In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2003087610 - VERDREHSICHERUNG FÜR EINEN KÄFIG EINES FREILAUFS

Veröffentlichungsnummer WO/2003/087610
Veröffentlichungsdatum 23.10.2003
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2003/002893
Internationales Anmeldedatum 20.03.2003
IPC
F16D 41/067 2006.01
FMaschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
16Maschinenelemente oder -einheiten; allgemeine Maßnahmen für die ordnungsgemäße Arbeitsweise von Maschinen oder Einrichtungen; Wärmeisolierung allgemein
DNicht schaltbare Kupplungen; ein- und ausrückbare Kupplungen; Bremsen
41Freilaufkupplungen
06mit klemmenden Zwischenstücken
064mit klemmenden Zwischenstücken, die sich durch eine Rollbewegung verklemmen und einen kreisförmigen Querschnitt besitzen, z.B. Kugeln
066alle Zwischenstücke besitzen dieselbe Größe und nur eine der beiden Oberflächen ist zylindrisch ausgebildet
067Die Zwischenstücke sind in einem gesonderten Käfig verteilt angeordnet, der die Kupplungsachse umgibt
CPC
F16D 41/067
FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
DCOUPLINGS FOR TRANSMITTING ROTATION; CLUTCHES; BRAKES
41Freewheels or freewheel clutches
06with intermediate wedging coupling members between an inner and an outer surface
064the intermediate members wedging by rolling and having a circular cross-section, e.g. balls
066all members having the same size and only one of the two surfaces being cylindrical
067and the members being distributed by a separate cage encircling the axis of rotation
Anmelder
  • INA-SCHAEFFLER KG [DE]/[DE] (AllExceptUS)
  • WEHR, Daniel [DE]/[DE] (UsOnly)
  • PFANN, Heinz [DE]/[DE] (UsOnly)
Erfinder
  • WEHR, Daniel
  • PFANN, Heinz
Gemeinsamer Vertreter
  • INA-SCHAEFFLER KG
Prioritätsdaten
102 16 957.817.04.2002DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERDREHSICHERUNG FÜR EINEN KÄFIG EINES FREILAUFS
(EN) LOCATION OF A CAGE ON A FREEWHEEL
(FR) PROTECTION ANTITORSION DESTINÉE À LA CAGE D'UNE ROULE LIBRE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung betrifft einen Freilauf mit zwei ineinander angeordneten um eine Achse zueinander drehbaren Maschinenteilen (1, 2), von denen das eine Maschinenteil (1, 2) eine glattzylindrische Klemmbahn (2.1, 1.4) und von denen das andere Maschinenteil (1, 2) an seiner der glattzylindrischen Klemmbahn (2.1, 1.4) zugewandten Umfangsfläche mit in Umfangsrichtung aufeinander folgenden Klemmrampen (1.1, 2.2) versehen ist. Der metallische Käfig zeichnet sich dadurch aus, dass er mit profilierten Stegen (3.1) versehen ist, wobei die formschlüssige Verbindung zur Verdrehsicherung gegenüber diesem anderen Maschinenteil (1, 2) über einen mittleren Stegabschnitt (3.1.1) erfolgt, der eine parallele Lage zur Achse des Freilaufes einnimmt und über zwei schräg verlaufende Stegabschnitte (3.1.2) mit zwei ebenfalls parallel zur Achse verlaufenden Stegabschnitten (3.1.3) verbunden ist.
(EN)
The invention relates to a freewheel with two machine pieces (1, 2) arranged within each other and free to rotate about an axis, of which the one machine piece (1, 2) is provided with a smooth cylindrical locating track (2.1, 1.4) and the other machine piece (1, 2) is provided with locating ramps (1.1, 2.2) arranged serially in the circumferential direction on the circumferential surface thereof facing the smooth cylindrical locating track (2.1, 1.4). The metallic cage is characterized in being provided with profiled ridges (3.1). The positive-fit connection for location relative to said other machine piece (1, 2) is achieved by means of a middle ridge section (3.1.1) which is positioned parallel to the axis of the freewheel and is connected by means of two inclined ridge sections (3.1.2) to two ridge sections (3.1.3) running parallel to the axis.
(FR)
L'invention concerne une roue libre comportant deux pièces mécaniques concentriques (1, 2) pouvant tourner l'une par rapport à l'autre autour d'un axe. Une de ces pièces mécaniques (1, 2) présente une glissière de blocage cylindrique lisse (2.1, 1.4) et l'autre pièce mécanique (1, 2) est pourvue de rampes de blocage consécutives (1.1, 2.2) sur sa périphérie orientée vers la glissière de blocage cylindrique lisse (2.1, 1.4). La cage métallique est caractérisée en ce qu'elle est pourvue d'entretoises profilées (3.1), la liaison mécanique de protection antitorsion étant réalisée par rapport à la deuxième pièce mécanique (1, 2) au moyen d'une section centrale d'entretoise (3.1.1) prenant une position parallèle par rapport à l'axe de la roue libre et reliée à deux sections d'entretoise (3.1.3) s'étendant également parallèlement par rapport à l'axe, par l'intermédiaire de deux sections d'entretoise (3.1.2) obliques.
Auch veröffentlicht als
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten