Einige Inhalte dieser Anwendung sind momentan nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2003089349) VORRICHTUNG ZUR ABNAHME, VEREINZELUNG UND ÖFFNUNG VON IN MAGAZINEN GESTAPELTEN SÄCKEN
Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

P A T E N T A N S P R Ü C H E

1. Vorrichtung zur Vereinzelung und Öffnung eines auf einem Sackstapel (2) gestapelten Sackes (3), mit einer über Umlenkrollen (13a, 13b) umlaufenden ersten Tragvorrichtung

(8), vorzugsweise bestehend aus zwei parallel und mit einem Abstand zueinander umlaufenden Ketten oder Zahnriemen (7), die abschnittsweise mittels zumindest eine Auflagefläche bildende Querstäbe (10) miteinander verbunden sind, wobei der jeweils oberste ' Sack (3) eines Sackstapels 2 mittels Saugvorrichtung (4,5) angehoben und von der ersten Tragvorrichtung (8) unterfahren und weitertransportiert wird, dadurch gekennzeichnet, dass eine zweite Tragvorrichtung (14) vorgesehen ist, welche entlang eines Klemmabschnitts (14a) parallel und anliegend an die erste Tragvorrichtung (8) geführt ist, wodurch der vereinzelte Sack (3) zwischen erster (8) und zweiter (14) Tragvorrichtung geklemmt wird und nach Umlenkung der beiden Tragvorrichtungen (8,14) der Sack (3) auf der zweiten Tragvorrichtung (14) zu liegen kommt und von dieser weitertransportiert wird.

2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die zweite Tragvorrichtung (14) ein Fördergurt ist, welcher mit der ersten Tragvorrichtung (8) über eine gemeinsame Umlenkrolle (13a) umgelenkt wird, wobei der

Klemmabschnitt (14a) der zweiten Tragvorrichtung (14) zwischen der ersten Tragvorrichtung (8) und der gemeinsamen Umlenkrolle (13a) verläuft.

3. Vorrichtung nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass in Förderichtung der beiden Tragvorrichtungen (8,14) gesehen nach der gemeinsamen Umlenkrolle (13a), jede Tragvorrichtung über unterschiedliche weitere Umlenkrollen geführt ist.

4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass in Förderrichtung der zweiten Tragvorrichtung (14) gesehen im Anschluss an einen auf die gemeinsame Umlenkrolle (13a) folgenden Abschnitt eine dritte Tragvorrichtung (15) vorgesehen ist, auf welche der transportierte Sack (3) übergeben wird.

5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass die dritte Tragvorrichtung (18) unterhalb des in Förderrichtung gesehen an die gemeinsame Umlenkrolle (13a) anschließenden Abschnitts (14b) der zweiten Tragvorrichtung (14) und unmittelbar benachbart zu einer die zweite Tragvorrichtung (14) um einen Winkel größer als 70° umlenkenden Umlenkrolle (16a) angeordnet ist.

6. Vorrichtung nach Anspruch 4 und 5, dadurch gekennzeichnet, dass in Förderrichtung der dritten Tragvorrichtung (15) gesehen, unmittelbar im Anschluss zu einer den Fördergurt (18) der dritten Tragvorrichtung (15) um einen Winkel größer als 70° umlenkenden Umlenkrolle ein Auflagetisch (19) angeordnet ist, welcher mindestens eine, den Sack (3) an denselben pressende Saugvorrichtung (24) aufweist .

7. Vorrichtung nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass oberhalb des Auflagetisches (19) in Richtung desselben absenkbare Saugvorrichtungen (22) angeordnet sind.

8. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 4 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die dritte Tragvorrichtung (15) mittels eines separaten Antriebs (17) angetrieben wird.

9. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 6 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass im Bereich des Auflagetisches (19) ein Sensor (20) zur exakten Bestimmung der Sackposition angeordnet ist, welcher Sensor (20) vorzugsweise mit einem Regelkreis zur Steuerung des Antriebs (17) verbunden ist.