In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006045465 - BREMSKREISLAUF

Veröffentlichungsnummer WO/2006/045465
Veröffentlichungsdatum 04.05.2006
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2005/011119
Internationales Anmeldedatum 15.10.2005
IPC
B60T 7/22 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
7Einrichtungen zum Einleiten des Bremsvorganges
12selbsttätig wirkend; nicht vom Willen des Fahrzeugführers oder der Fahrgäste abhängig
22eingeleitet durch Berührung des Fahrzeuges, z.B. Stoßfängers, mit einem außerhalb befindlichen Gegenstand, z.B. einem anderen Fahrzeug
B60T 17/18 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
60Fahrzeuge allgemein
TBremsanlagen für Fahrzeuge oder Teile davon; Bremsbetätigungssysteme oder Teile davon allgemein; Anordnungen von Bremselementen in Fahrzeugen allgemein; Tragbare Vorrichtungen um ein unerwünschtes Bewegen von Fahrzeugen zu verhindern; Ausbildung am Fahrzeug zum Kühlen der Bremsen
17Bestandteile, Einzelheiten oder Zubehör von Bremsanlagen, soweit von den Gruppen B60T8/ , B60T13/ oder B60T15/185
18Sicherheitsvorrichtungen; Überwachung
CPC
B60T 17/18
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
17Component parts, details, or accessories of power brake systems not covered by groups B60T8/00, B60T13/00 or B60T15/00, or presenting other characteristic features
18Safety devices; Monitoring
B60T 7/22
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
60VEHICLES IN GENERAL
TVEHICLE BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF; BRAKE CONTROL SYSTEMS OR PARTS THEREOF, IN GENERAL
7Brake-action initiating means
12for automatic initiation; for initiation not subject to will of driver or passenger
22initiated by contact of vehicle, e.g. bumper, with an external object, e.g. another vehicle ; , or by means of contactless obstacle detectors mounted on the vehicle
Anmelder
  • DAIMLERCHRYSLER AG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • BAUMANN, Karl-Heinz [DE]/[DE] (UsOnly)
  • JUSTEN, Rainer [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • BAUMANN, Karl-Heinz
  • JUSTEN, Rainer
Vertreter
  • SCHEIDT, Martin
Prioritätsdaten
10 2004 052 352.528.10.2004DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) BREMSKREISLAUF
(EN) BRAKE CIRCUIT
(FR) CIRCUIT DE FREINAGE
Zusammenfassung
(DE)
Um die Sicherheit von Fahrzeuginsassen zu erhöhen, wird ein Bremskreislauf (1) mit einer Bremsleitung (2) zur Aufnahme eines Druckmittels (3) sowie einen mit dem Bremskreislauf (1) in Verbindung stehenden Behälter (4) mit einer Druckmittelkammer (6) zur Aufnahme von zusätzlichem Druckmittel (3) vorgeschlagen, wobei in dem Behälter (4) Mittel (3) vorgesehen sind, mit deren Hilfe das in dem Behälter (4) befindliche Druckmittel (3) schlagartig in die Bremsleitung (2) befördert und dieser wieder entzogen werden kann.
(EN)
The invention relates to a brake circuit (1) which is provided in order to increase the safety of vehicle occupants. Said brake circuit comprises a brake line (2) which is used to receive pressure means (3), in addition to a container (4) which is connected to the brake circuit (1) and which comprises a chamber for the pressure means (6) which is used to receive additional pressure means (3). Means (3) are provided in the container (4) enabling the pressure means (3) located in therein to be transported to the brake line (2) and to extract said pressure means (3) located in the brake line (2).
(FR)
L'invention concerne un circuit de freinage (1) conçu pour accroître la sécurité des occupants d'un véhicule. Ce circuit de freinage (1) comprend : une conduite de frein (2) qui est destinée à recevoir une substance de pression (3), et ; un récipient (4) qui est relié avec le circuit de freinage (1) et qui comprend une chambre à substance de pression (6) destinée à recevoir un supplément de substance de pression (3). Ledit récipient (4) comporte des moyens permettant de transporter subitement la substance de pression (3) se trouvant dans le récipient (4) jusque dans la conduite de frein (2), et d'évacuer subitement la substance de pression (3) se trouvant dans la conduite de frein (2).
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten