In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006050544 - TOLPERISON ZUR BEHANDLUNG VON HUNDEN MIT DEGENERATIVEN, SPINALEN SYMPTOMEN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche :

1. Veterinärmedizinisches Präparat zur oralen Verabreichung bei der Behandlung von Säugetieren, wie Hunden, mit degenerativen, spinalen Symptomen, dadurch gekennzeichnet, dass das Veterinär- medizinische Präparat als Wirkstoff 2,4' Dimethyl-3-piperidino-propiophenon (Tolperison) sowie zumindest einen für die Veterinär-medizin üblichen Zusatzstoff enthält.
2. Veterinärmedizinisches Präparat nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Wirkstoff Tolperison als Racemat vorliegt.
3. Veterinärmedizinisches Präparat nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Wirkstoff Tolperison als Isomerengemisch vorliegt, wobei die R(-)-Form im Isomerengemisch angereichert ist.
4. Veterinärmedizinisches Präparat nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Wirkstoff Tolperison in Form eines Hydrochlorid-Salzes vorliegt.
5. Veterinärmedizinisches Präparat nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Wirkstoffmenge in einem Bereich von 3 bis 20 mg, vorzugsweise 5 bis 15 mg liegt.
6. Veterinärmedizinisches Präparat nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das veterinärmedizinische Präparat ein Retard-Präparat mit verzögerter Wirkstofffreisetzung ist.
7. Verwendung von Tolperison zur Herstellung eines veterinärmedizinischen Präparates zur oralen Verabreichung bei der Behandlung von Säugetieren, wie Hunden, mit degenerativen, spinalen Symptomen.
8. Verwendung von Tolperison zur Herstellung eines veterinärmedizinischen Präparates zur Mobilisierung und Erhöhung der allgemeinen Rekonvaleszenz bei Säugetieren, wie Hunden, nach chirurgischen Eingriffen zur Korrektur von Bandscheibenprotrusionen, Prolaps oder zervikaler Spondylomyelopathie .
9. Verwendung von Tolperison zur Herstellung eines veterinärmedizinischen Präparates zur Behandlung von Säugetieren, wie Hunden, die für einen chirurgischen Eingriff zur Korrektur von Bandscheibenprotrusionen, Prolaps oder zervikaler Spondylomyelo-pathie unmittelbar vorgesehen sind.
10. Verwendung von Tolperison zur Herstellung eines veterinärmedizinischen Präparates zur langfristigen Behandlung von Hunden mit geringfügigen schmerzhaften Formen von Bandscheibenbeschädigungen, welche einen chirurgischen Eingriff unmittelbar nicht erforderlich machen.
11. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison in Kombination mit zumindest einem für die Veterinärmedizin üblichen Zusatzstoff eingesetzt wird.
12. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison als Racemat eingesetzt wird.
13. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison in Form seines Isomerengemisches eingesetzt wird, wobei die R(-)-Form in diesem Isomerengemisch angereichert ist.
14. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison in Form seines Hydrochlorid-Salzes eingesetzt wird.
15. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison in einer Wirkstoffmenge von 3 bis 20 mg, vorzugsweise 5 bis 15 mg eingesetzt wird.
16. Verwendung nach einem der Ansprüche 7 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass bei der Herstellung des veterinärmedizinischen Präparates Tolperison in Verbindung mit Zusatzstoffen eingesetzt wird, welche die verzögerte Wirkstofffreisetzung bewirken.