In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007090493 - INDAZOL-HETEROARYL-DERIVATE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verbindungen ausgewählt aus der Gruppe









sowie ihre pharmazeutisch verwendbaren Derivate, Solvate, Salze, Tautomere und Stereoisomere, einschließlich deren Mischungen in allen Verhältnissen.

2. Arzneimittel, enthaltend mindestens eine Verbindung nach Anspruch 1 und/oder ihre pharmazeutisch verwendbaren Derivate, Salze,
Solvate, Tautomere und Stereoisomeren, einschließlich deren
Mischungen in allen Verhältnissen, sowie gegebenenfalls Träger- und/oder Hilfsstoffe.
10
3. Verwendung von Verbindungen nach Anspruch 1
sowie ihrer pharmazeutisch verwendbaren Derivate, Salze, Solvate, Tautomeren und Stereoisomeren, einschließlich deren Mischungen in ^ c allen Verhältnissen,
zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung von Krankheiten, bei denen die Hemmung, Regulierung und/oder Modulation der
Signaltransduktion von Kinasen eine Rolle spielt.

20
4. Verwendung nach Anspruch 3, wobei die Kinasen ausgewählt sind
aus der Gruppe der Serin- / Threoninkinasen.

5. Verwendung nach Anspruch 4, wobei es sich bei den Serin- /
25 Threoninkinasen um CHK1 und CHK2 handelt.

6. Verwendung nach Anspruch 5 von Verbindungen der Formel I nach Anspruch 1 sowie ihrer pharmazeutisch verwendbaren Derivate,

OQ Salze, Solvate, Tautomere und Stereoisomeren, einschließlich deren

Mischungen in allen Verhältnissen,
zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung einer Krankheit, die durch Inhibierung der CHK1- und/oder der CHK2 - Kinase durch die Verbindungen nach Anspruch 1 beeinflußt wird.
35

7. Verwendung nach Anspruch 6, wobei die zu behandelnde Krankheit eine proliferative Störung ist.

8. Verwendung nach Anspruch 7, wobei die proliferative Störung ein
Krebs ist.

9. Verwendung nach Anspruch 8, wobei es sich um einen Krebs
handelt, bei dem ein Kontrollpunkt-Weg mutiert oder hochreguliert ist.

10. Verwendung nach Anspruch 9, wobei die Verbindung gemäß
Anspruch 1 in Kombination mit einem anderen Therapeutikum verabreicht wird.

11. Verwendung nach Anspruch 10, wobei die Verbindung gemäß
Anspruch 1 und das andere Therapeutikum als Teil der gleichen
pharmazeutischen Zusammensetzung verabreicht werden.

12. Verwendung nach Anspruch 11 , wobei die Verbindung gemäß
Anspruch 1 und das andere Therapeutikum als getrennte
pharmazeutische Zusammensetzungen verabreicht werden und die Verbindung gemäß Anspruch 1 vor, gleichzeitig mit oder nach der Verabreichung der anderen Substanz verabreicht wird.

13. Verwendung nach Anspruch 12, wobei das andere Therapeutikum ein Antikrebsmittel ist.

14. Verwendung nach Anspruch 3, wobei es sich bei der Kinase um SGK handelt.

15. Verwendung nach Anspruch 14 von Verbindungen gemäß Anspruch 1 , sowie ihrer pharmazeutisch verwendbaren Derivate, Solvate und
Stereoisomere, einschließlich deren Mischungen in allen Verhältnissen, zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung von Krankheiten, die durch Inhibierung der SGK durch die
Verbindungen nach Anspruch 1 beeinflußt werden.

16. Verwendung nach Anspruch 15 von Verbindungen gemäß Anspruch

1 , sowie ihrer pharmazeutisch verwendbaren Derivate, Solvate und Stereoisomere, einschließlich deren Mischungen in allen
Verhältnissen, zur Herstellung eines Arzneimittels zur Behandlung oder Vorbeugung von Diabetes, Fettsucht, metabolischem Syndrom

(Dyslipidämie), systemischer und pulmonaler Hypertonie, Herzkreislauferkrankungen und Nierenerkrankungen, allgemein bei jeglicher Art von Fibrosen und entzündlichen Prozessen, Krebs, Tumorzellen, Tumormetastasen, Koagulopathien, neuronaler Erregbarkeit, Glaukom, Katarakt, bakteriellen Infektionen sowie in einer antiinfektiösen Therapie, zur Steigerung der Lernfähigkeit und Aufmerksamkeit, sowie zur Behandlung und Prophylaxe von Zellalterung und Stress und zur Behandlung von Tinitus.

17. Verwendung nach Anspruch 16, wobei es sich bei Diabetes um

Diabetes mellitus, diabetische Nephropathie, diabetische
Neuropathie, diabetische Angiopathie und Mikroangiopathie handelt.

18. Verwendung nach Anspruch 16, wobei es sich bei Herzkreislauferkrankungen um kardiale Fibrosen nach Myokardinfarkt,
Herzhypertrophie, Herzinsuffizienz und Arteriosklerose handelt.

19. Verwendung nach Anspruch 16, wobei es sich bei
Nierenerkrankungen um Glomerulosklerose, Nephrosklerose,
Nephritis, Nephropathie und Störung der Elektrolytausscheidung handelt.

20. Verwendung nach Anspruch 16, wobei es sich bei Fibrosen und
entzündlichen Prozessen um Leberzirrhose, Lungenfibrose,
fibrosierende Pankreatitis, Rheumatismus und Arthrosen, Morbus
Crohn, chronische Bronchitis, Strahlenfibrose, Sklerodermitis,
zystische Fibrose, Narbenbildung und Morbus Alzheimer handelt.

21. Set (Kit), bestehend aus getrennten Packungen von
(a) einer wirksamen Menge an einer Verbindung gemäß
0 Anspruch 1 und/oder ihrer pharmazeutisch verwendbaren Derivate,

Solvate und Stereoisomere, einschließlich deren Mischungen in allen

Verhältnissen,
und
c (b) einer wirksamen Menge eines weiteren
Arzneimittelswirkstoffs.

0

5

0

5