In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006021166 - KOMBINATIONSTHERAPIE MIT PROCAIN

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verwendung von Procain oder dessen physiologisch verträglichen Aminderivaten oder Säureadditonssalzen zur Herstellung eines Medikamentes

5 für eine Kombinationstherapie zusammen mit Analgetika, Antirheumatika, Antiphologistika, Migränemitteln, Antihypertonika, Antiarrhythmika, Antiasthmatika, Antiallergika, Fibrinolytika, Antidiabetika, Lipidsenkern, Magen- Darm-Mitteln, Antidepressiva, Antidementiva, Antiparkinsonika, Neuroleptika, peripher und zentral wirkenden Muskelrelaxanzien, Arzneimitteln gegen erektile o Dysfunktion, miktionsbeeinflussenden Mitteln, Virustatika, Zytostatika und/oder mit Hair nutriens.

2. Verwendung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Procain als Procainhydrochlorid oder Procainhydrobromid in der Kombinationstherapie verwendet wird.

5 3. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass Procain in der Kombinationstherapie mit Analgetika, Antirheumatika, Antiphologistika, Migränemitteln, Antihypertonika, Antiarrhythmika, Antiasthmatika, Antiallergika, Fibrinolytika, Antidiabetika, Lipidsenkern, Magen-Darm-Mitteln, Antidepressiva, Antidementiva, o Antiparkinsonika, Neuroleptika, peripher und zentral wirkenden Muskelrelaxanzien, Arzneimitteln gegen erektile Dysfunktion, miktionsbeeinflussenden Mitteln, Virustatika, Zytostatika und/oder mit Hair nutriens, die Nebenwirkungen, der in diesen Indikationsgebieten üblicherweise verwendeten Wirkstoffe verringert, beseitigt oder verhütet.

4. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass in der synergistischen Kombinationstherapie Procain zusammen mit Antirheumatika, Antiphlogistika, Antihypertonika, Antidepressiva, Antidementiva, oder eingesetzt wird .

5. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass in der synergistischen Kombinationstherapie Procain zusammen mit Antidiabetika zur Erzielung eines Normglykämiewertes eingesetzt wird und/oder die akuten und chronischen Komplikationen der Diabetes mellitus vermindert.

6. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass Procain in der Kombinationstherapie mit antiviralen und antiretroviralen Wirkstoffen eingesetzt wird.

7. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, insbesondere zur Injektion unter die Kopfschwarte, dadurch gekennzeichnet, dass in der synergistischen Kombinationstherapie Procain zusammen mit hair nutriens eingesetzt wird und den Haarausfall stoppt, den Haarwachstumsprozeß regeneriert und/oder das Haarvolumen vermehrt.

8. Verwendung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass Procain in der Kombinationstherapie die Nebenwirkungen der Zytostatika verringert, beseitigt oder verhütet, in dem es die gesunden Körperzellen schützt.

9. Verwendung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass Procain in der Kombinationstherapie mit Zytostatika das Wachstum von Krebszellen hemmt.

10. Verwendung von Procain nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Medikament für die Kombinationstherapie mit Procain das Zytostatikum in der zwei- bis fünffacher Dosierung der üblichen Dosierung bei Einzelverabreichung enthält.

11. Pharmazeutische Zusammensetzung, dadurch gekennzeichnet, dass sie Procain, dessen physiologisch verträgliche Aminderivate oder Säureadditionssalze sowie ein oder mehrere übliche Wirkstoffe aus dem Indikationsgebiet der Analgetika, Antirheumatika, Antiphologistika, Migränemitteln, Antihypertonika, Antiarrhythmika, Antiasthmatika, Antiallergika,

Fibrinolytika, Antidiabetika, Lipidsenkern, Magen-Darm-Mitteln, Antidepressiva,

Antidementiva, Antiparkinsonika, Neuroleptika, peripher und zentral wirkenden

Muskelrelaxanzien, Arzneimitteln gegen erektile Dysfunktion, miktions- " beeinflussenden Mitteln, Virustatika, Zytostatika und/oder mit Hair nutriens in ..-einem Mengenverhältnis von 10:1 bis 1 :10 sowie physiologisch annehmbare

Träger- und toxikologisch unbedenkliche Hilfsstoffe enthält.

12. Pharmazeutische Zusammensetzung nach Anspruch 11 , dadurch gekennzeichnet, dass sie in Form eines Injektions- oder Infusionspräparates zusammen mit geeigneten, pharmazeutisch annehmbaren Träger- und Hiifsstoffen, gegebenenfalls in retardierter Form bzw. als parenterale Depotarzneiform oder Implantat vorliegt oder als Konzentrat, Pulver oder Lyophilisat vorliegt und gegebenenfalls das parenterale Verdünnungsmittel getrennt davon in der Verpackung so konfektioniert ist, dass das Vermischen der darin enthaltenen Komponenten jeweils unmittelbar vor Gebrauch mit einem üblichen parenteralen applizierbaren Verdünnungsmittel möglich ist.

13. Pharmazeutische Zusammensetzung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass sie in fester, peroral verabreichbarer Form, als Tablette, Kapsel, Dragee, als retard- und/oder magensaftresistentes Präparat, als Flüssigarzneimittel, beispielsweise als peroral verabreichbare Lösung, Suspension, Brausetablette, in Form von Tabs oder Dragees, vorliegt, die gegebenenfalls den Wirkstoff verzögert, beschleunigt und/oder gesteuert freisetzt.

14. Pharmazeutische Zusammensetzung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass es in Form eines Inhalationstherapeutikums, in Form eines transdermalen therapeutischen Systems zur systemischen Behandlung, in Form eines gastrointestinalen therapeutischen Systems zur systemischen Behandlung in Form einer Salbe, Suspension, Emulsion, eines Pflasters oder in Form einer äußerlich applizierbaren Lösung vorliegt.

15. Pharmazeutische Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 11 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die miteinander kombinierten Wirkstoffe getrennt voneinander in separaten Packmitteln in der Arzneimittelpackung enthalten sind.

16. Pharmazeutische Zusammensetzung nach einem der Ansprüche 11 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass eine Dosiseinheit zur

Einzelverabreichung 0,5 bis 3 %-Gew. Procain enthält.

17. Pharmazeutische Zusammensetzung nach einem der Ansprüche

11 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass eine Dosiseinheit zur Einzelverabreichung 50 mg bis 300 g Procainhydrochlorid, insbesondere 100 mg Procainhydrochlorid enthält.

18. Verwendung von Procain zur Erhöhung der Wirksamkeit und/oder Verträglichkeit von Analgetika, Antirheumatika, Antiphologistika, Migränemitteln,

Antihypertonika, Antiarrhythmika, Antiasthmatika, Antiallergika, Fibrinolytika,

Antidiabetika, Lipidsenkern, Magen-Darm-Mitteln, Antidepressiva,

Antidementiva, Antiparkinsonika, Neuroleptika, peripher und zentral wirkenden

Muskelrelaxanzien, Arzneimitteln gegen erektile Dysfunktion, miktions-beeinflussenden Mitteln, Virustatika, Zytostatika und/oder mit Hair nutriens.