In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2005051522 - VERFAHREN UND ANLAGE ZUR GASREINIGUNG

Veröffentlichungsnummer WO/2005/051522
Veröffentlichungsdatum 09.06.2005
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2004/010972
Internationales Anmeldedatum 01.10.2004
IPC
B01D 53/50 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
01Physikalische oder chemische Verfahren oder Vorrichtungen allgemein
DTrennen
53Trennen von Gasen oder Dämpfen voneinander; Wiedergewinnen von Dämpfen flüchtiger Lösungsmittel aus Gasen; Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen, z.B. Motorabgasen, Rauch, Abdampf, Rauchgasen, Aerosolen
34Chemische oder biologische Reinigung von Abgasen
46Entfernen von Bestandteilen mit definierter Struktur
48Schwefelverbindungen
50Schwefeloxide
CPC
B01D 53/507
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
01PHYSICAL OR CHEMICAL PROCESSES OR APPARATUS IN GENERAL
DSEPARATION
53Separation of gases or vapours; Recovering vapours of volatile solvents from gases; Chemical or biological purification of waste gases, e.g. engine exhaust gases, smoke, fumes, flue gases, aerosols,
34Chemical or biological purification of waste gases
46Removing components of defined structure
48Sulfur compounds
50Sulfur oxides
507by treating the gases with other liquids
Anmelder
  • LURGI LENTJES AG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • SCHLEICHER, Andreas [DE]/[DE] (UsOnly)
  • BÖHM, Gabriele [DE]/[DE] (UsOnly)
  • KÜPER, Matthias [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • SCHLEICHER, Andreas
  • BÖHM, Gabriele
  • KÜPER, Matthias
Vertreter
  • STENGER, WATZKE & RING
Prioritätsdaten
103 52 638.211.11.2003DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND ANLAGE ZUR GASREINIGUNG
(EN) METHOD AND INSTALLATION FOR PURIFYING GAS
(FR) PROCEDE ET INSTALLATION POUR LA PURIFICATION DE GAZ
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Anlage zum Abtrennen von Schwefeldioxid aus Abgas, wobei das Abgas in einem Absorptionsturm mit Meerwasser beaufschlagt wird und das mit Schwefelverbindungen beladene Meerwasser aus dem Flüssigkeitssumpf des Absorptionsturms abgezogen und mit frischem Meerwasser beaufschlagt wird. Um auf die nach dem Stand der Technik sehr teuren und großen Nachreaktionsbecken zu verzichten, wird vorgeschlagen, dass die Bisulfate enthaltende Flüssigkeit aus dem Flüssigkeitssumpf des Absorptionsturmes abgezogen und zum Zwecke der Sulfatbildung und pH-Einstellung (Neutralisation) in einer Rohrleitung mit frischem Meerwasser beaufschlagt wird. Der Erfindung liegt die Erkenntnis zugrunde, dass die Sulfatbildung und pH-Einstellung nach einer Reaktionszeit von 1 bis 2 Minuten abgeschlossen ist. Damit kann auf das große und teure Nachreaktionsbecken verzichtet werden.
(EN)
The invention relates to a method and installation for separating sulfur dioxide out of waste gas, whereby the waste gas is subjected to the action of salt water in an absorption tower, and the salt water loaded with sulfur compounds is drawn out from the liquid bottom of the absorption tower and is subjected to the action of fresh salt water. In order to eliminate the need for very expensive and large secondary reaction basins as required by the prior art, the invention provides that the liquid containing bisulfates is drawn out from the liquid bottom of the absorption tower and, for the purpose of forming sulfates and adjusting the pH (neutralization), is subjected to the action of fresh salt water in a line. The invention is based on the finding that the formation of sulfates and the adjustment of the pH are completed after a reaction time of 1 to 2 minutes. This makes it possible to eliminate the need for a large and expensive secondary reaction basin.
(FR)
L'invention concerne un procédé et une installation pour séparer le dioxyde de soufre contenu dans des effluents gazeux, ces effluents gazeux étant soumis à l'action d'eau de mer dans une colonne d'absorption et l'eau de mer chargée en composés de soufre étant retirée du fond à liquide de la colonne d'absorption et soumise à l'action d'eau de mer fraîche. L'objectif de l'invention est qu'il ne soit plus nécessaire d'utiliser les bassins de réaction secondaire très chers et grands de l'art antérieur. A cet effet, il est proposé que le liquide contenant des bisulfates soit retiré du fond à liquide de la colonne d'absorption et, pour la formation de sulfates et l'ajustement du pH (neutralisation), soumis à l'action de l'eau de mer dans une conduite. L'invention est fondée sur le fait que l'on sait que la formation de sulfates et l'ajustement du pH sont terminés après un temps de réaction d'1 à 2 min. Il est ainsi possible de renoncer à l'utilisation de bassins de réaction secondaire grands et chers.
Auch veröffentlicht als
IN1573/KOLNP/2005
NO20062064
PH1-2005-501539
PH12005501539
US2006251559
ZA200505344
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten