In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2006018173 - VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR ENTFERNUNG VON FREMDSTOFFEN AUS PROZESSLÖSUNGEN

Veröffentlichungsnummer WO/2006/018173
Veröffentlichungsdatum 23.02.2006
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2005/008570
Internationales Anmeldedatum 08.08.2005
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 04.03.2006
IPC
C23C 18/16 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
23Beschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Chemische Oberflächenbehandlung; Diffusionsbehandlung von metallischen Werkstoffen; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, Aufstäuben, Ionenimplantation oder chemisches Abscheiden aus der Dampfphase; Inhibieren von Korrosion metallischer Werkstoffe oder von Verkrustung allgemein
CBeschichten metallischer Werkstoffe; Beschichten von Werkstoffen mit metallischen Stoffen; Oberflächenbehandlung metallischer Werkstoffe durch Diffusion in die Oberfläche, durch chemische Umwandlung oder Substitution; Beschichten allgemein durch Vakuumbedampfen, durch Aufstäuben, durch Ionenimplantation oder durch chemisches Abscheiden aus der Dampfphase
18Chemisches Beschichten durch Zersetzen entweder flüssiger Verbindungen oder der Lösungen der den Überzug bildenden Verbindungen ohne Verbleiben von Reaktionsprodukten des Oberflächenmaterials im Überzug; Kontaktbeschichten
16durch Reduktion oder Substitution, d.h. stromloses Beschichten
C25D 21/22 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
25Elektrolytische oder elektrophoretische Verfahren; Vorrichtungen dafür
DVerfahren für die elektrolytische oder elektrophoretische Herstellung von Überzügen; Galvanoplastik; Verbinden von Werkstücken durch Elektrolyse; Vorrichtungen dafür
21Verfahren für Betrieb oder Wartung elektrolytischer Bäder
16Regenerieren von Bädern
22durch Ionenaustausch
C25D 21/18 2006.01
CChemie; Hüttenwesen
25Elektrolytische oder elektrophoretische Verfahren; Vorrichtungen dafür
DVerfahren für die elektrolytische oder elektrophoretische Herstellung von Überzügen; Galvanoplastik; Verbinden von Werkstücken durch Elektrolyse; Vorrichtungen dafür
21Verfahren für Betrieb oder Wartung elektrolytischer Bäder
16Regenerieren von Bädern
18von elektrolytischen Bädern
CPC
C02F 1/46
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
1Treatment of water, waste water, or sewage
46by electrochemical methods
C02F 1/46104
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
1Treatment of water, waste water, or sewage
46by electrochemical methods
461by electrolysis
46104Devices therefor; Their operating or servicing
C02F 2001/425
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
1Treatment of water, waste water, or sewage
42by ion-exchange
425using cation exchangers
C02F 2101/20
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
2101Nature of the contaminant
10Inorganic compounds
20Heavy metals or heavy metal compounds
C02F 2201/46115
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
2201Apparatus for treatment of water, waste water or sewage
46Apparatus for electrochemical processes
461Electrolysis apparatus
46105Details relating to the electrolytic devices
46115Electrolytic cell with membranes or diaphragms
C02F 9/00
CCHEMISTRY; METALLURGY
02TREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
FTREATMENT OF WATER, WASTE WATER, SEWAGE, OR SLUDGE
9Multistage treatment of water, waste water, or sewage
Anmelder
  • BLASBERG WERRA CHEMIE GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHIFFER, Alexander [DE]/[DE] (UsOnly)
  • SCHWARZ, Reinhard [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHIFFER, Alexander
  • SCHWARZ, Reinhard
Vertreter
  • DÖRNER & DÖRNER
Prioritätsdaten
10 2004 038 693.510.08.2004DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUR ENTFERNUNG VON FREMDSTOFFEN AUS PROZESSLÖSUNGEN
(EN) DEVICE AND METHOD FOR REMOVING FOREIGN MATTER FROM PROCESS SOLUTIONS
