Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2005035801) KURBELWELLE SOWIE VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG UND DEREN VERWENDUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

Veröff.-Nr.: WO/2005/035801 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2004/009387
Veröffentlichungsdatum: 21.04.2005 Internationales Anmeldedatum: 23.08.2004
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 16.03.2005
IPC:
C21D 1/20 (2006.01) ,C21D 5/00 (2006.01) ,C21D 7/06 (2006.01) ,C21D 9/30 (2006.01) ,C21D 9/32 (2006.01) ,F16C 3/08 (2006.01)
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
1
Allgemeine Verfahren oder Vorrichtungen für die Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen
18
Härten; Abschrecken mit oder ohne nachfolgendes Anlassen
19
durch unterbrochenes Abschrecken
20
Isothermes Abschrecken, z.B. Zwischenstufenhärtung
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
5
Wärmebehandlung von Gusseisen
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
7
Verändern der physikalischen Eigenschaften von Eisen oder Stahl durch Verformen
02
durch Kaltverformen
04
der Oberfläche
06
durch Kugelwalzen oder dgl.
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
9
Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen, von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
30
von Kurbelwellen; von Nockenwellen
C Chemie; Hüttenwesen
21
Eisenhüttenwesen
D
Veränderung der physikalischen Struktur von Eisenmetallen; Allgemeine Vorrichtungen für die Wärmebehandlung von Eisen- oder Nichteisenmetallen oder -legierungen; Schmiedbarmachen des Metalls durch Entkohlen, Anlassen oder andere Behandlungsverfahren
9
Wärmebehandlung, z.B. Glühen, Härten, Abschrecken, Anlassen, von besonderen Gegenständen; Öfen hierfür
32
von Zahnrädern, Schneckenrädern oder dgl.
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16
Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
C
Wellen; Flexible Wellen; Mechanische Vorrichtungen in einer biegsamen Führungshülle zum Übertragen von Bewegungen; Einzelteile von Kurbeltrieben; Drehgelenke; Gelenkige Verbindungen; Sich drehende Maschinenelemente, außer Getriebe-, Kupplungs- oder Bremsenelemente; Lager
3
Wellen; Achsen; Kurbeln; Exzenter
04
Kurbelwellen, Exzenterwellen; Kurbeln, Exzenter
06
Kurbelwellen
08
aus einem Stück
Anmelder:
BEHR, Thomas [DE/DE]; DE (UsOnly)
ROHRBERG, Uwe [DE/DE]; DE (UsOnly)
HAUG, Tilmann [DE/DE]; DE (UsOnly)
DAIMLERCHRYSLER AG [DE/DE]; Epplestrasse 225 70567 Stuttgart, DE (AllExceptUS)
Erfinder:
BEHR, Thomas; DE
ROHRBERG, Uwe; DE
HAUG, Tilmann; DE
Prioritätsdaten:
103 44 073.923.09.2003DE
Titel (EN) CRANKSHAFT COMPRISING A COMBINED GEAR WHEEL AND METHOD FOR THE PRODUCTION AND USE OF SAID CRANKSHAFT
(FR) VILEBREQUIN, SON PROCEDE DE PRODUCTION, ET SON UTILISATION
(DE) KURBELWELLE SOWIE VERFAHREN ZU IHRER HERSTELLUNG UND DEREN VERWENDUNG
Zusammenfassung:
(EN) Motors with high power densities and ignition pressures, for example diesel motors, require crankshafts with combined gear wheels, which can withstand high stresses, especially in their connection areas. As a consequence, forged steel crankshafts, to which tempered gear wheels are fixed by means of screws or welding, are usually employed. The aim of the invention is to provide a method comprising fewer method steps for producing a crankshaft with a combined gear wheel and to provide a crankshaft that has been produced according to said method. To achieve this, the crankshaft comprising the combined gear wheel is cast in one piece. Austempered ductile iron is used as the starting material. The strength and wear resistance is increased locally by peening, or by the application of coatings containing carbide.
(FR) Les moteurs présentant des puissances volumiques et des pressions d'allumage élevées, par exemple les moteurs diesels, nécessitent des vilebrequins comportant des roues menantes combinées qui peuvent résister à des sollicitations élevées, en particulier dans la zone de liaison. Par conséquent, l'on utilise généralement des vilebrequins en acier forgé sur lesquels des roues dentées trempées ont été fixées au moyen de vis ou par soudage. L'objectif de cette invention est de concevoir un procédé comportant un nombre d'étapes réduit, pour produire un vilebrequin comportant une roue menante combinée. A cet effet, le vilebrequin doté de la roue menante combinée est coulé d'une seule pièce. Du fer ductile soumis à une trempe bainitique est utilisé en tant que matière première. La solidité ou la résistance à l'usure est accrue localement par grenaillage ou insertion de couches contenant du carbure. Cette invention se rapporte en outre à un vilebrequin conçu au moyen dudit procédé.
(DE) Motoren mit hohen leistungsdichten und Zünddrücken, zum Beispiel Dieselmotoren, benötigen Kurbelwellen mit kombiniertem Antriebszahnrad, die insbesondere in ihrem Verbindungsbereich hohen Belastungen gewachsen sind. Daher werden in der Regel geschmiedete Stahl-Kurbelwellen verwendet, an die gehärtete Zahnräder mittels Schrauben oder Schweissen gefügt werden. Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, ein Verfahren mit weniger Verfahrensschritten zur Herstellung einer Kurbelwelle mit kombiniertem Antriebszahnrad sowie die daraus resultierende Kurbelwelle anzugeben. Die Aufgabe wird dadurch gelöst, dass die Kurbelwelle mit kombiniertem Antriebszahnrad in einem Stück gegossen wird. Aus Ausgangsmaterial wird austempered ductile iron verwendet. Die Festigkeit bzw. Verschliessbeständigkeit wird lokal durch Kugelstrahlen oder Einbringen carbid haltiger Schlichten erhöht.
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
African Regional Intellectual Property Organization (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasische Patentorganisation (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPO) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
African Intellectual Property Organization (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)