Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2004073954) NADELVERSCHLUSSDÜSE
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2004/073954 Internationale Anmeldenummer PCT/EP2004/001607
Veröffentlichungsdatum: 02.09.2004 Internationales Anmeldedatum: 19.02.2004
IPC:
B29C 45/28 (2006.01)
B Arbeitsverfahren; Transportieren
29
Verarbeiten von Kunststoffen; Verarbeiten von Stoffen in plastischem Zustand allgemein
C
Formen oder Verbinden von Kunststoffen; Formen von Stoffen in plastischem Zustand allgemein; Nachbehandlung geformter Erzeugnisse, z.B. Reparieren
45
Formgebung durch Spritzgießen, d.h. Einpressen des erforderlichen Volumens der Formmasse durch eine Düse in eine geschlossene Form; Vorrichtungen hierfür
17
Bauteile, Einzelheiten oder Zubehör; Hilfsmaßnahmen
26
Formwerkzeuge
27
Angusskanäle
28
Schließvorrichtungen hierfür
Anmelder:
GÜNTHER GMBH & CO., METALLVERARBEITUNG [DE/DE]; Sachsenberger Strasse 1 35066 Frankenberg/Eder, DE (AllExceptUS)
GÜNTHER, Herber [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
GÜNTHER, Herber; DE
Vertreter:
KARL OLBRICHT ; Am Weinberg 15 35096 Weimar (Lahn), DE
Prioritätsdaten:
203 02 845.720.02.2003DE
Titel (DE) NADELVERSCHLUSSDÜSE
(EN) NEEDLE VALVE NOZZLE
(FR) BUSE DE VANNE À POINTEAU
Zusammenfassung:
(DE) Eine Nadelverschlussdüse (10) für ein Spritzgiesswerkzeug hat einen Düsenkörper (20), in dem wenigstens ein Schmelzekanal (30) ausgebildet ist, der an oder in einem Düsenmundstück (40) endet und mit einer von wenigstens einem Formeinsatz (50) gebildeten Formkavität des Spritzgiesswerkzeugs strömungsverbunden ist. Eine Verschlussnadel (60) durchsetzt den Schmelzekanal (30) und das Düsenmundstück (40) längsverschieblich und ist dabei von einer Öffnungs- in eine Schliessstellung bringbar. Zur Zentrierung der Verschlussnadel (60), die an Ihrem unteren Ende einen Verschlussteil (70) bildet, ist vor einem Dichtsitz (D) wenigstens ein Einlaufkonus (46) vorgesehen. Um eine dauerhaft präzise Nadelführung und -abdichtung zu gewährleisten und um gleichzeitig eine Beeinträchtigung der Temperaturverteilung im Bereich der Düsenspitze zu vermeiden, besteht das Düsenmundstück (40) aus einem hoch wärmeleitfähigen Material, während der bzw. jeder Einlaufkonus (46) für die Verschlussnadel (60) in einem konzentrisch zur Längsachse (L) der Nadelverschlussdüse (10) ausgebildeten Zentrierkörper (80) aus verschleißfestem Material ausgebildet ist. Letzterer ist an und/oder in dem Düsenmundstück (40) formschlüssig gehaltert und mit einem eine Austrittsöffnung (44) für die Schmelze bildenden Endabschnitt (84) mit dem Formeinsatz (50) in Eingriff bringbar.
(EN) The invention relates to a needle valve nozzle (10) for an injection mould, comprising a nozzle body (20) that contains at least one melt channel (30), the latter terminating against or in a nozzle mouthpiece (40) and having a fluidic connection to a mould cavity of the injection mould that is formed by at least one mould insert (50). A shut-off needle (60) penetrates the melt channel (30) and the nozzle mouthpiece (40) and can be displaced longitudinally through said parts, moving from an open position into a closed position. At least one infeed cone (46) is provided upstream of a seal seat (D), in order to centre the shut-off needle (60), the lower end of which forms a shut-off part (70). The aim of the invention is to guarantee a constantly precise guidance and sealing of the needle, whilst at the same time preventing an impairment of the temperature distribution in the vicinity of the nozzle tip. To achieve this, the nozzle mouthpiece (40) consists of a material with high thermal conductivity, whilst the or each infeed cone (46) for the shut-off needle (60) is configured in a centring body (80) consisting of wear-resistant material and running concentrically with the longitudinal axis (L) of the needle valve nozzle (10). The centring body is held against and/or in the nozzle mouthpiece (40) in a positive-fit and its end section (84), which forms an outlet opening (44) for the melt, can be engaged with the mould insert (50).
(FR) L'invention concerne une buse de vanne à pointeau (10) de moule pour injection, cette buse étant dotée d'un corps de buse (20), dans lequel est formé au moins un canal pour matière fondue (30) qui débouche au niveau d'un nez ou dans un nez de buse (40) et qui est en communication fluidique avec une cavité de moulage du moule pour injection, cette cavité de moulage étant constituée par au moins une partie amovible (50). Une aiguille de fermeture (60) se déplace longitudinalement à travers le canal pour matière fondue (30) et le nez de buse (40) pour passer de la position ouverte à la position fermée. Pour centrer cette aiguille de fermeture (60), dont l'extrémité inférieure forme une partie fermeture (70), au moins un cône de guidage (46) se trouve en amont d'un siège d'étanchéité (D). L'invention vise à créer un guidage et une étanchéité de l'aiguille à la fois précis et durables, tout en évitant simultanément une altération de la répartition thermique dans la zone de la pointe de l'aiguille. A cet effet, le nez de buse (40) est fait d'un matériau à haute conductibilité thermique, et le ou chaque cône de guidage (46) de l'aiguille de fermeture (60) est réalisé dans un élément de centrage (80) en matériau résistant à l'usure et formé de manière concentrique relativement à l'axe longitudinal (L) de la buse de vanne à pointeau (10). Cet élément de centrage est maintenu par liaison de forme contre et/ou dans le nez de buse (40) et il peut être mis en prise avec la partie amovible (50) au moyen d'une partie terminale (84) formant un orifice de sortie (44) pour la matière fondue.
front page image
Designierte Staaten: AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KP, KR, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW
Afrikanische regionale Organisation für geistiges Eigentum (ARIPO) (BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW)
Eurasisches Patentamt (EAPO) (AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM)
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LU, MC, NL, PT, RO, SE, SI, SK, TR)
Afrikanische Organisation für geistiges Eigentum (OAPI) (BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Auch veröffentlicht als:
PL376929MXPA/a/2005/008447KR1020050107436BRPI0407226EP1603729JP2006518289
US20060251759CN1750919CA2516583