Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2004113263) VERFAHREN ZUR KONTINUIERLICHEN HERSTELLUNG EINER VERBINDUNG, DIE MINDESTENS ZWEI FUNKTIONELLE GRUPPEN TRÄGT

Pub. No.:    WO/2004/113263    International Application No.:    PCT/EP2004/006297
Publication Date: 29.12.2004 International Filing Date: 11.06.2004
IPC: C07C 51/353
C07C 51/36
C07C 51/47
C07C 67/303
C07C 67/347
C07C 67/56
Applicants: BASF AKTIENGESELLSCHAFT
STÜER, Wolfram
SCHEIDEL, Jens
VOSS, Hartwig
BASSLER, Peter
RÖPER, Michael
Inventors: STÜER, Wolfram
SCHEIDEL, Jens
VOSS, Hartwig
BASSLER, Peter
RÖPER, Michael
Title: VERFAHREN ZUR KONTINUIERLICHEN HERSTELLUNG EINER VERBINDUNG, DIE MINDESTENS ZWEI FUNKTIONELLE GRUPPEN TRÄGT
Abstract:
Verfahren zur kontinuierlichen Herstellung einer Verbindung, die mindestens zwei funktionelle Gruppen, unabhängig voneinander ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Nitrilgruppe, Carbonsäuregruppe, Carbonsäureestergruppe, Carbonsäureamidgruppe, trägt, umfassend die Schritte a) Addition zweier terminaler Olefine, die die zur Herstellung der mindestens zwei funktionellen Gruppen enthaltenden Verbindung gemäß al) erforderlichen funktionellen Gruppen tragen, in Gegenwart eines als Katalysator für diese Addition geeigneten, bezüglich der Reaktionsmischung homogenen Verbindung gemäß a3) unter Erhalt einer Mischung, enthaltend a1) eine durch einfache Addition der genannten zwei terminalen Olefine erhaltene Verbindung, die mindestens zwei funktionelle Gruppen, unabhängig voneinander ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Nitrilgruppe, Carbonsäuregruppe, Carbonsäureestergruppe, Carbonsäureamidgruppe trägt, a2) eine durch mehrfache Addition der genannten zwei terminalen Olefine erhaltene Verbindung und a3) die als Katalysator für diese Addition geeignete, bezüglich der Reaktionsmischung homogene Verbindung b) Destillation der in Schritt a) erhaltenen Mischung unter Er halt b1) der durch einfache Addition der genannten zwei terminalen Olefine erhaltenen Verbindung, die mindestens zwei funktionelle Gruppen, unabhängig voneinander ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Nitrilgruppe, Carbonsäuregruppe, Carbonsäureestergruppe, Carbonsäureamidgruppe trägt, als Kopfprodukt und b2) einer Mischung enthaltend b2a) durch einfache Addition der genannten zwei terminalen Olefine erhaltene Verbindung, die mindestens zwei funktionelle Gruppen, unabhängig voneinander ausgewählt aus der Gruppe bestehend aus Nitrilgruppe, Carbonsäuregruppe, Carbonsäureestergruppe, Carbonsäureamidgruppe trägt, b2b) eine durch mehrfache Addition der genannten zwei terminalen Olefine erhaltene Verbindung und b2c) die als Katalysator für diese Addition geeignete, bezüglich der Reaktionsmischung homogene Verbindung, c) Auftrennung der gesamten in Schritt b2) erhaltenen Mischung oder eines Teils davon mittels einer semipermeablen Membran unter Erhalt eines Permeats und eines Retentats derart, dass Gewichts-Verhältnis der Komponente b2b) zur Komponente b2c) in der Schritt c) zugeführten Mischung b2) kleiner ist als im Retentat, d) das in Schritt c) erhaltene Permeat teilweise oder vollständig in Schritt a) zurückführt und e) den nicht gemäss c) aufgetrennten Teil der in Schritt b2) erhaltenten Mischung Teilweise oder vollständig in Schritt a) zurückführt.