In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006021475 - VERFAHREN ZUM EINBAU EINES DREHRATENSENSORS IN EINE NAVIGATIONSEINHEIT

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors auf eine Platte, insbesondere eine Leiterplatte, in einer Navigationseinheit,
umfassend folgende, in variabler Reihenfolge ausführbare Schritte:
a) Durchtrennen der Platte entlang einer sich nicht schließenden Trennlinie, welche so geformt ist, dass eine Lasche (18) entsteht, die mit dem Rest der Platte eine Verbindung aufweist;
b) Abwinkein der Lasche (18) entlang einer Biegekante (22) derart, dass sich ein bestimmter Winkel zwischen Lasche (18) und Rest der Platte einstellt, wobei die Verbindung mit dem Rest der Platte erhalten bleibt.
c) Befestigung des Drehratensensors (14) auf der Lasche (18) oder auf der Platte im Bereich der herzustellenden Lasche (18).

2. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors in eine Navigationseinheit nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Biegekante (22) im Wesentlichen gerade ist.

3. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors in eine Navigationseinheit nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
entlang einer Linie, die der späteren Biegekante (22) entspricht, eine Vertiefung oder

Perforierung eingearbeitet ist.

4. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors in eine Navigationseinheit nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Lasche (18) durch einen entsprechend geformten Keil (20) abgewinkelt wird.

5. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors in eine Navigationseinheit nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Trennlinie einen im Wesentlichen L-förmigen Verlauf aufweist.

6. Verfahren zum Einbau eines Drehratensensors in eine Navigationseinheit nach einem der vorhergehenden Ansprüche,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Trennlinie einen im Wesentlichen U-förmigen Verlauf aufweist.

7. Navigationseinheit für ein bewegliches Objekt, insbesondere ein Kraftfahrzeug, mit einer Platte, insbesondere einer Leiterplatte, und einem auf dieser befestigten Drehratensensor, wobei der Drehratensensor auf einer Lasche positioniert ist, welcher vom Rest der Platte durch eine sich nicht schließende Linie teilweise getrennt ist und eine Verbindung zur Platte aufweist, wobei die Lasche hinsichtlich des Restes der Platte abgewinkelt ist.

8. Navigationseinheit nach Anspruch 7,
dadurch gekennzeichnet, dass
elektrische Verbindungen zum Drehratensensor (14) über die Verbindung zwischen der

Lasche (18) und dem Rest der Platte verlaufen.

9. Navigationseinheit nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die elektrischen Verbindungen zum Drehratensensor (14) auf einem Träger (Folie) sind, der oberhalb der Biege- oder Brechkante die Lasche mit dem Rest der Platte verbinden.

10. Navigationseinheit nach einem der Ansprüche 7, 8 und 9,
dadurch gekennzeichnet, dass
die Linie einen im Wesentlichen L-förmigen Verlauf aufweist.

11. Navigationseinheit nach einem der Ansprüche 7 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass
die Linie einen im Wesentlichen U-förmigen Verlauf aufweist.