(FR) SYSTEME ET PROCEDE POUR ELIMINER DES MATIERES ETRANGERES DANS DES SOLUTIONS DE PROCEDE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Entfernung von Fremdstoffen aus Prozesslösungen, enthaltend eine Elektrolyseanlage mit einer durch mindestens zwei stromdurchlässige Trennwände, durch die mindestens ein Verbindungsraum gebildet ist, geteilten Zelle, mit mindestens einem Anoden- und einem Kathodenraum, wobei durch den Verbindungsraum (5) ein Hilfskreislauf (51) geführt ist, in dem ein Kationenaustauscher (8) angeordnet ist. Die Erfindung betrifft weiterhin ein Verfahren zur Entfernung von Fremdstoffen aus Prozesslösungen, wobei die Prozesslösung (1 *) einem Anodenraum (2) einer erfindungsgemäßen Vorrichtung zugeführt wird, an den Elektroden (3, 9) der Elektrolyseanlage eine elektrische Spannung angelegt wird, aus wenigstens einem Verbindungsraum (5) Lösung entnommen und auf einen stark saurem Kationenaustauscher (8) mit H+ -Beladung aufgegeben wird und die aus dem Kationenaustauscher (8) ablaufende Lösung wieder wenigstens einem Verbindungsraum (5) zugeführt wird. Außerdem ein Verfahren zur Regenerierung eines Kationenaustauschers, wobei zunächst vom Kationenaustauscher (8) gebundene Kationen durch Behandlung mit anionischen Komplexbildnern entfernt werden und nachfolgend der Kationentauscher (8) durch die Aufgabe einer Regeneriersäure wieder in die H+-Beladung überführt wird.
(EN)
The invention relates to a device for removing foreign matter from process solutions. Said device comprises an electrolytic system having at least one cell divided up by at least two current-carrying dividing walls which define at least one connecting chamber, and at least one anode and one cathode compartment. An auxiliary cycle (51) is guided through the connecting compartment (5), a cation exchanger (8) being disposed therein. The invention also relates to a method for removing foreign matter form process solutions, whereby the process solution (1*) is supplied to an anode compartment (2) of an inventive device, a voltage is supplied to the electrodes (3, 9) of the electrolytic system, solution is taken from the at least one connecting compartment (5) and is applied to a strongly acid H+ cation exchanger (8) and the solution running off from the cation exchanger is supplied to at least one connecting compartment (5). The invention also relates to a method for regenerating a cation exchanger whereby first cations bound by the cation exchanger (8) are removed by treatment with anionic complexing agents and the cation exchanger (8) is then readjusted to the H+ charged state by adding a regenerant acid.
(FR)
L'invention concerne un système pour éliminer des matières étrangères dans des solutions de procédé. Ce système comprend une installation d'électrolyse comportant une cellule séparée par au moins deux parois de séparation laissant passer le courant, ces parois définissant au moins une chambre de liaison, ainsi qu'au moins une chambre d'anode et une chambre de cathode. A travers la chambre de liaison (5) est guidé un circuit auxiliaire (51) dans lequel est disposé un échangeur de cations (8). L'invention concerne en outre un procédé pour éliminer des matières étrangères dans des solutions de procédé, selon lequel la solution de procédé (1*) est acheminée dans une chambre d'anode (2) d'un système selon l'invention, une tension électrique est appliquée au niveau des électrodes (3, 9) de l'installation d'électrolyse, une quantité de solution est prélevée dans au moins une chambre de liaison (5) et appliquée sur un échangeur de cations (8) fortement acide à charge H+, puis la solution s'écoulant de l'échangeur de cations (8) est à nouveau acheminée dans au moins une chambre de liaison (5). L'invention concerne par ailleurs un procédé de régénération d'un échangeur de cations, ce procédé consistant à éliminer des cations liés par l'échangeur de cations (8) par traitement au moyen d'agents complexants anioniques, puis à ramener l'échangeur de cations (8) à l'état de charge H+ par addition d'un acide de régénération.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten