In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2007085361 - VERFAHREN ZUR STEUERUNG EINES KRAFTFAHRZEUG-ANTRIEBSSTRANGS

Veröffentlichungsnummer WO/2007/085361
Veröffentlichungsdatum 02.08.2007
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2007/000312
Internationales Anmeldedatum 16.01.2007
IPC
F16H 61/04 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
HGetriebe
61Steuerungs-, Regelungs- oder Betätigungsabläufe innerhalb Geschwindigkeitswechsel- oder Wendegetrieben zum Übertragen einer Drehbewegung
04zur Glättung der Schaltvorgänge
B60K 6/48 2007.10
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
6Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen zum wechselweisen oder gemeinsamen Antrieb, z.B. Hybrid-Antriebssysteme mit Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
20Antriebsmaschinen, die aus Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung bestehen, z.B. HEVs
42gekennzeichnet durch die Struktur des Hybridelektrofahrzeugs
48paralleler Typ
B60K 6/547 2007.10
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
KAnordnung oder Einbau von Antriebseinheiten oder von Kraft- bzw. Drehmomentübertragungen in Fahrzeugen; Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen in Fahrzeugen; Zusatzantriebe für Fahrzeuge; Instrumentenausrüstung oder Armaturenbretter für Fahrzeuge; Anordnungen in Verbindung mit Kühlung, Ansaugleitung, Auspuffleitung oder Brennstoffzufuhr für die Antriebseinheiten in Fahrzeugen
6Anordnung oder Einbau mehrerer unterschiedlicher Antriebsmaschinen zum wechselweisen oder gemeinsamen Antrieb, z.B. Hybrid-Antriebssysteme mit Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung
20Antriebsmaschinen, die aus Elektromotoren und Brennkraftmaschinen mit innerer Verbrennung bestehen, z.B. HEVs
50Struktur des Antriebsstrangs, gekennzeichnet durch die Anordnung oder Art der Getriebeeinheiten
54Getriebe mit veränderlicher Übersetzung
547wobei das Getriebe ein Stufengetriebe ist
B60W 10/06 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
06einschließlich Steuerung oder Regelung von Brennkraftmaschinen
B60W 10/08 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
04einschließlich Steuerung oder Regelung von Antriebseinheiten
08einschließlich Steuerung oder Regelung von elektrischen Antriebseinheiten, z.B. Elektromotoren oder Generatoren
B60W 10/10 2012.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
WGemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion; Steuerungs- oder Regelungssysteme besonders ausgebildet für Hybrid-Fahrzeuge; Antriebs-Steuerungssysteme von Straßenfahrzeugen für Verwendungszwecke, die nicht die Steuerung oder Regelung eines bestimmten Unteraggregats betreffen
10Gemeinsame Steuerung oder Regelung von Fahrzeug-Unteraggregaten verschiedenen Typs oder verschiedener Funktion
10einschließlich Steuerung oder Regelung von Wechselgetrieben
CPC
B60K 6/48
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
6Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units
20the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
42characterised by the architecture of the hybrid electric vehicle
48Parallel type
B60K 6/547
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
KARRANGEMENT OR MOUNTING OF PROPULSION UNITS OR OF TRANSMISSIONS IN VEHICLES; ARRANGEMENT OR MOUNTING OF PLURAL DIVERSE PRIME-MOVERS IN VEHICLES; AUXILIARY DRIVES FOR VEHICLES; INSTRUMENTATION OR DASHBOARDS FOR VEHICLES; ARRANGEMENTS IN CONNECTION WITH COOLING, AIR INTAKE, GAS EXHAUST OR FUEL SUPPLY OF PROPULSION UNITS IN VEHICLES
6Arrangement or mounting of plural diverse prime-movers for mutual or common propulsion, e.g. hybrid propulsion systems comprising electric motors and internal combustion engines ; ; Control systems therefor, i.e. systems controlling two or more prime movers, or controlling one of these prime movers and any of the transmission, drive or drive units
20the prime-movers consisting of electric motors and internal combustion engines, e.g. HEVs
50Architecture of the driveline characterised by arrangement or kind of transmission units
54Transmission for changing ratio
547the transmission being a stepped gearing
B60L 15/2054
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
15Methods, circuits, or devices for controlling the traction-motor speed of electrically-propelled vehicles
20for control of the vehicle or its driving motor to achieve a desired performance, e.g. speed, torque, programmed variation of speed
2054by controlling transmissions or clutches
B60L 2240/421
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
2240Control parameters of input or output; Target parameters
40Drive Train control parameters
42related to electric machines
421Speed
B60L 2240/441
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
2240Control parameters of input or output; Target parameters
40Drive Train control parameters
44related to combustion engines
441Speed
B60L 2240/486
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
LPROPULSION OF ELECTRICALLY-PROPELLED VEHICLES
2240Control parameters of input or output; Target parameters
40Drive Train control parameters
48related to transmissions
486Operating parameters
Anmelder
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • WALLNER, Stefan [DE]/[DE] (UsOnly)
  • AMANN, Notker [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • WALLNER, Stefan
  • AMANN, Notker
Gemeinsamer Vertreter
  • ZF FRIEDRICHSHAFEN AG
Prioritätsdaten
10 2006 003 725.126.01.2006DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR STEUERUNG EINES KRAFTFAHRZEUG-ANTRIEBSSTRANGS
(EN) METHOD FOR CONTROLLING A MOTOR VEHICLE DRIVE TRAIN
