In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2005055573 - VERFAHREN ZUM ERSTELLEN, VERSENDEN UND EMPFANGEN VON MMS-NACHRICHTEN SOWIE EIN COMPUTERPROGRAMM UND EIN COMPUTERLESBARES SPEICHERMEDIUM

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zum Erstellen, Versenden und Empfangen von MMSNachrichten, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren clientbasiert auf einer Datenverarbeitungseinrichtung realisiert ist.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass das

Erstellen, Gestalten und Abspielen von MMS-Nachrichten offline auf einer Datenverarbeitungseinrichtung realisiert ist.

3. Verfahren nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass nur das Versenden und Empfangen von MMS-Nachrichten auf einer Datenverarbeitungseinrichtung online realisiert ist.

4. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Versenden und Empfangen von MMSNachrichten zwischen mindestens einer ersten Datenverarbeitungseinrichtung zu mindestens einer zweiten Datenverarbeitungseinrichtung erfolgt.

Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Versenden und Empfangen von MMSNachrichten zwischen mindestens einem Telekommunikationsgerät und mindestens einer Datenverarbeitungseinrichtung erfolgt.

6. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Erstellen von MMS-Nachrichten auf einer

Datenverarbeitungseinrichtung mindestens einen der folgenden

Verfahrensschritte für mindestens einen Frame umfasst:
- Laden und Zusammenfügen von Bildern als Teilbitmaps in eine anfangs leere Bitmap;
- Hinzufügen von Musik unter Anlegen einer Musikdatei;
- Hinzufügen von Text unter Anlegen einer Textdatei;
- Festlegen einer Spielzeit des Frames;

- Zusammenfassen der einzelnen Frame-Bitmaps zu einer einzigen Bitmap.
- Speichern dieser Bitmap zusammen mit der Musikdatei und der Textdatei in einem Arbeitsverzeichnis;
- Erzeugen einer SMIL-Datei aus den Dateien des

Arbeitsverzeichnisses;
- Zusammenfassen aller Dateien im Arbeitsverzeichnis zu einer MMS- Datei;

7. Verfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Laden von Bild- und Musikdateien per Drag & Drop ohne Zwischenspeicherung erfolgt.

8. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Bild- und Musikdateien im lokalen

Dateisystem vorhanden sind.

9. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Bild- und Musikdateien aus dem Internet per Drag & Drop über die Programmoberfläche ohne Zwischenspeicherung geladen werden.

10. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass zum Abspielen einer MMS-Datei diese zerlegt wird, wobei eine SMIL-Datei und für jedes Frame mindestens eine Datei der Gattung Bild, Musik oder Text entsteht.

11. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass zum Abspielen einer MMS-Nachricht die erzeugten Bild- und Textdateien entsprechend der Abspielszeiten angezeigt und zusammen mit der Sounddatei abgespielt werden.

12. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 11 , dadurch gekennzeichnet, dass das Versenden von MMS-Nachrichten folgende Schritte umfasst: - Erstellen einer Mail vom Typ „multipart/related" aus der MMS-Datei unter Verwendung eines Codierverfahrens; und
- Senden der Mail unter Verwendung von Schnittstellen und des SMTP-Protokolls an einen Mailserver.

13. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass zum Empfangen Schnittstellen und ein E-Mail- Protokoll verwendet werden, wobei aus der empfangenen Mail nach dem Dekodieren eine MMS-Datei erzeugt wird.

14. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Schnittstellen zum Versenden und Empfangen TCP/IP-Sockets sind.

15. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass das Kodierverfahren zum Versenden und Empfangen von MMS-Nachrichten durch base64 realisiert ist.

16. Verfahren nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass das E- Mail Protokoll zum Empfangen durch das POP3-Protokoll realisiert ist.

17. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Verfahren folgende Funktionen umfasst: das Verwalten der Archive „INBOX" und „OUTBOX", die Verwaltung eines Kontos mit Kontoinformation und Registrierungsangaben unter „INFO" und „OPTIONS", die Kontoverwaltung von Geld/Guthaben unter „DEPOT", das Empfangen von MMS unter „RECIEVE", das Senden von MMS unter „SEND", das Abspielen von MMS mittels „PLAY", das Zusammenstellen und Konfigurieren neuer MMS, wobei das Überlagern, das Verschieben und das Skalieren von Bildern, das Editieren von

Bildern und Rahmen möglich ist sowie Bibliotheken von MMS- Gestaϊtungselementen bestehend aus Text-, Ton- und graphischen Vorlagen zur Erstellung von MMS-Nachrichten eingebunden werden können, das Zusammenstellen von Folgen mit einfacher zeitlicher Rasterung, das Zusammenfügen von Bild/Ton/Textinformationen je Rahmen, das Erstellen und Verwalten von Bild Archiven mit gleichzeitiger Konvertierung in das MMS gängige Format „IMAGES", das Erstellen und Verwalten von Ton Archiven mit gleichzeitiger Konvertierung in das MMS gängige Format „SOUND", das Erstellen und Verwalten von Adressen „ADDRESS", das Verwalten von

Programmoberflächen unter „INFO" und „SKIN".

18. Verfahren zum Versenden von MMS-Nachrichten von einem Computer, dadurch gekennzeichnet, dass das Versenden kostenpflichtig ist.

19. Verfahren nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass das

Verfahren folgende Schritte umfasst:
Registrieren eines Nutzers an einem Portal über das Internet;
- Versenden eines Passwortes und eines Nutzernamens vom Portal zum Nutzer;
- Kauf von Wertmarken durch den Nutzer am Portal zum Versenden von MMS-Nachrichten.

20. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 18 oder 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Wertmarken oder Credits auf einem

Computer gutgeschrieben und angezeigt werden.

21. Verfahren nach mindestens einem der Ansprüche 18 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass ein Server zu Authentifizierung der Mail- Kennung und zum Lesen des Sendeguthabens angesprochen wird.

22. Computerprogramm, dass es einer Datenverarbeitungseinrichtung ermöglicht, nachdem es in den Speicher der Datenverarbeitungseinrichtung geladen worden ist, ein Verfahren zum Erstellen, Versenden und Empfangen von MMS-Nachrichten nach mindestens einem der in den Ansprüchen 1 bis 21 aufgeführten Schritte zu realisieren.

Erstellen, Versenden und Empfangen von MMS-Nachrichten nach mindestens einem der in den Ansprüchen 1 bis 21 aufgeführten Schritte zu realisieren.

23. Ein Verfahren, welches die Schritte des Herunterladens eines Computerprogramms gemäß Anspruch 22 mittels eines elektronischen Datennetzwerkes, wie z. B. dem Internet, auf eine Datenverarbeitungseinrichtung umfasst.

24. Eine computerlesbares Speichermedium, welches geeignet ist, von einem an eine Datenverarbeitungseinrichtung angeschlossenem Lesegerät gelesen zu werden, charakterisiert durch das Beinhalten eines gespeicherten Programms, welches geeignet ist, in den Arbeitsspeicher eines Datenverarbeitungssystems zur Implementierung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 21 geladen zu werden.