In Bearbeitung

Bitte warten ...

PATENTSCOPE ist einige Stunden aus Wartungsgründen am Samstag 31.10.2020 um 7:00 AM MEZ nicht verfügbar
Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2003084605 - VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR PRÄVENTION EPILEPTISCHER ANFÄLLE

Veröffentlichungsnummer WO/2003/084605
Veröffentlichungsdatum 16.10.2003
Internationales Aktenzeichen PCT/EP2003/003543
Internationales Anmeldedatum 04.04.2003
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen 17.10.2003
IPC
A61B 5/04 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
5Messen zu diagnostischen Zwecken; Identifizieren von Personen
04Messen bioelektrischer Signale des Körpers oder von Teilen desselben
A61B 5/0476 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
5Messen zu diagnostischen Zwecken; Identifizieren von Personen
04Messen bioelektrischer Signale des Körpers oder von Teilen desselben
0476Elektroenzephalografie (EEG)
A61B 5/16 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
BDiagnostik; Chirurgie; Identifizierung
5Messen zu diagnostischen Zwecken; Identifizieren von Personen
16Vorrichtungen für die Psychotechnik; Prüfen der Reaktionszeiten
A61M 21/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
MVorrichtungen zum Einführen oder Aufbringen von Substanzen in oder auf den Körper; Vorrichtungen zum Übertragen von Körperflüssigkeiten oder zum Entziehen derselben aus dem Körper; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder zum Beenden von Schlaf oder Betäubung
21Andere Vorrichtungen oder Verfahren zum Herbeiführen einer Änderung des Bewusstseinszustandes; Vorrichtungen zum Hervorrufen oder Beenden des Schlafes durch mechanische, optische oder akustische Mittel, z.B. für Hypnose
A61N 1/36 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
NElektrotherapie; Magnetotherapie; Strahlentherapie; Ultraschalltherapie
1Elektrotherapie; Schaltungen hierfür
18Anwendung elektrischer Ströme mittels Kontaktelektroden
32von Wechsel- oder intermittierenden Strömen
36zur Stimulierung, z.B. Herzschrittmacher
A61N 2/00 2006.01
ATäglicher Lebensbedarf
61Medizin oder Tiermedizin; Hygiene
NElektrotherapie; Magnetotherapie; Strahlentherapie; Ultraschalltherapie
2Magnetotherapie
CPC
A61B 5/04008
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
04Measuring bioelectric signals of the body or parts thereof
04005Detecting magnetic fields produced by bio-electric currents
04008specially adapted for magneto-encephalographic signals
A61B 5/04012
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
04Measuring bioelectric signals of the body or parts thereof
04012Analysis of electro-cardiograms, electro-encephalograms, electro-myograms
A61B 5/0476
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
04Measuring bioelectric signals of the body or parts thereof
0476Electroencephalography
A61B 5/16
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
16Devices for psychotechnics
A61B 5/165
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
16Devices for psychotechnics
165Evaluating the state of mind, e.g. depression, anxiety
A61B 5/4094
AHUMAN NECESSITIES
61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
BDIAGNOSIS; SURGERY; IDENTIFICATION
5Detecting, measuring or recording for diagnostic purposes
40Detecting, measuring or recording for evaluating the nervous system
4076Diagnosing or monitoring particular conditions of the nervous system
4094Diagnosing or monitoring seizure diseases, e.g. epilepsy
Anmelder
  • HOLZNER, Oliver [DE]/[DE]
Erfinder
  • HOLZNER, Oliver
Vertreter
  • GANAHL, Bernhard et al.
Prioritätsdaten
102 15 115.605.04.2002DE
Veröffentlichungssprache Deutsch (DE)
Anmeldesprache Deutsch (DE)
Designierte Staaten
Titel
(DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG ZUR PRÄVENTION EPILEPTISCHER ANFÄLLE
(EN) METHOD AND DEVICE FOR THE PREVENTION OF EPILEPTIC ATTACKS
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF PERMETTANT DE PREVENIR UNE CRISE EPILEPTIQUE
Zusammenfassung
(DE)
Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren und eine Vorrichtung für die reaktive automatische nichtinvasive gesteuerte bzw. geregelte elektromagnetische Prävention epileptischer Anfälle in vivo, auf der Basis von Anfallsmodellen. Das Verfahren umfasst erstens neben laufender extrakranialer Messung elektromagnetischer Felder, (insbesondere solcher, die im Zusammenhang mit Hirnaktivität stehen) die laufende Berechnung von Frühwarnindikatoren für Anfälle aus den Messdaten, und zweitens für den Fall kritischer Indikatorwerte neben laufender Berechnung von auf einem Anfallsmodell basierender anfallsverhindernder Interventionen die laufende Umsetzung dieser Interventionen durch extrakraniale Erzeugung geeigneter Magnetfelder.
(EN)
The invention relates to a method and a device for the automatic non-invasive controlled or regulated electromagnetic prevention of epileptic attacks in vivo, based on attack models. The method firstly comprises, in addition to continuous extracranial measurement of electromagnetic fields ( in particular those connected with brain activity), the continuous calculation of early warning indicators from the measured data and secondly, in the case of critical indicator values, in addition to the continuous calculation of attack-preventing interventions based on an attack model, the continuous application of said interventions by means of extra-cranial generation of suitable magnetic fields.
(FR)
L'invention concerne un procédé et un dispositif de prévention électromagnétique commandée ou régulée, automatique et non invasive de crise épileptique in vivo en fonction de modèles de crise. Le procédé consiste tout d'abord à non seulement mesurer en continu et de manière extra-cranienne des champs électromagnétiques (en particulier des champs électromagnétiques liés à l'activité cérébrale), mais aussi à calculer en continu des indicateurs d'alerte précoces de crises à partir des données mesurées ; puis, si les indicateurs présentent des valeurs critiques, non seulement calculer en continu des interventions destinées à inhiber une crise en fonction d'un modèle de crise, mais aussi transposer en continu ces interventions par génération extra-crannienne de champs magnétiques appropriés.
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten