Suche in nationalen und internationalen Patentsammlungen
Einige Inhalte dieser Anwendung sind derzeit nicht verfügbar.
Wenn diese Situation weiterhin besteht, kontaktieren Sie uns bitte unterFeedback&Kontakt
1. (WO2002043174) DIREKT−METHANOL−BRENNSTOFFZELLENSTAPEL MIT KREISLAUFFÜHRUNG
Aktuellste beim Internationalen Büro vorliegende bibliographische Daten

Veröff.-Nr.: WO/2002/043174 Internationale Veröffentlichungsnummer: PCT/DE2001/004195
Veröffentlichungsdatum: 30.05.2002 Internationales Anmeldedatum: 06.11.2001
IPC:
H01M 8/04186 (2016.01) ,H01M 8/06 (2016.01)
[IPC code unknown for H01M 8/04186]
H Elektrotechnik
01
Grundlegende elektrische Bauteile
M
Verfahren oder Mittel, z.B. Batterien, für die direkte Umwandlung von chemischer in elektrische Energie
8
Brennstoffelemente; Herstellung derselben
06
Kombination eines Brennstoffelements mit Mitteln zur Herstellung der reagierenden Stoffe oder zum Behandeln der Rückstände
Anmelder:
FORSCHUNGSZENTRUM JÜLICH GMBH [DE/DE]; Wilhelm-Johnen-Strasse 52425 Jülich, DE (AllExceptUS)
STOLTEN, Detlef [DE/DE]; DE (UsOnly)
DOHLE, Hendrik [DE/DE]; DE (UsOnly)
MERGEL, Jürgen [DE/DE]; DE (UsOnly)
BALTRUSCHAT, Helmut [DE/DE]; DE (UsOnly)
Erfinder:
STOLTEN, Detlef; DE
DOHLE, Hendrik; DE
MERGEL, Jürgen; DE
BALTRUSCHAT, Helmut; DE
Vertreter:
FORSCHUNGSZENTRUM JÜLICH GMBH; Personal und Recht - Patente (PR-PT) 52425 Jülich, DE
Prioritätsdaten:
100 57 679.621.11.2000DE
Titel (DE) DIREKT−METHANOL−BRENNSTOFFZELLENSTAPEL MIT KREISLAUFFÜHRUNG
(EN) DIRECT METHANOL FUEL CELL STACK WITH CIRCUIT
(FR) EMPILEMENT DE PILES À COMBUSTIBLE COMPRENANT UN CIRCUIT
Zusammenfassung:
(DE) Eine Direkt−Methanol−Brennstoffzellenstapel mit einer mindestens teilweisen Kreislaufführung (7, 9) des Brennstoffs. Erfindungsgemäss wird in diesen Kreislauf ein Mittel zur Reduzierung der Konzentration an unerwunschten Nebenprodukten angeordnet. Dieses Mittel besteht insbesondere aus einer weiteren elektrochemische Zelle (8), an die Strom angelegt wird, und die zumindest teilweise die Nebenprodukte durch eine elektrochemische Reduktionsreaktion wieder in Methanol und Wasser unwandelt. Da die Konzentrationen an nebenprodukten klein ist, führt der Verlust an Strom, der für die zusätzliche Reduktionsreaktion benötigt wird, zu keiner nennenswerten Beeinträchtigung des Wirkungsgrades des Brennstoffzellenstapels.
(EN) The invention relates to a direct methanol fuel cell stack with an at least partial fuel circuit (7-9). According to the invention, a means is disposed inside said circuit for reducing the concentration of undesirable by-products. Said means consists more particularly of another electrochemical cell (8) to which a current is applied and which re-converts at least partially said by-products into water and methanol by means of an electrochemical reduction reaction. Since the concentration of by-products is small, the loss of current which is required for the additional reduction reaction does not lead to a significant drop in the efficiency of the fuel cell stack.
(FR) L'invention concerne un empilement de piles à combustion directe de méthanol, comprenant un circuit au moins partiel du combustible. Selon l'invention, ce circuit comporte un moyen pour réduire la concentration de produits secondaires indésirables. Ce moyen est constitué notamment d'une autre cellule électrochimique mise sous tension, qui transforme au moins en partie les produits secondaires en méthanol et en eau par réduction électrochimique. La concentration de produits secondaires étant faible, la perte de tension résultant de la réaction de réduction supplémentaire n'entraîne pas de répercutions notables sur le rendement de l'empilement.
front page image
Designierte Staaten: CA, US
Europäisches Patentamt (EPA) (AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LU, MC, NL, PT, SE, TR)
Veröffentlichungssprache: Deutsch (DE)
Anmeldesprache: Deutsch (DE)
Also published as:
EP1352440US20040028962CA2429415