In Bearbeitung

Bitte warten ...

Einstellungen

Einstellungen

Gehe zu Anmeldung

1. WO2003081020 - BRENNSTOFFEINSPRITZVENTIL

Anmerkung: Text basiert auf automatischer optischer Zeichenerkennung (OCR). Verwenden Sie bitte aus rechtlichen Gründen die PDF-Version.

[ DE ]

Ansprüche

1. Brennstoffeinspritzventil (1), insbesondere Einspritzventil für Brennstoffeinspritzanlagen von Brennkraftmaschinen, mit einem piezoelektrischen oder magnetostriktiven Aktor (4), der über einen hydraulischen Koppler (13) einen an einer Ventilnadel (17) vorgesehenen Ventilschließkörper (18) betätigt, der mit einer Ventilsitzfläche (20) zu einem Dichtsitz zusammenwirkt, wobei der hydraulische Koppler (13) einen Geberkolben (12) sowie einen Nehmerkolben (14) aufweist,
dadurch gekennzeichnet,
daß ein zwischen dem Geberkolben (12) und dem Nehmerkolben (14) ausgebildeter Kopplerspalt (15) so bemessen ist, daß er im kalten Zustand des Brennstoffeinspritzventils (1) geschlossen ist und sich durch eine temperaturbedingte Längenänderung des Aktors (4) mit zunehmender Temperatur des Brennstoffeinspritzventils (1) öffnet.

2. Brennstof einspritzventil nach Anspruch 1,
dadurch gekennzeichnet,
daß die Spaltweite des Kopplerspalts (15) bei einer Temperatur von 20°C und einem Brennstoffdruck von 0,5 MPa zwischen 25 μ und 50 μ beträgt.

3. Brennstoffeinspritzventil nach Anspruch 1 oder 2,
dadurch gekennzeichnet, daß der hydraulische Koppler (13) eine Hülse (21) durchgreift, welche über einen mit der Hülse (21) verbundenen Flansch (22) an einer Feder (23) anliegt.

4. Brennstoffeinspritzventil nach Anspruch 3,
dadurch gekennzeichnet,
daß sich die Feder (23) an einer mit dem Nehmerkolben (14) kraftschlussig verbundenen Scheibe (24) abstützt.

5. Brennstoffeinspritzventil nach Anspruch 3 oder 4,
dadurch gekennzeichnet,
daß die Hülse (21) eine Schulter (25) aufweist, welche von dem Nehmerkolben (14) axial um eine Länge hk überragt wird.

6. Brennstoffeinspritzventil nach Anspruch 5,
dadurch gekennzeichnet,
daß der Gesamthub hges des Aktors (4) im kalten Zustand des Brennstoffeinspritzventils (1) der Länge hk entspricht.

7. Brennstoffeinspritzventil nach Anspruch 5 oder 6,
dadurch gekennzeichnet,
daß ein Hub hw gleich der axialen Weite des zwischen dem

Geberkolben (12) und dem Nehmerkolben (14) ausgebildeten

Kopplerspalts (15) ist und
daß der Gesamthub hges des Aktors (4) im warmen Zustand des

Brennstoffeinspritzventils (1) gleich der Summe des Teilhubs hw und der Länge hk ist .

8. Brennstoffeinspritzventil nach einem der Ansprüche 5 bis 7,
dadurch gekennzeichnet,
daß die Länge hk zwischen 40 μm und 70 μm beträgt.