Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004078595) ENTSTAPELVORRICHTUNG UND MAGAZINIERVORRICHTUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2004/078595 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/EP2004/002189
Veröffentlichungsdatum: 16.09.2004 Internationales Anmeldedatum: 04.03.2004
IPC:
B65B 43/44 (2006.01) ,B65C 3/14 (2006.01) ,B65C 9/02 (2006.01) ,B65C 9/06 (2006.01) ,B65C 9/28 (2006.01) ,B65G 59/10 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
B
Verpackungsmaschinen, -geräte, -vorrichtungen, Verpackungsverfahren für Gegenstände oder Materialien; Auspacken
43
Formen, Zuführen, Öffnen oder Aufrichten von Behältnissen in Verbindung mit dem Verpacken
42
Zuführen oder Positionieren von Beuteln, Dosen oder Schachteln in gespreiztem, geöffnetem oder aufgerichtetem Zustand; Zuführen vorgefertigter fester Behältnisse, z.B. Konservendosen, Kapseln, Glasrohren, Gläsern, zur Verpackungsstation; Festlegen der Behältnisse in der Füllstation; Halten der Behältnisse während des Füllvorganges
44
von Vorratsmagazinen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
C
Maschinen, Geräte oder Verfahren zum Etikettieren oder zum Befestigen von Anhängern
3
Etikettieren anderer als ebener Oberflächen
06
Anbringen von Etiketten an kurzen, starren Behältern
08
am Behälterkörper
14
bei Stellung des Behälters in vertikaler Lage
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
C
Maschinen, Geräte oder Verfahren zum Etikettieren oder zum Befestigen von Anhängern
9
Einzelteile von Etikettiermaschinen oder -apparaten
02
Vorrichtungen zum Vorbeiführen von Gegenständen, z.B. Behältern, an der Etikettenaufbringstelle
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
C
Maschinen, Geräte oder Verfahren zum Etikettieren oder zum Befestigen von Anhängern
9
Einzelteile von Etikettiermaschinen oder -apparaten
06
Vorrichtungen zum Ausrichten von Gegenständen in eine vorbestimmte Haltung oder Lage an der Etikettenaufbringstelle
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
C
Maschinen, Geräte oder Verfahren zum Etikettieren oder zum Befestigen von Anhängern
9
Einzelteile von Etikettiermaschinen oder -apparaten
26
Vorrichtungen zum Aufbringen der Etiketten
28
Luftgebläse-Vorrichtungen
B Arbeitsverfahren; Transportieren
65
Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
G
Transport- oder Lagervorrichtungen, z.B. Förderer zum Laden oder Abladen; Werkstättenfördersysteme; pneumatische Rohrförderanlagen
59
Entstapeln von Gegenständen
10
Entstapeln ineinandergesteckter Gegenstände
Anmelder:
SIEDLACZEK, Udo [DE/DE]; DE
Erfinder:
SIEDLACZEK, Udo; DE
Vertreter:
GESTHUYSEN VON ROHR & EGGERT; Postfach 10 13 54 45013 Essen, DE
Prioritätsdaten:
103 09 553.504.03.2003DE
103 26 993.212.06.2003DE
103 28 973.926.06.2003DE
Titel (DE) ENTSTAPELVORRICHTUNG UND MAGAZINIERVORRICHTUNG
(EN) DE-STACKING DEVICE AND MAGAZINING DEVICE
(FR) DISPOSITIF DE DESEMPILEMENT ET DISPOSITIF DE MISE EN MAGASIN
Zusammenfassung:
(DE) Die Erfindung betrifft eine Entstapelvorrichtung (1) zum zumindest teilweise Entstapeln eines Stapels (2) aus ineinander gestapelten Behältern (3), vorzugs weise von gestapelten Blumentöpfen, mit wenigstens einem oberen Haltearm (4) zum Halten des Stapels (2), mit wenigstens einem unteren Haltearm (5) zumindest zum Halten des zu markierenden Behälters (8) und, vorzugsweise, mit wenigstens einem zwischen dem oberen und dem unteren Haltearm (4, 5) vorgesehenen Vereinzelungsarm (6) zum Vereinzeln des zu markierenden Behälters (8) vom Stapel (2). Um die Entstapelvorrichtung (1) weiterzubilden, ist erfindungsgemäss vorgesehen, dass eine mit der Entstapelvorrichtung (1) verbundene Markiereinrichtung (7) zum Markieren eines zumindest teilweise entstapelten Behälters (8) vorgesehen ist und dassdie Markiereinrichtung (7) mit der Entstapeleinrichtung (1) unmittelbar verbunden ist und damit eine gemeinsame Baueinheit bilden.
(EN) The invention relates to a de-stacking device (1) for at least partially de-stacking a stack (2) of containers (3) which are stacked inside each other, preferably stacked plant pots, comprising an upper holding arm (4) used to hold the stack (2), at least one lower holding arm (5) which is at least used to hold the container (8) that is to be marked, and preferably comprising at least one separating arm (6) which is located between the upper and lower holding arms (4,5) and which is used to separate a container (8) which is to be marked from the stack (2). According to the invention, a marker device (7) which is connected to the de-stacking device (1) is provided in order to mark an at least partially de-stacked container (8) and the marker device (7) is directly connected to the de-stacking device (1), forming a common unit, in order to further develop said de-stacking device (1).
(FR) Dispositif de désempilement (1) destiné au désempilement au moins partiel d'une pile (2) de récipients empilés les uns dans les autres (3), de préférence de pots de fleurs empilés. Ledit dispositif comporte au moins un bras de retenue supérieur (4) destiné à retenir la pile (2), au moins un bras de retenue inférieur (5) destiné au moins à retenir le récipient à marquer (8) et, de préférence, au moins un bras de séparation (6) placé entre le bras de retenue supérieur (4) et le bras de retenue inférieur (5) et destiné à séparer le récipient à marquer (8) de la pile (2). Selon la présente invention, pour perfectionner ledit dispositif de désempilement (1), ce dernier possède un dispositif de marquage (7) connecté au dispositif de désempilement (1) et destiné à marquer un récipient (8) au moins en partie séparé de la pile, et le dispositif de marquage (7) est connecté directement au dispositif de désempilement (1), ces deux dispositifs formant ainsi une unité commune.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP1599387US20060260495CA2517746DK1599387