WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2003008239) VERFAHREN UND VORRICHTUNG BEI DER ANSTEUERUNG DER AUSLÖSUNG VON PASSIVEN SICHERHEITSSYSTEMEN SOWIE ANWENDUNG DAVON
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/2003/008239    Internationale Anmeldenummer    PCT/DE2002/002317
Veröffentlichungsdatum: 30.01.2003 Internationales Anmeldedatum: 25.06.2002
Antrag nach Kapitel 2 eingegangen:    14.01.2003    
IPC:
B60R 21/01 (2006.01)
Anmelder: ROBERT BOSCH GMBH [DE/DE]; Postfach 30 02 20, 70442 Suttgart (DE) (For All Designated States Except US).
ROELLEKE, Michael [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: ROELLEKE, Michael; (DE)
Prioritätsdaten:
101 34 331.0 14.07.2001 DE
Titel (DE) VERFAHREN UND VORRICHTUNG BEI DER ANSTEUERUNG DER AUSLÖSUNG VON PASSIVEN SICHERHEITSSYSTEMEN SOWIE ANWENDUNG DAVON
(EN) METHOD AND DEVICE FOR CONTROLLING THE TRIGGERING OF A PASSIVE SECURITY SYSTEM AND THE USE THEREOF
(FR) PROCEDE ET DISPOSITIF SERVANT A AMORCER LE DECLENCHEMENT DE SYSTEMES DE SECURITE PASSIFS ET LEUR UTILISATION
Zusammenfassung: front page image
(DE)Die Erfindung betrifft ein Verfahren und eine Vorrichtung bei der Ansteuerung der Auslösung von passiven Sicherheitssystemen wie Airbags (7) in Fahrzeugen (2) bei Erfassen von als Vorliegen eines gefährlichen Aufpralles zu interpretierenden Kriterien. Eines dieser Kriterien ist die Aufprallgeschwindigkeit. Ein Maß der Aufprallgeschwindigkeit wird dadurch ermittelt, dass zum einen der Zeitpunkt (T0) des Beginnes des Aufpralles des Fahrzeuges (2) gegen ein Hindernis erfasst wird und zum anderen der Zeitpunkt (T1) des Übergangs der Beschleunigung der starren Trägerkonstruktion (1, 3, 5) des Fahrzeuges (2) von einer geringen Beschleunigung zu einer starken Beschleunigung erfasst wird. Die Zeitdifferenz ($g(D)t¿1?) zwischen dem Aufprallbeginn-Zeitpunkt (T0) und dem Beschleunigungsübergangs-Zeitpunkt (T1) ist ein Maß für die Aufprallgeschwindigkeit. Zur Ermittlung der Zeitpunkte (T0, T1) können Integralwerte von Beschleunigungssignalen von Beschleunigungssensoren herangezogen und in entsprechender Weise ausgewertet werden. Die Erfindung ist insbesondere anwendbar bei der Diskriminierung von Aufprallvorgängen bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten.
(EN)The invention relates to a method and a device for controlling the triggering of a passive security system, such as airbags (7) in vehicles (2) when criteria suggesting a dangerous collision are detected. One of said criteria is impact speed. Impact speed is determined by detecting the time (T0) at the beginning of collision of the vehicle (2) with an obstruction by detecting the time (T1) at the alteration in speed of the rigid support construction (1, 3, 5) of the vehicle (2) from a low acceleration to a high acceleration. The time difference ($g(D)t¿1?) between the time of the beginning of collision (T0) and the time of the change in acceleration (T1) acts as a measurement for the impact speed. The times (T0, T1) can be determined in corresponding ways by evaluating integral values of acceleration signals from acceleration sensors. The invention is particularly useful for discriminating collision occurrences at low speed.
(FR)L'invention concerne un procédé et un dispositif servant à amorcer le déclenchement de systèmes de sécurité passifs tels que des airbags (7) de véhicules (2) lorsque des critères suggérant l'existence d'une collision dangereuse sont détectés. Parmi ces critères figure la vitesse de collision. Celle-ci peut être déterminée, d'une part, par détection du moment (T0) marquant le début de la collision du véhicule (2) avec un obstacle et, d'autre part, par détection du moment (T1) où l'accélération de la structure porteuse indéformable (1, 3, 5) du véhicule (2) passe d'une accélération faible à une accélération élevée. La différence temporelle (?t¿1?) entre le moment marquant le début de la collision (T0) et le moment de transition d'accélération (T1) constitue une mesure pour la vitesse de collision. Ces moments (T0, T1) peuvent être déterminés par interprétation et exploitation correspondante de valeurs intégrales de signaux d'accélération issus de capteurs d'accélération. La présente invention est particulièrement conçue pour différencier des phénomènes de collision à des vitesses de roulement peu élevées.
Designierte Staaten: US.
European Patent Office (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)