In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2005052188 - VERFAHREN ZUR HYBRIDISIERUNG BIOLOGISCHER MAKROMOLEKÜLE AUF AN EINER FESTKÖRPEROBERFLÄCHE GEBUNDENE DOPPELSTRÄNGIGE NUKLEINSÄUREABSCHNITTE

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Patentansprüche

1. Verfahren zur Hybridisierung biologischer Makromoleküle auf an einer Festkorperoberflache gebundene Nukleinsäureabschnitte mit folgenden Schritten:

a) Bereitstellen einer Festkorperoberflache mit zumindest einem Spot mit ersten daran gebundenen, teilweise doppelstrangig vorliegenden Nukleinsäureabschnitten,

b) Aufbringen einer Flüssigkeit mit biologischen Makromolekülen auf die Festkorperoberflache,

c) Erhöhen der Temperatur auf einen Wert, bei dem mögliche Bindungen zwischen den beiden Strängen der an dem wenigstens einen Spot gebundenen, zumindest teilweise doppelstrangig vorliegenden Nukleinsäureabschnitte zumindest zum Teil aufgelöst werden, d) Absenken der Temperatur bzw. Abkühlen lassen,

e) Abwarten einer typischen Reaktionszeit zwischen den biologischen Makromolekülen und den an dem zumindest einen Spot gebundenen Nukleinsäureabschnitten, und

f) Versetzen der Flüssigkeit in Bewegung.

2. Verfahren nach Anspruch 1 , bei dem zwischen den Schritten b) und c) eine typische Reaktionszeit zwischen den biologischen Makromolekülen und den an den zumindest einen Spot gebundenen Nukleinsäureabschnitten abgewartet wird und während oder nach dem Abwarten der typischen Reaktionszeit die Flüssigkeit in Bewegung versetzt wird.

3. Verfahren nach Anspruch 2, bei dem die Flüssigkeit mit Hilfe des Impulsübertrages von Schallwellen in Bewegung versetzt wird.

4. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei dem während Schritt f) die Flüssigkeit mit Hilfe des Impulsübertrages von Schallwellen in Bewegung versetzt wird.

5. Verfahren nach einem der Ansprüche 3 oder 4, bei dem der Impulsübertrag von Oberflächenschallwellen verwendet wird.

6. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei dem der Schritt f) bereits während des Schrittes c), des Schrittes d) und/oder des Schrittes e) begonnen wird.

7. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem eine Vielzahl von Spots eingesetzt wird, die vorzugsweise in Form eines ein- bzw. zweidimensionalen Arrays angeordnet sind.

8. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 7, bei dem die Schritte c) bis f) ein- oder mehrfach wiederholt werden.

9. Verfahren nach Anspruch 8, bei dem vor der Wiederholung des Schrittes c) auch der Schritt des Anspruches 2 wiederholt wird.

10. Verfahren nach einem der Ansprüche 8 oder 9, bei dem bei der ein- oder mehrfachen Wiederholung der Schritt f) erst nach dem Schritt e) begonnen wird.

11. Verwendung eines Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 10 zur Hybridisierung von zweiten Nukleinsäureabschnitten an ersten Nukleinsäureabschnitten, die an der Festkörperoberfäche gebunden sind.

12. Verwendung nach Anspruch 11 , bei der die ersten und/oder die zweiten Nukleinsäureabschnitte PCR-Produkte, cDNA-, genomische DNA- oder RNA- Moleküle sind.