Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004083034) AUFTRIEBSKÖRPER FÜR EIN LUFTSCHIFF
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2004/083034 Internationale Anmeldenummer PCT/CH2004/000110
Veröffentlichungsdatum: 30.09.2004 Internationales Anmeldedatum: 02.03.2004
IPC:
B64B 1/08 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
64
Luftfahrzeuge; Flugwesen; Raumfahrt
B
Luftfahrzeuge leichter als Luft
1
Luftfahrzeuge leichter als Luft
06
Starrluftschiffe; halbstarre Luftschiffe
08
Traggerüstkonstruktionen
Anmelder:
PROSPECTIVE CONCEPTS AG [CH/CH]; Flughofstrasse 41 CH-8152 Glattbrugg, CH (AllExceptUS)
PEDRETTI, Mauro [CH/CH]; CH (UsOnly)
LUCHSINGER, Rolf [CH/CH]; CH (UsOnly)
Erfinder:
PEDRETTI, Mauro; CH
LUCHSINGER, Rolf; CH
Vertreter:
SALGO, Reinhold, C.; Rütistrasse 103 CH-8636 Wald ZH, CH
Prioritätsdaten:
491/0321.03.2003CH
Titel (DE) AUFTRIEBSKÖRPER FÜR EIN LUFTSCHIFF
(EN) LIFTING BODY FOR AN AIRSHIP
(FR) CORPS DE SUSTENTATION POUR DIRIGEABLE
Zusammenfassung:
(DE) Der erfindungsgemässe Auftriebskörpers für ein Luftschiff ist aus einer Hülle (2) aufgebaut, welche einen ellipsoidartigen Hohlkörper bildet. Weiter sind im Bereich von Bug (11) und Heck (12) je ein Knotenelement (3) angebracht und Druckstäbe (4) verlaufen entlang von Mantellinien (16) und sind beidseitig in einem der Knotenelemente (3) verankert. Die Druckstäbe (4) sind biegeelastisch und schmiegen sich deshalb entlang der Mantellinie (16) an die Hülle (2) an. Pro Druckstab (4) verlaufen zwei Zugbänder (5) im gegenläufigen Schraubungssinne um die Hülle (2). Die Hülle (2) nimmt unter einem Überdruck von einigen mBar ihre vorgesehene pralle Form an. Die Druckstäbe (4) zusammen mit den Knotenelementen (3) und den Zugbändern (5) bilden ein äusserst leichtes Exoskelett wodurch der Auftriebskörper formstabil wird. Mit steigendem Überdruck wird deshalb der Auftriebskörper bei gleich bleibender Form und Dimension immer steifer und belastbarer. Die Formstabilität des Auftriebskörpers erleichtert und unterstützt es, ihm eine aerodynamische Form, gegebenenfalls mit einem dynamischem Auftrieb, zu verleihen. Weiter eignen sich die Druckstäbe (4) zum Befestigen von Triebwerken, Gondeln und Leitwerken.
(EN) The inventive lifting body for an airship is constructed of a skin (2) that forms an ellipsoid-like hollow body. A node element (3) is placed in the vicinity of the nose (11) and rear (12) respectively, and compression members (4) extend along surface lines (16) and are anchored on both sides inside one of the node elements (3). The compression members (4) are flexible and thus adapt to the skin (2) along the surface line (16). Two tensile bands (5) per compression member (4) extend in opposite spiraling directions around the skin (2). The skin (2) takes on its provided taut shape while being subjected to an overpressure of several mBars. The compression members (4), together with the node elements (3) and with the tensile bands (5), form an extremely light exoskeleton by means of which the lifting body becomes dimensionally stable. Increasing overpressure renders the lifting body increasingly rigid and continues to increase the load bearing capacity thereof while the lifting body retains its shape and dimensions. The dimensional stability of the lifting body facilitates and assists in imparting to it an aerodynamic shape, optionally with a dynamic lift. In addition, the compression members (4) are suited for attaching power units, gondolas and tail units.
(FR) L'invention concerne un corps de sustentation pour dirigeable, comprenant une enveloppe (2) qui forme un corps creux de type ellipsoïdal. En outre, il est prévu dans la zone du nez (11) et de l'arrière (12), dans chaque cas, un élément nodal (3). Des barres de compression (4) s'étendent le long de génératrices (16) et sont ancrées des deux côtés dans un des éléments nodaux. Les barres de compression (4) sont élastiques en flexion et s'assemblent ainsi en biseau sur l'enveloppe (2), le long de la génératrice (16). Deux bandes de traction (5) par barre de compression (4) s'étendent autour de l'enveloppe, dans le sens inverse au sens de vissage. L'enveloppe (2) adopte sa forme ferme prévue, en dessous d'une surpression de quelque mBar. Les barres de compression (4) forment un exosquelette extrêmement léger, conjointement avec les éléments nodaux (3) et les bandes de traction (5), ce qui rend le corps de sustentation indéformable. A mesure que la surpression augmente, le corps de sustentation devient de ce fait plus rigide et supporte de plus en plus de charge, tout en conservant une forme et des dimensions identiques. La stabilité de forme du corps de sustentation l'allège et le soutient, afin de lui conférer une forme aérodynamique, éventuellement avec une sustentation dynamique. Lesdites barres de compression (4) s'utilisent par ailleurs pour fixer des turbines, des nacelles et des empennages.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP1606161US20060192048CA2518970