size of the camshaft adjuster and extended possibilities for the arrangement of an actuating assembly and the connection of additional assemblies.
(FR)
L'invention concerne un dispositif (1) d'ajustement d'arbre à cames doté d'une transmission à superposition (2). Habituellement, le déplacement d'entraînement d'un mécanisme électrique d'ajustement (7) est appliqué sur le côté non tourné vers l'arbre à cames (6) dans une transmission à superposition (2) d'un dispositif (1) d'ajustement d'arbre à cames. Selon l'invention, l'application dudit déplacement d'entraînement s'effectue par le côté de la transmission à superposition (2) tourné vers l'arbre à cames (6), ce qui permet d'entraîner par la transmission à superposition (2) un deuxième mécanisme, par exemple une pompe à vide, sur le côté ainsi libéré de la transmission à superposition (2) qui n'est pas tourné vers l'arbre à cames (6). L'arbre d'ajustement (4) du mécanisme d'ajustement (7) est de préférence monté par l'intermédiaire d'un palier (34) qui s'appuie sur une surface d'enveloppe de l'arbre à cames (6). La configuration selon l'invention permet de diminuer la longueur axiale du dispositif d'ajustement d'arbre à cames et d'élargir les possibilités d'agencement d'un mécanisme de réglage ainsi que du raccordement de mécanismes supplémentaires.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten