In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2003089341 - ANTRIEB FÜR EINE SCHWINGRINNE

Veröffentlichungsnummer WO/2003/089341
Veröffentlichungsdatum 30.10.2003
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2003/004082
Internationales Anmeldedatum 17.04.2003
IPC
B65G 27/18 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
65Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
GTransport- oder Lagervorrichtungen, z.B. Förderer zum Laden oder Abladen; Werkstättenfördersysteme; pneumatische Rohrförderanlagen
27Schwingförderer
10Anwendungen von Vorrichtungen zum Erzeugen oder Übertragen der Schwingbewegungen
16von Vibratoren, d.h. Vorrichtungen zur Erzeugung von Bewegungen hoher Frequenz und kleiner Amplitude
18Mechanische Vorrichtungen
B65G 27/30 2006.01
BArbeitsverfahren; Transportieren
65Fördern; Packen; Lagern; Handhaben dünner oder fadenförmiger Werkstoffe
GTransport- oder Lagervorrichtungen, z.B. Förderer zum Laden oder Abladen; Werkstättenfördersysteme; pneumatische Rohrförderanlagen
27Schwingförderer
10Anwendungen von Vorrichtungen zum Erzeugen oder Übertragen der Schwingbewegungen
28mit Vorkehrung für dynamischen Ausgleich
30mittels gegenläufiger Massen, z.B. eines zweiten Schwingförderers
CPC
B65G 27/18
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
27Jigging conveyors
10Applications of devices for generating or transmitting jigging movements
16of vibrators, i.e. devices for producing movements of high frequency and small amplitude
18Mechanical devices
B65G 27/30
BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
GTRANSPORT OR STORAGE DEVICES, e.g. CONVEYORS FOR LOADING OR TIPPING, SHOP CONVEYOR SYSTEMS OR PNEUMATIC TUBE CONVEYORS
27Jigging conveyors
10Applications of devices for generating or transmitting jigging movements
28with provision for dynamic balancing
30by means of an oppositely-moving mass, e.g. a second conveyor
Anmelder
  • GARVENS AUTOMATION GMBH [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • BERGER, Hermann [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • BERGER, Hermann
Vertreter
  • LEINWEBER + ZIMMERMANN
Prioritätsdaten
102 17 602.719.04.2002DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) ANTRIEB FÜR EINE SCHWINGRINNE
(EN) DRIVE FOR A VIBRATING CONVEYOR
(FR) ENTRAINEMENT CONÇU POUR UNE GOULOTTE OSCILLANTE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Antrieb für eine Schwingrinne, insbesondere für Teilmengen­waagen, zum linearen Schwingen längs einer Schwingungsrichtung. Erfindungsgemäss ist der Antrieb durch eine umlaufend angetriebene Kurbelvorrichtung und zwei von der Kur­belvorrichtung angetriebene Pleuel, deren eines die längs der Schwingungsrichtung ver­schiebbar gelagerte Schwingrinne und deren anderes im Gegentakt dazu eine parallel zur Schwingungsrichtung verschiebbar gelagerte Ausgleichsmasse antreibt, gekennzeichnet.
(EN)
The invention relates to a drive for a vibrating conveyor, in particular for a weighing scale for partial quantities, said drive inducing a linear vibration in a direction of vibration. The inventive drive is characterized by a continuously driven crank mechanism and two connecting rods that are driven by said crank mechanism. One of said rods drives the vibrating conveyor that is mounted so that it can be displaced in the direction of vibration and the other rod drives mass-balancing gear in a push-pull mode in relation to the conveyer, said gear being mounted so that it can be displaced parallel to the direction of vibration.
(FR)
L'invention concerne un entraînement conçu pour une goulotte oscillante, en particulier pour des bascules pour quantités partielles, cet entraînement étant destiné à induire des oscillations linéaires dans une direction d'oscillation. Selon l'invention, cet entraînement est caractérisé en ce qu'il comprend un dispositif à manivelle à entraînement continu ainsi que deux bielles entraînées par ce dispositif à manivelle. Une desdites bielles entraîne la goulotte oscillante, qui est montée de façon à pouvoir être déplacée dans la direction d'oscillation, et l'autre bielle entraîne un poids d'équilibre symétriquement par rapport à la goulotte oscillante, ce poids d'équilibre étant monté de façon à pouvoir être déplacé parallèlement à la direction d'oscillation.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten