Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004079220) FREILAUFKUPPLUNG
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.
Patentansprüche

1. Freilaufkupplung mit Klemmkörpern (5), welche zwischen einem kreiszy- lindrischen Innenring (1 ) und einem dazu konzentrischen Außenring (2) in Umfangsrichtung hintereinander angeordnet, in Taschen (6, 19) eines Käfigs (3, 9, 11 , 17, 18) geführt und von einer an dem Käfig (3, 9, 11 , 17, 18) radial anliegenden Bandfeder (4, 15, 16) mit Federzungen (7, 14,

22) beaufschlagt sind, wobei jeweils innerhalb einer der Taschen (6, 19) zur Aufnahme eines Klemmkörpers (5) eine Begrenzungswand (8, 12,

23) ausgebildet ist, welche eine Anlage des Klemmkörpers (5) an dem Käfig (3, 9, 11 , 17, 18) ermöglicht, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Käfig (3, 9, 11 , 17, 18) jeweils in dem die Begrenzungswand (8, 23) aufweisenden radialen Bereich eine Verstärkungsleiste (10) einstückig an der äußeren Käfigoberfläche angeformt ist.

2. Freilaufkupplung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Begrenzungswand (8) eine von der inneren Oberfläche des Käfigs (3, 9) ausgehende Fase ist.

3. Freilaufkupplung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Begrenzungswand (12) ein von der inneren Oberfläche des Käfigs (11 ) ausgehender konvex gewölbter Flächenabschnitt ist.

4. Freilaufkupplung nach Anspruch 1 , dadurch gekennzeichnet, dass die Begrenzungswand (12) jeweils innerhalb einer von der Tasche (6) ausgehenden Freistellung (13) angeordnet ist, deren Axialmaß der axialen Länge der Federzunge (14) entspricht.