Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004082507) MISCHKAPSEL MIT ZWANGSAKTIVIERUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2004/082507 Internationale Anmeldenummer PCT/CH2004/000172
Veröffentlichungsdatum: 30.09.2004 Internationales Anmeldedatum: 19.03.2004
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen: 21.10.2004
IPC:
A61C 5/06 (2006.01)
A Täglicher Lebensbedarf
61
Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
C
Zahnheilkunde; Geräte oder Methoden für Mund- oder Zahnpflege
5
Füllen oder Überkronen von Zähnen
06
Amalgampressen oder -mischer
Anmelder:
ALFRED SCHMID AG GOSSAU [CH/CH]; Kirchstrasse 59 CH-9200 Gossau, CH (AllExceptUS)
SCHMID, Daniel [CH/CH]; CH (UsOnly)
Erfinder:
SCHMID, Daniel; CH
Vertreter:
HASLER, Erich ; Riederer Hasler & Partner Patentanwälte AG Elestastrasse 8 CH-7310 Bad Ragaz, CH
Prioritätsdaten:
471/0321.03.2003CH
Titel (DE) MISCHKAPSEL MIT ZWANGSAKTIVIERUNG
(EN) MIXING CAPSULE WITH FORCED ACTIVATION
(FR) CAPSULE DE MELANGE A ACTIVATION FORCEE
Zusammenfassung:
(DE) Eine Mischkapsel (11) für eine Zweikomponentenmischung besitzt ein Behälterteil (13) mit einer an der Stirnseite (17) angeformten Ausspritzdüse (19). Ein Kolben (15) ist im Behälterteil (13) axial verschiebbar geführt. In der Stirnseite (17) des Kolbens ist eine Durchtrittsöffnung (25) vorgesehen, an welche eine zweite Kammer (23) anschliesst. Im nicht-aktivierten Zustand der Kapsel verschliesst eine Membran (29) die Durchtrittsöffnung (25). Der Hohlraum zwischen der Stirnseite (17) des Behälterteils und der Stirnseite (31) des Kolbens (15) definiert eine erste Kammer (35) resp. einen Mischraum. Im Mischraum (35) ist ein beweglicher Verdrängungskörper (33) vorgesehen. Der Verdrängungskörper (33) ist mittels eines die Ausspritzdüse (19) im nicht-aktivierten Zustand verschliessenden Aktivierungsstifts (37) verschiebbar. Damit die Mischkapsel nicht unbeabsichtigt aktiviert werden kann, jedoch bei Gebrauch aktiviert werden muss, ist eine Zwangsaktivierungseinrichtung vorgesehen. Die Einrichtung besteht in einer auf die Mischkapsel aufsetzbaren Hülse (53), welche beim Abziehen für eine Aktivierung der Mischkapsel sorgt. Zu diesem Zweck ist an der Hülse und der Mischkapsel mindestens je eine U- oder V-förmige Führungsbahn (57) und ein in die Führungsbahn eingreifendes Führungsorgan (63) ausgebildet, sodass die Hülse (53) zum Aufsetzen auf die Mischkapsel oder bei deren Entfernung entlang der Führungsbahn (57) in Aktivierungsrichtung (69) verschoben werden muss. Im Ausgangszustand befindet sich die Hülse (53) am Ende der Führungsbahn (57). Bei der Entfernung der Hülse drückt diese den Aktivierungsstift (37) in die Mischkapsel hinein, wodurch der Verdrängungskörper (33) die Membran (29) durchstösst und den Inhalt der zweiten Kammer (23) in die erste Kammer (35) verdrängt.
(EN) The invention relates to a mixing capsule (11) for a two-component mixture, comprising a container piece (13) and an ejection nozzle (19), formed on the front face (17) thereof. A piston (15) may be axially displaced in the container piece (13). A through opening (25) is provided in the front face (17) of the piston, to which a second chamber (23) is connected. In the unused state of the capsule, a membrane (29) seals the through opening (25). The cavity between the front face (17) of the container piece and the front face (31) of the piston (15) defines a first chamber (35) or a mixing chamber. A moving displacer (33) is provided in the mixing chamber (35). The displacer (33) is displaced by means of an actuating pin (37) which seals the ejection nozzle (19) in the unused state. A forced activation device is provided, such that the mixing capsule cannot be unintentionally activated but has to be activated on use. The device is embodied as a sleeve (53) which can be placed on the mixing capsule which ensures an activation of the mixing capsule on removal. The above is achieved whereby at least one U- or V-shaped guide track (57) is embodied on the sleeve and the mixing capsule and a guide body (63) engage in the guide track, such that the sleeve (53) has to be displaced along the guide track (57) on application and also in the direction of activation (69) on removal thereof. In the initial state the sleeve (53) is located at the end of the guide track (57). On removal of the sleeve the same forces the activating pin (37) into the mixing capsule, whereupon the displacer (33) punctures the membrane (29) and forces the contents of the second chamber (23) into the first chamber (35).
(FR) L'invention concerne une capsule de mélange (11) pour un mélange à deux constituants. Cette capsule comporte une partie récipient (13) pourvue d'une buse d'éjection (19) formée sur la face frontale (17). Un piston (15) est guidé dans la partie récipient (13) de façon à pouvoir se déplacer axialement. Une ouverture traversante (25) est ménagée dans la face frontale (17) du piston, ouverture à laquelle une deuxième chambre (23) est raccordée. A l'état non activé de la capsule, une membrane (29) obture cette ouverture traversante (25). La cavité entre la face frontale (17) de la partie récipient et la face frontale (31) du piston (15) définit une première chambre (35) ou une chambre de mélange. Cette chambre de mélange (35) intègre un corps déplaceur mobile (33). Ce corps déplaceur (33) peut être déplacé au moyen d'une tige d'activation (37) obturant la buse d'éjection (19) à l'état non activé. Un dispositif d'activation forcé est prévu pour éviter une activation intempestive de la capsule de mélange mais permettre son activation en cours d'utilisation. Ce dispositif d'activation consiste en un manchon (53) pouvant être placé sur la capsule de mélange, lequel manchon assure une activation de ladite capsule lors de son retrait. A cet effet, au moins une glissière de guidage en U ou en V (57) est formée sur le manchon ainsi que sur la capsule de mélange et un organe de guidage (63) s'engage dans ladite glissière de guidage, de sorte que, lorsque le manchon (53) est placé sur la capsule de mélange ou retiré de cette dernière, ce manchon doit être déplacé le long de la glissière de guidage (57) dans le sens d'activation (69). En position initiale, ledit manchon (53) se trouve à la fin de la glissière de guidage (57). Lors du retrait du manchon, ce dernier enfonce la tige d'activation (37) dans la capsule de mélange, en conséquence de quoi le corps déplaceur (33) perce la membrane (29) et déplace le contenu de la deuxième chambre (23) dans la première chambre (35).
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
EP1605857US20060191802