WIPO logo
Mobil | Englisch | Español | Français | 日本語 | 한국어 | Português | Русский | 中文 | العربية |
PATENTSCOPE

Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
World Intellectual Property Organization
Suche
 
Durchsuchen
 
Übersetzen
 
Optionen
 
Aktuelles
 
Einloggen
 
Hilfe
 
Maschinelle Übersetzungsfunktion
1. (WO2003001310) VERFAHREN ZUM ERMITTELN VON AUSWIRKUNGEN VON KONSTRUKTIONSÄNDERUNGEN
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten   

TranslationÜbersetzung: Original-->Deutsch
Veröff.-Nr.:    WO/2003/001310    Internationale Anmeldenummer    PCT/EP2002/005990
Veröffentlichungsdatum: 03.01.2003 Internationales Anmeldedatum: 31.05.2002
IPC:
G05B 19/418 (2006.01)
Anmelder: DAIMLERCHRYSLER AG [DE/DE]; Epplestrasse 225, 70567 Stuttgart (DE) (For All Designated States Except US).
BOHN, Martin [DE/DE]; (DE) (For US Only).
HERKENRATH, Thomas [DE/DE]; (DE) (For US Only).
PIETSCH, Andreas [DE/DE]; (DE) (For US Only)
Erfinder: BOHN, Martin; (DE).
HERKENRATH, Thomas; (DE).
PIETSCH, Andreas; (DE)
Vertreter: LINDNER-VOGT, Karin; DaimlerChrysler AG, Intellectual Property Management, IPM - C106, 70546 Stuttgart (DE)
Prioritätsdaten:
101 29 654.1 20.06.2001 DE
Titel (DE) VERFAHREN ZUM ERMITTELN VON AUSWIRKUNGEN VON KONSTRUKTIONSÄNDERUNGEN
(EN) METHOD FOR DETERMINING THE EFFECTS OF MANUFACTURING CHANGES
(FR) PROCEDE DE DETERMINATION DES EFFETS DE MODIFICATION DE CONCEPTION
Zusammenfassung: front page image
(DE)Bei der Konstruktion eines physikalischen Objekts mit Teil-Objekten und Gestaltungselementen werden typischerweise mehrere Konstruktionsstände durchlaufen. Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum automatischen Auswählen von weiteren Teil-Objekte eines physikalischen Objekts, auf deren Konstruktionen sich Unterschiede zwischen zwei Konstruktionsständen eines ersten Teil-Objekts des physikalischen Objekts auswirken. Hierbei werden die Unterschiede zwischen den Konstruktionsständen für ein Gestaltungselement ermittelt. Anschliessend werden die Referenz-Teil-Objekte für das erste Gestaltungselement beim ersten und beim zweiten Konstruktionsstand sowie die Unterschiede zwischen diesen beiden Mengen von Referenz-Teil-Objekten ermittelt. Das Verfahren wird vorzugsweise für eine Toleranzplanung und/oder für eine Festlegung des Spann- und Fixierkonzeptes angewendet, beispielsweise für die Karosserie eines Kraftfahrzeuges sowie für die Vorrichtungen zur Herstellung der Karosserie.
(EN)During manufacturing of a physical object with partial objects and design elements a plurality of manufacturing states are typically passed. The invention relates to a method for the automatic selection of further partial objects of a physical object on whose manufacturing the differences between two manufacturing states of a first partial object of the physical object have an effect. The differences are determined between the manufacturing states for a design element. The reference partial objects for the first design element in the first and in the second manufacturing state and the differences between these two sets of reference partial objects are determined. The method is preferably used for the planning of tolerances and/or for selecting the clamping and fixing concept, for example for the body of a motor vehicle and for the devices used to produce said body.
(FR)Lors de la conception d'un objet physique comportant des objets partiels et des éléments de conception, on passe généralement par plusieurs niveaux de conception. L'invention concerne un procédé permettant la sélection automatique d'autres objets partiels d'un objet physique, des différences entre deux niveaux de conception d'un premier objet partiel de l'objet physique agissant sur la conception de ces autres objets partiels. A cet effet, les différences entre les niveaux de conception sont déterminées pour un élément de conception. Ensuite, on détermine les objets partiels de référence du premier élément de conception pour le premier et le deuxième niveau de conception ainsi que les différences entre ces deux quantités d'objets partiels de référence. On utilise ce procédé, de préférence, pour la planification des tolérances et/ou la définition du concept de serrage et de fixation, par exemple pour la carrosserie d'un véhicule automobile ainsi que pour les dispositifs de production de la carrosserie.
Designierte Staaten: JP, US.
European Patent Office (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR).
Veröffentlichungssprache: German (DE)
Anmeldesprache: German (DE)