Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen

1. (WO2003012466) VERFAHREN ZUR FEHLERORTUNG INSBESONDERE AN VERZWEIGTEN NIEDER- UND MITTELSPANNUNGSNETZEN UND HIERFÜR VERWENDETE AUSWERTESCHALTUNG

Pub. No.:    WO/2003/012466    International Application No.:    PCT/EP2002/008239
Publication Date: 13.02.2003 International Filing Date: 24.07.2002
IPC: G01R 31/11
Applicants: SEBA-DYNATRONIC MESS- UND ORTUNGSTECHNIK GMBH
SCHLAPP, Hubert
JEHRING, Frieder
Inventors: SCHLAPP, Hubert
JEHRING, Frieder
Title: VERFAHREN ZUR FEHLERORTUNG INSBESONDERE AN VERZWEIGTEN NIEDER- UND MITTELSPANNUNGSNETZEN UND HIERFÜR VERWENDETE AUSWERTESCHALTUNG
Abstract:
Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Fehlerortung an verzweigten Nieder- und Mittelspannungsnetzen und eine hierfür verwendete Auswerteschaltung, wobei folgende Verfahrensschritte durchlaufen werden: zunächst wird die Frequenz der niederfrequenten Komponente des Stosswellenstromes oder -spannung ermittelt, dann wird mittels der 'Thomson'schen Schwingkreisformel' aus der bestimmten, niederfrequenten Ausschwingfrequenz mit der bekannten Kapazität des Stosskondensators die Kreisinduktivität berechnet, anschliessend wird als Korrekturfaktor die Eigeninduktivität des Stosskondensators und der Messleitung abgezogen, schliesslich wird von der berechneten Induktivität ausgehend über den Induktivitätsbelag des Messobjektes die Entfernung zum Fehlerort des Kabelfehlers berechnet. Vorteil hierbei ist, dass auch in einem verzweigten Nieder- oder Mittelspannungsnetz eine schnelle und fehlerfreie Ortung von spannungsabhängigen Kabelfehlern mittels Längenbestimmung stattfinden kann, ohne dass Signalreflexionen an Abzweigungen oder Endpunkten der Kabel stören. Die Auswerteschaltung hat einen Konditionier- und Schutzbaustein, einen A/D-Wandler und mindestens einen Speicher, sowie einen Auswerterechner für das Signal.