(FR) PROCÉDÉ DE COMMANDE D'UNE CHAÎNE CINÉMATIQUE DE VÉHICULE À MOTEUR
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Steuerung eines Kraftfahrzeug- Antriebsstrangs, der einen Verbrennungsmotor (2), eine Elektromaschine (3) und ein mit unsynchronisierten Schaltkupplungen versehenes Getriebe (4) umfasst, die über ein Summierungsgetriebe (5) mit zwei Eingangselementen (6, 7) und einem Ausgangselement (8) und über eine als Reibungskupplung ausgebildete Überbrückungskupplung (12) miteinander gekoppelt sind, indem das erste Eingangselement mit der Kurbelwelle (9) des Verbrennungsmotors (2), das zweite Eingangselement mit dem Rotor (10) der Elektromaschine (3) und das Ausgangselement (8) mit der Eingangswelle (11) des Getriebes (4) drehfest verbunden ist, und bei dem die Überbrückungskupplung (12) zwischen zwei Elementen des Summierungsgetriebes (5) angeordnet ist, wobei bei einem Schaltvorgang zwischen einem Lastgang und einem Zielgang nach dem Auslegen des Lastgangs der Zielgang synchronisiert und nachfolgend eingelegt wird. Zur Beschleunigung der Synchronisierung des Zielgangs ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass der Zielgang bei geöffneter Überbrückungskupplung (12) mittels der Elektromaschine (3) synchronisiert wird, indem die Eingangswelle (11) bei einer Rückschaltung durch ein in Drehrichtung der Kurbelwelle (9) des Verbrennungsmotors (2) und der Eingangswelle (11) des Getriebes (4) wirksames positives Drehmoment M_EM > 0 von der Elektromaschine (3) auf die Synchrondrehzahl des Zielgangs beschleunigt und bei einer Hochschaltung durch ein entgegen der Drehrichtung der Kurbelwelle (9) des Verbrennungsmotors (2) und der Eingangswelle (11) des Getriebes (4) wirksames negatives Drehmoment M_EM < 0 von der Elektromaschine (3) auf die Synchrondrehzahl des Zielgangs verzögert wird.
(EN)
The invention relates to a method for controlling a motor vehicle drive train comprising an internal combustion engine (2), an electric motor/generator (3) and a gearbox transmission (4) that is provided with unsynchronised clutches, the aforementioned elements being intercoupled by means of a summarising gear (5) that has two input elements (6, 7) and one output element (8), in addition to a lock-up clutch (12) that is configured as a friction clutch, the first input element being rotatably fixed to the crankshaft (9) of the internal combustion engine (2), the second input element being rotatably fixed to the rotor (10) of the electric motor/generator (3) and the output element (8) being rotatably fixed to the input shaft (11) of the gearbox transmission (4). According to said method, the lock-up clutch (12) is situated between two elements of the summarising gear (5) and during a gear shift from the engaged gear to the desired gear, once the former has been disengaged the latter is synchronised and then engaged. According to the invention, to accelerate the synchronisation of the desired gear, the latter is synchronised with the aid of the electric motor/generator (3) when the lock-up clutch (12) is disengaged. To achieve this, during a downshift the input shaft (11) is accelerated to the synchronous speed of the desired gear by the electric motor/generator (3), using a positive torque M_EM > 0 that acts in the rotational direction of the crankshaft (9) of the internal combustion engine (2) and the input shaft (11) of the gearbox transmission (4), and during an upshift is decelerated to the synchronous speed of the desired gear by the electric motor/generator (3) using a negative torque M_EM < 0 that acts against the rotational direction of the crankshaft (9) of the internal combustion engine (2) and the input shaft (11) of the gearbox transmission (4).
(FR)
L'invention concerne un procédé de commande d'une chaîne cinématique de véhicule à moteur comprenant un moteur à combustion interne (2), un moteur électrique (3) et une boîte de vitesses (4) dotée d'embrayages non synchronisés, ces organes étant couplés à deux éléments d'entrée (6, 7) et à un élément de sortie (8) par une boîte totalisatrice (5) et entre eux par un embrayage de pontage (12) conçu comme embrayage à friction. Le premier élément d'entrée est relié solidaire en rotation avec le vilebrequin (9) du moteur à combustion interne (2), le deuxième élément d'entrée est relié solidaire en rotation avec le rotor (10) du moteur électrique (3) et l'élément de sortie (8) est relié solidaire en rotation avec l'arbre d'entrée (11) de la boîte de vitesses (4), l'embrayage de pontage (12) étant monté entre deux éléments de la boîte totalisatrice (5). Lors d'un processus de commutation entre un rapport sous charge et un rapport cible, le rapport sous charge ayant été débrayé, le rapport cible est synchronisé puis enclenché. Afin d'accélérer la synchronisation du rapport cible, celui-ci est synchronisé par le moteur électrique (3), l'embrayage de pontage (12) étant ouvert. Lors d'une rétrogradation de vitesse par un couple de rotation positif M_EM > 0 agissant dans le sens de rotation du vilebrequin (9) du moteur à combustion interne (2) et de l'arbre d'entrée (11) de la boîte de vitesses (4), l'arbre d'entrée (11) est accéléré par le moteur électrique (3) pour atteindre le régime de synchronisation du rapport cible et, lors d'un passage à une vitesse supérieure par un couple de rotation négatif M_EM < 0 agissant à l'encontre du sens de rotation du vilebrequin (9) du moteur à combustion interne (2) et de l'arbre d'entrée (11) de la boîte de vitesses (4), l'arbre d'entrée (11) est ralenti par le moteur électrique (3) pour atteindre le régime de synchronisation du rapport cible.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten