In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006089448 - LAUFSOHLE MIT TANGENTIALER VERFORMBARKEIT

Veröffentlichungsnummer WO/2006/089448
Veröffentlichungsdatum 31.08.2006
Internationales Aktenzeichen PCT/CH2006/000114
Internationales Anmeldedatum 23.02.2006
IPC
A43B 13/18 2006.01
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
13Sohlen; Sohle und Absatz aus einem Stück
14gekennzeichnet durch den Aufbau
18Federnde Sohlen
A43B 13/26 2006.01
ASektion A Täglicher Lebensbedarf
43Schuhwerk
BCharakteristische Merkmale des Schuhwerks; Schuhwerkteile
13Sohlen; Sohle und Absatz aus einem Stück
14gekennzeichnet durch den Aufbau
22Rutschsicher oder gegen Abnützung widerstandsfähig gemachte Sohlen, z.B. durch Imprägnieren oder Auftragen einer gegen Abnützung widerstandsfähigen Schicht
24mit Einlagen
26über die Sohlenfläche herausragend
CPC
A43B 13/183
AHUMAN NECESSITIES
43FOOTWEAR
BCHARACTERISTIC FEATURES OF FOOTWEAR; PARTS OF FOOTWEAR
13Soles
14characterised by the constructive form
18Resilient soles
181Resiliency achieved by the structure of the sole
183Leaf springs
A43B 13/184
AHUMAN NECESSITIES
43FOOTWEAR
BCHARACTERISTIC FEATURES OF FOOTWEAR; PARTS OF FOOTWEAR
13Soles
14characterised by the constructive form
18Resilient soles
181Resiliency achieved by the structure of the sole
184the structure protruding from the outsole
A43B 13/186
AHUMAN NECESSITIES
43FOOTWEAR
BCHARACTERISTIC FEATURES OF FOOTWEAR; PARTS OF FOOTWEAR
13Soles
14characterised by the constructive form
18Resilient soles
181Resiliency achieved by the structure of the sole
186Differential cushioning region, e.g. cushioning located under the ball of the foot
A43B 13/26
AHUMAN NECESSITIES
43FOOTWEAR
BCHARACTERISTIC FEATURES OF FOOTWEAR; PARTS OF FOOTWEAR
13Soles
14characterised by the constructive form
22Soles made slip-preventing or wear-resisting, e.g. by impregnation or spreading a wear-resisting layer
24by use of insertions
26projecting beyond the sole surface
Anmelder
  • GLIDE'N LOCK GMBH [CH]/[CH] (AllExceptUS)
  • BRAUNSCHWEILER, Hans, Georg [CH]/[CH] (UsOnly)
Erfinder
  • BRAUNSCHWEILER, Hans, Georg
Vertreter
  • LAUER, Joachim
Prioritätsdaten
327/0524.02.2005CH
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) LAUFSOHLE MIT TANGENTIALER VERFORMBARKEIT
(EN) OUTSOLE WITH TANGENTIAL DEFORMATION
(FR) SEMELLE D'USURE A DEFORMATION TANGENTIELLE
Zusammenfassung
(DE)
Die Laufsohle (1), insbesondere für Sportschuhe (2), kann mit grosser elastischer Verformbarkeit auch in tangentialer Richtung nach vorn und hinten ausgebildet werden, wodurch eine gute Abfederung auch bei schrägem und etwas schiebenden Auftreten erreicht wird. Jenseits mindestens einer kritischen Verformung in dem soweit verformten Bereich ist die Sohle jedoch im wesentlichen steif gegenüber tangentialer Verformung. Hierdurch wird für den Läufer ein sicherer Stand auf dem jeweiligen Auftritts- bzw. Belastungspunkt erreicht. Der Läufer kann sich von dem Belastungspunkt auch ohne Wegverlust wieder abstossen. Ein Schwimmeffekt auf der Sohle wird vermieden. Erfindungsgemäss wird die elastische Verformbarkeit der Sohle auch in tangentialer Richtung durch wenigstens ein erstes Element (3a) und ihre genannte Steifigkeit gegen tangentiale Verformung jenseits dieser mindestens einen kritischen Verformung sowie der Grad der mindestens einen kritischen Verformung in dem soweit verformten Bereich durch wenigstens ein zweites Element (3b) bewirkt. Indem diese ersten und zweiten Elemente (3a, 3b) unabhängig voneinander konzipiert, dimensioniert und hergestellt werden können, ergeben sich für die Praxis grosse Gestaltungs-, Ausbildungs- und Variationsmöglichkeiten. Schliesslich wechseln sich im Fersen- und/oder im Ballenbereich der Sohle durch das wenigstens eine erste Element (3a) bestimmte Zonen und durch das wenigstens eine zweite Element (3b) bestimmte Zonen in Längsrichtung mehrfach ab.
(EN)
The invention relates to an outsole (1), especially for sports shoes (2), that can be formed with a large amount of elastic deformability even in the tangential direction towards the front and the back, enabling a good cushioning effect even when the tread of the foot is inclined and somewhat slipping. Beyond at least one critical deformation in the deformed region, the sole remains however essentially rigid in relation to tangential deformation. In this way, the runner has a secure footing on the respective tread point. The runner can then push off from the tread point without losing ground. A swimming effect on the sole is thus prevented. According to the invention, the elastic deformability of the sole also in the tangential direction is caused by at least one first element (3a), and the cited rigidity of the sole in relation to tangential deformation beyond said at least one critical deformation, in addition to the degree of the at least one critical deformation in the deformed region is due to at least one second element (3b). So that said first and second elements (3a, 3b) can be independently designed, dimensioned and produced, there are extensive structuring, formation and variation possibilities. Certain areas in the heel and/or the ball region of the sole can be varied by the at least one first element (3a), and certain areas by the at least one second element (3b), in the longitudinal direction.
(FR)
L'invention concerne une semelle d'usure (1) conçue en particulier pour des chaussures de sport (2). Cette semelle d'usure peut être formée de manière à présenter une grande capacité de déformation élastique, également dans la direction tangentielle vers l'avant et vers l'arrière, ce qui permet d'assurer un bon amortissement même si le pied est posé de manière oblique et plutôt ferme. Au-delà d'au moins une déformation critique dans la zone jusqu'alors déformée, la semelle demeure néanmoins sensiblement rigide à toute déformation tangentielle, et offre ainsi au coureur un appui fiable au niveau de chaque point de contact ou de charge. Le coureur peut donner une nouvelle impulsion à partir du point de charge sans perdre du terrain. Tout effet de flottement sur la semelle est empêché. Au moins un premier élément (3a) confère à la semelle sa capacité de déformation élastique également en direction tangentielle, et au moins un deuxième élément (3b) rend ladite semelle rigide à toute déformation tangentielle au-delà de ladite déformation critique et du degré de déformation critique dans la zone jusqu'alors déformée. En pratique, il existe de nombreuses possibilités de formation, de configuration et de variation, dans la mesure où le premier et le deuxième élément (3a, 3b) sont conçus, dimensionnés et produits indépendamment l'un de l'autre. Enfin, il y a une alternance de régions définies par le premier élément (3a) et de régions définies par le deuxième élément (3b) dans la direction longitudinale, dans la zone du talon et/ou de l'avant-pied de la semelle.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten