In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007090865 - VERFAHREN UND ANORDNUNG ZUR SCHNELLEN UND ROBUSTEN, CHROMATISCH-KONFOKALEN 3D-MESSTECHNIK

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche
1. Verfahren zur robusten chromatisch-konfokalen Technik zur dreidimensionalen Messung der Objektform oder von Form und Lage eines oder mehrerer Objekte mit folgen- den Komponenten in der Anordnung:
Ein flächiges Array von polychromatischen Punktlichtquellen, welches mindestens eine vorgeordnete, polychromatische Lichtquelle (1) sowie auch mindestens eine passive, gerasterte Komponente (8, 9) aufweist, wo- bei die polychromatischen Punktlichtquellen eine Vielzahl von Lichtbündeln (Bl bis Bi) erzeugen, ein
Strahlteiler (11), mindestens ein Element (12), dessen Brechkraft von der Wellenlänge abhängt, mindestens eine flächige Detektor-Matrix (21) im Detektionsstrah- lengang, der Mittel zur lateralen spektralen Aufspaltung (19) und Mittel zur Fokussierung (20) auf die Detektor-Matrix (21) vorgeordnet sind, und ein Messobjektiv (14) zur Objektbeleuchtung und -aufnähme,
gekennzeichnet dadurch, dass zur chromatischen Kalib- rierung zumindest teilweise spektral definierte Referenzlichtbündel erzeugt werden, welche sich sowohl ü- ber mindestens eine passive gerasterte Komponente (8, 9) des flächigen Arrays als auch über einen Referenzstrahlengang ausbreiten und wieder in den Strahlen- gang, der zur Detektion führt, eingekoppelt werden und nach spektraler Aufspaltung zumindest näherungsweise fokussiert als Referenzpunktbilder auf die Detektor- Matrix (21) gelangen und mittels dieser Referenzpunktbilder lateral versetzte Submatrizen (21a, 21b, 21c) zur spektralen Analyse von Objektlicht auf der Detektor-Matrix (21) numerisch abgesteckt werden, die als Spektralzellen zur dreidimensionalen Messung der Objektform genutzt werden.
2. Anordnung zur robusten chromatisch-konfokalen Technik zur dreidimensionalen Messung der Objektform oder von Form und Lage eines oder mehrerer Objekte mit folgenden Komponenten in der Anordnung: Ein flächiges Array von polychromatischen Punktlichtquellen, welches mindestens eine vorgeordnete, polychromatische Lichtquelle (1) sowie auch mindestens eine passive, gerasterte Komponente (8, 9) aufweist, wobei die polychromatischen Punktlichtquellen eine Vielzahl von Lichtbündeln (Bl bis Bi) erzeugen, ein Strahlteiler (11), mindestens ein Element (12), dessen Brechkraft von der Wellenlänge abhängt, mindestens eine flächige Detektor- Matrix (21) im Detektionsstrahlengang, der Mittel zur spektralen Aufspaltung (19) und Mittel zur Fokussie- rung (20) auf die Detektor-Matrix (21) vorgeordnet
sind, so dass eine spektrale Achse auf der flächigen
Detektor-Matrix (21) besteht, und ein Messobjektiv
(14) zur Objektbeleuchtung und -aufnähme,
gekennzeichnet dadurch, dass ein Referenzstrahlengang mit mindestens einem, zumindest zeitweise, zumindest teilweise spektral definierten, vorbestimmten Referenzlichtbündel zur Kalibrierung der Anordnung ange- ordnet ist und dass das flächige Array dabei relativ verdreht um einen spitzen Winkel zur spektralen Achse auf der flächigen Detektor-Matrix (21) angeordnet ist, wobei die Drehung um die optische Achse (OA) der Anordnung ausgeführt ist, so dass eine Verbindungslinie von Punktlichtquellen bei deren Projektion in die Ebene der Detektor-Matrix dort mit der spektralen Achse, der λ-Achse, einen spitzen Winkel einschließt.