In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006018348 - VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES TEMPERATUR- UND KORROSIONSBESTÄNDIGEN KRAFTSTOFFINJEKTORKÖRPERS

Veröffentlichungsnummer WO/2006/018348
Veröffentlichungsdatum 23.02.2006
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2005/053150
Internationales Anmeldedatum 01.07.2005
IPC
C21D 6/04 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
21Eisenhüttenwesen
DVeränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
6Wärmebehandlung von Eisenlegierungen
04Härten durch Kühlen unter 0 C
C23C 8/26 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
8Diffusion im festen Zustand nur von nichtmetallischen Elementen in Oberflächen metallischer Werkstoffe; Chemische Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Reaktion der Oberfläche mit einem reagierenden Gas, wobei die Reaktionsprodukte des Oberflächenmaterials im Überzug verbleiben, z.B. Umwandlungsschichten, Passivierung von Metallen
06unter Verwendung von Gasen
08wobei nur ein einziges Element aufgebracht wird
24Nitrieren
26von eisenhaltigen Oberflächen
CPC
C21D 1/18
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
1General methods or devices for heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering
18Hardening
C21D 1/613
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
1General methods or devices for heat treatment, e.g. annealing, hardening, quenching or tempering
56characterised by the quenching agents
613Gases; Liquefied or solidified normally gaseous material
C21D 2211/005
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
2211Microstructure comprising significant phases
005Ferrite
C21D 2211/008
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
2211Microstructure comprising significant phases
008Martensite
C21D 6/002
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
6Heat treatment of ferrous alloys
002containing Cr
C21D 6/04
CCHEMISTRY; METALLURGY
21METALLURGY OF IRON
DMODIFYING THE PHYSICAL STRUCTURE OF FERROUS METALS; GENERAL DEVICES FOR HEAT TREATMENT OF FERROUS OR NON-FERROUS METALS OR ALLOYS; MAKING METAL MALLEABLE BY DECARBURISATION, TEMPERING OR OTHER TREATMENTS
6Heat treatment of ferrous alloys
04Hardening by cooling below 0 degrees Celsius
Anmelder
  • ROBERT BOSCH GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • LIPPMANN, Nils [BR]/[BR] (UsOnly)
Erfinder
  • LIPPMANN, Nils
Gemeinsamer Vertreter
  • ROBERT BOSCH GMBH
Prioritätsdaten
10 2004 039 926.318.08.2004DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN ZUR HERSTELLUNG EINES TEMPERATUR- UND KORROSIONSBESTÄNDIGEN KRAFTSTOFFINJEKTORKÖRPERS
(EN) METHOD FOR PRODUCING A TEMPERATURE-RESISTANT AND ANTICORROSION FUEL INJECTOR BODY
(FR) PROCEDE POUR PRODUIRE UN CORPS D'INJECTEUR DE CARBURANT RESISTANT A LA TEMPERATURE ET A LA CORROSION
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich ein Verfahren zur Herstellung von Bauteilen für Krafstoffinjektoren aus einem ferritischen oder martensitischen, rostbeständigen, rostbeständigen werstoff. Es werden nachfolgende Verfahrenschritte durchlaufen: Zunächst wird das Bauteil im weich vorbearbeiteten Zustand einer Behandlung in N2-Atmosphähre bei einer Behandlungstemperatur zwischen 1000°C und 1150° unterzogen. Das Bauteil wird anschliessend von Behandlungstemperatur auf Raumtemperatur abgeschreckt und nach Abschrecken des Bauteils auf Raumtemperatur erfolgt ein Tiefkühlen des Bauteils. Nach dem Tiefkühlen des Bauteils wird dieses bei mittleren Anlasstemperaturen angelassen.
(EN)
The invention relates to a method for producing components for fuel injectors from a ferritic or martensitic, rust-resistant material. The inventive method comprises the following steps: first, once the component has been previously softened, it is subjected to a treatment in a N2 atmosphere at a treatment temperature of between 1000 °C and 1150°; said component is then chilled from the treatment temperature to room temperature, and is deep-frozen once it has reached room temperature; and once the component has been deep-frozen, it is annealed at average annealing temperatures.
(FR)
L'invention concerne un procédé servant à produire des composants pour des injecteurs de carburant à partir d'un matériau ferritique ou martensitique inoxydable. Le procédé selon l'invention comprend les étapes suivantes. On soumet d'abord le composant, après l'avoir préalablement adouci, à un traitement en atmosphère N2 à une température de traitement comprise entre 1000 °C et 1150 °C. On refroidit ensuite brusquement le composant de la température de traitement à la température ambiante, puis on le réfrigère une fois qu'il a été refroidi à la température ambiante. Après sa réfrigération, on fait revenir le composant à des températures de revenu moyennes.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten