Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004076735) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES FOLIESTOFFES UND FASERVLIESSTOFF AUS DIESEM VERFAHREN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2004/076735 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2004/050167
Veröffentlichungsdatum: 10.09.2004 Internationales Anmeldedatum: 19.02.2004
IPC:
D04H 3/08 (2006.01) ,D04H 13/02 (2006.01)
D Textilien; Papier
04
Flechten; Herstellen von Spitzen; Stricken; Posamenten; nichtgewebte Stoffe
H
Herstellen von flächigem Textilgut, z.B. aus Fasern oder fadenförmigem Material; Flächiges Textilgut, das durch solche Verfahren oder Vorrichtungen hergestellt ist, z.B. Filze, nicht gewebte Stoffe; Watte; Wattierungen
3
Nicht gewebte Stoffe, die ganz oder vorwiegend aus Garnen oder ähnlichem fadenförmigen Material von beträchtlicher Länge bestehen
08
gekennzeichnet durch das Verstärkungs- oder Verfestigungsverfahren
D Textilien; Papier
04
Flechten; Herstellen von Spitzen; Stricken; Posamenten; nichtgewebte Stoffe
H
Herstellen von flächigem Textilgut, z.B. aus Fasern oder fadenförmigem Material; Flächiges Textilgut, das durch solche Verfahren oder Vorrichtungen hergestellt ist, z.B. Filze, nicht gewebte Stoffe; Watte; Wattierungen
13
Sonstige nicht gewebte Stoffe
02
Herstellen von nicht gewebten Stoffen durch teilweise Zerfaserung von [molekur] orientierten thermoplastischen Folien.
Anmelder:
FLEISSNER GMBH [DE/DE]; Wolfsgartenstr. 6 63329 Egelsbach, DE (AllExceptUS)
SÄCHSISCHES TEXTILFORSCHUNGSINSTITUT E.V. [DE/DE]; Annaberger Str. 240 09125 Chemnitz, DE (AllExceptUS)
BRODTKA, Margot [DE/DE]; DE (UsOnly)
STEINBACH, Ullrich [DE/DE]; DE (UsOnly)
MÜNSTERMANN, Ullrich [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
BRODTKA, Margot; DE
STEINBACH, Ullrich; DE
MÜNSTERMANN, Ullrich; DE
Vertreter:
NEUMANN, Gerd; Albert-Schweitzer-Str. 1 79589 Binzen, DE
Prioritätsdaten:
103 08 841.527.02.2003DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM HERSTELLEN EINES FOLIESTOFFES UND FASERVLIESSTOFF AUS DIESEM VERFAHREN
(EN) METHOD FOR PRODUCING A FILM MATERIAL AND A NONWOVEN MATERIAL OBTAINED BY SAID METHOD
(FR) PROCEDE DE PRODUCTION D'UN FILM ET D'UN VOILE DE FIBRES
Zusammenfassung:
(DE) Es ist ein Verfahren zum Herstellen eines Foliestoffes aus einer monoaxial verstreckten und damit spleißfähigen Folie bekannt, die mit einer Nadelwalze mechanisch zu einem endlosen Foliefasergebilde gesplittet, dann auf einer Unterlage abgelegt und zur Verfestigung nach dem Nähverfahren verdichtet wird. Nach der Erfindung werden neu die Foliefilamentfasern der gesplitteten Folie jetzt mittels der hydrodynamischen Vernadelung beaufschlagt, um dabei im Sinne einer Feinfibrillierung die Fasern weiter zu splitten und zusätzlich untereinander zu verschlingen und damit die Foliefilamentfasern zu einem über die Fläche dichten Vliesstoff zu verfestigen. Das beginnende Spleißen der Folie kann weiterhin mittels einer Nadelwalze, aber auch oder und mittels der Wasserstrahlen bewirkt werden.
(EN) The invention relates to a method for producing a film material from a monoaxially drawn film that can be fibrillated, said film being mechanically split by means of a pin roller to form a continuous film filament structure, which is laid onto a backing and is bonded by a stitching method to form a compact structure. According to the invention, the film filament fibrils of the split film are then subjected to hydrodynamic needling in order to split the fibres further, achieving a fine fibrillation and an interweaving of said fibres, thus bonding the film filament fibrils into a nonwoven material with a tightly packed surface. The fibrillation of the film can be continued using a pin roller and/or water jets.
(FR) L'invention concerne un procédé de production d'un film à partir d'un film monoaxialement étiré et donc épissurable. Ce film est mécaniquement divisé par un hérisson pour obtenir une formation de fibres en film continu puis appliqué sur un support et densifié après le procédé de couture aux fins de consolidation. Selon l'invention, les fibres continues du film divisé sont soumises à un aiguilletage hydrodynamique pour ainsi, conformément à une fibrillation fine, continuer à diviser les fibres et les entrelacer, donc les consolider pour obtenir un non tissé dense au-dessus de la surface. L'amorce d'épissurage du film peut continuer à être provoquée par un hérisson, mais aussi et/ou par jets d'eau.
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)