In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007090770 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ERKENNEN EINER SITZBELEGUNG EINES SITZES

Veröffentlichungsnummer WO/2007/090770
Veröffentlichungsdatum 16.08.2007
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2007/050930
Internationales Anmeldedatum 31.01.2007
IPC
B60R 21/015 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
RFahrzeuge, Fahrzeugausstattung oder Fahrzeugteile, soweit nicht anderweitig vorgesehen
21Anordnungen oder Ausrüstungen bei Fahrzeugen zum Schutz vor oder zur Verhütung von Verletzungen bei Fahrzeuginsassen oder Fußgängern im Falle von Unfällen oder anderen Gefahren im Verkehr
01Elektrische Schaltungen zum Auslösen von Sicherheitsvorrichtungen im Falle von Fahrzeugunfällen oder unmittelbar bevorstehenden Fahrzeugunfällen
015mit Mitteln zur Erfassung des Vorhandenseins oder der Position von Fahrzeuginsassen, Fahrgastsitzen oder Kindersitzen, z.B. zur Sperrung der Auslösung
CPC
B60R 21/01516
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
21Arrangements or fittings on vehicles for protecting or preventing injuries to occupants or pedestrians in case of accidents or other traffic risks
01Electrical circuits for triggering ; passive; safety arrangements, ; e.g. airbags, safety belt tighteners,; in case of vehicle accidents or impending vehicle accidents
015including means for detecting the presence or position of passengers, passenger seats or child seats ; , and the related safety parameters therefor, e.g. speed or timing of airbag inflation in relation to occupant position or seat belt use
01512Passenger detection systems
01516using force or pressure sensing means
Anmelder
  • CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • PFEFFER, Bernhard [DE]/[DE] (UsOnly)
  • SCHICKER, Gerald [DE]/[DE] (UsOnly)
  • WINKLER, Gerd [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • PFEFFER, Bernhard
  • SCHICKER, Gerald
  • WINKLER, Gerd
Gemeinsamer Vertreter
  • CONTINENTAL AUTOMOTIVE GMBH
Prioritätsdaten
10 2006 005 047.903.02.2006DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUM ERKENNEN EINER SITZBELEGUNG EINES SITZES
(EN) METHOD AND DEVICE FOR RECOGNITION OF THE SEAT OCCUPANCY OF A SEAT
(FR) PROCÉDÉ ET DISPOSITIF DE DÉTECTION DE L'OCCUPATION D'UN SIÈGE
Zusammenfassung
(DE)
Zum Erkennen einer Sitzbelegung eines Sitzes (2) wird mindestens ein Messsignal (MASS_SIG) mittels einer Sitzbelegungssensorik erfasst wird. Das Messsignal (MASS_SIG) wird mittels einer Zuordnungsvorschrift einem Gewichtssignal (MASS_TOT) zugeordnet, das repräsentativ ist für ein Gewicht, mit dem der Sitz (2) belegt ist. Die Zuordnungsvorschrift wird angepasst, wenn das Gewichtssignal (MASS_TOT) im zeitlichen Verlauf zunächst größer ist als ein vorgegebener oberer Schwellenwert (MASS_THD_HIGH) und wenn im Anschluss daran das Gewichtssignal (MASS_TOT) während einer vorgegebenen ersten Zeitdauer (DUR 1) in einem ersten Gewichtsintervall (MASS_RNG_1) um einen Gewichtsnullwert (NULL) liegt. Dabei wird die Zuordnungsvorschrift derart angepasst, dass das dann aktuelle Messsignal (MASS_SIG) dem um einen vorgegebenen prozentualen Anteil (PERC) des Gewichtssignals (MASS_TOT) betraglich verringerten Gewichtssignal (MASS_TOT) zugeordnet wird. Ferner wird die Zuordnungsvorschrift angepasst, wenn das Gewichtssignal (MASS_TOT) in einem vorgegebenen zweiten Gewichtsintervall (MASS_RNG_2) um den Gewichtsnullwert (NULL) liegt während einer vorgegebenen zweiten Zeitdauer (DUR_2), die weit größer ist als die erste Zeitdauer (DUR_1). Dabei wird die Zuordnungsvorschrift derart angepasst, dass das dann aktuelle Messsignal (MASS_SIG) einem um einen vorgegebenen Korrekturwert (MASS_COR) betraglich verringerten Gewichtssignal (MASS_TOT) zugeordnet wird.
(EN)
According to the invention recognition of seat occupancy of a seat (2) is achieved by recording at least one measured signal (MASS_SIG) by means of a seat occupancy sensor. The measured signal (MASS_SIG) is allocated a weight signal (MASS_TOT) by means of an allocation rule, which is representative of weight with which the seat (2) is occupied. The allocation rule is altered when the weight signal (MASS_TOT) over the course of time is first greater than a given upper threshold (MASS_THD_HIGH) and when further, during a given first duration (DUR 1) the weight signal (MASS_TOT) lies in a first weight range (MASS_RNG_1) at a weight zero value (NULL). The allocation rule is altered such that the then current measured signal (MASS_SIG) is allocated the weight signal (MASS_TOT) reduced by a given percentage (PERC) from the weight signal (MASS_TOT). The allocation rule is further altered when the weight signal (MASS_TOT) lies around the weight zero value (NULL) in a given second weight range (MASS_RNG_2) during a given second duration (DUR_2), which is much longer than the first duration (DUR_1). The allocation rule is altered such that the then current measured signal (MASS_SIG) is allocated a weight signal (MASS_TOT) reduced by a given correction value (MASS_COR).
(FR)
Pour la détection de l'occupation d'un siège (2), au moins un signal de mesure (MASS_SIG) est détecté au moyen de capteurs d'occupation de siège. Le signal de mesure (MASS_SIG) est affecté à un signal de poids (MASS_TOT) au moyen d'une consigne d'affectation, le signal de poids étant caractéristique du poids appliqué au siège (2). La consigne d'affectation est adaptée lorsque le signal de poids (MASS_TOT) est supérieur à une valeur seuil supérieure (MASS_THD_HIGH) dans le déroulement temporel, et lorsqu'ensuite le signal de poids (MASS_TOT) est situé aux alentours d'une valeur de poids nulle (NULL) pendant une première durée définie (DUR1) dans un première intervalle de poids défini (MASS_RNG_1). La consigne d'affectation est adaptée de telle manière que le signal de mesure ponctuel (MASS_SIG) est affecté au signal de poids (MASS_TOT) réduit quantitativement de l'ordre d'une quantité en pourcentage (PERC) du signal de poids (MASS_TOT). La consigne d'affectation est également adaptée lorsque le signal de poids est situé aux alentours de la valeur de poids nulle (NULL) pendant une deuxième durée définie (DUR2) nettement supérieure à la première (DUR1), dans un deuxième intervalle de poids défini (MASS_RNG_2). La consigne d'affectation est adaptée de telle manière que le signal de mesure ponctuel (MASS_SIG) est affecté à un signal de poids (MASS_TOT) réduit quantitativement de l'ordre d'une valeur de correction définie (MASS_COR).
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten